DiY & Projekte, Lese:Stoff
Kommentare 19

5. Weihnachtswinterbücherkiste

So, und da basteln und kreativ werden mit den Händen wirklich nicht für jedermann was ist, kommt jetzt ein Blick in unsere Weihnachtswinterbücherkiste. (Ich kann euch nur empfehlen den Beitrag bis zum Ende zu lesen. Denn es wartet eine Überraschung auf euch.) Im Zuge des Vorlesetages, der am 18.11. eines Jahres ist, habe ich euch in den Anfang meines Kinderbuches schnuppern lassen. Das war aber nicht das einzige, was mir damals durch den Kopf ging. Außerdem habe ich mich der Büchersituation unserer Kinder gwidmet. Damit Bücher wieder häufiger in die kleinen Hände genommen werden, habe ich im Kinderzimmer ein wenig geräumt und die diversen Leseecken neu bestückt. Wie genau, das habe ich euch in einem eigenen Beitrag versprochen zu erzählen. Leider bin ich dazu aber noch nicht gekommen.

Bücherkiste

Neu bestückt habe ich unter anderem aber auch unsere Bücherkiste. Neu bestückt bedeutet nicht gekauft, sondern thematisch ein bisschen anders zusammengestellt.

  1. Die Mischung ist weiterhin bunt gemischt.
  2. Dazugekommen sind ein paar Weihnachts- und Winterbücher vom Speicher, die ich im Frühsommer zur Seite gelegt hatte.
  3. Außerdem waren wir wiederholt in der Bücherei und haben uns mit den Weihnachts- und 0815-Büchern eingedeckt, die die wilden Kerle interessiert haben.

Dann habe ich noch drei Verlage angeschrieben, deren Bücher ich nicht in der Bücherei gefunden habe, aber in die ich aufgrund von Internetrezensionen unbedingt mal hineinschnuppern wollte.

Dreizehn Weihnachtskerle

Drei der Bücher möchte ich euch wärmstens empfehlen.

„13 wilde Weihnachtskerle“ von Barbara van den Speulhof ist ein großartiges Buch über das Abenteuer, das ein, zwei isländischen Kindern versprochener Weihnachtsbaum mit sich bringen kann. Wie der Titel schon sagt, handelt es von 13 wilden Weihnachtskerlen. Die machen sich auf den Weg, ein Versprechen einzulösen und gelangen aus der Einöde Islands mitten in die Hafenstadt Hamburg, die sie sich als das Land der Tannenbäume vorgestellt hatten. Gemeinsam mit den zwei Kindern Antonia und Malte machen sie sich auf die Suche nach einem Weihnachtsbaum. Ob es gelingt, lest ihr besser selber nach. Das Buch ist urkomisch geschrieben und wirklich witzig. Van den Speulhof nimmt Leser und Zuhörer durch ihre Art des Schreibens direkt mit ins Abenteuer und wir haben das Gefühl Teil der Geschichte zu sein. Die beiden Großen und ich genießen die gemeinsame Zeit mit den wilden Weihnachtskerlen, laufender Zuckerwatte und regnenden Orangen.

img_3844

Wichtelweihnacht im Winterwald

Auch sehr schön ist die „Wichtelweihnacht im Winterwald“ von Ulf Stark und Eva Eriksson. Es geht um zwei Kaninchenkinder, die des Wartens auf Weihnachten überdrüssig geworden sind, einen Hauswichtel, dessen Name Programm ist, und ein Weihnachtsfest, das durch einen fortgewehten Wegweiser überhaupt erst zustande kommt. In 25 Kapiteln wird eine phantastische Geschichte gesponnen, die mit wunderschönen Bildern liebevoll untermalt wird. Uns gefällt das Buch sehr und es trägt mit dazu bei, dass Weihnachtsstimmung an den grauen „Dezembernebeltagen“ in unserem Wohnzimmer entsteht.

img_3843

Der kleine Engel Knisterpolter

Als drittes gibt es da das Buch: „Der kleine Engel Knisterpolter“ von Andrea Schütze und Judith Loske. Es ist ein ganz buntes und glitzerndes Bilderbuch, in dem es um einen kleinen Engel geht, der unbedingt auch am 30.November runter auf die Erde möchte, um die Adventskalender an die Kinder zu verteilen. Doch bislang war es nie dazu gekommen. Erst hieß es, er sei zu tollpatschig. Zu ungeschickt. Zu zerstreut. Dieses Mal hatte der älteste Engel gar nicht sagt und der kleine Engel fühl sich unzulänglich und außer Acht gelassen. Als es einen einzelnen Adventskalender entdeckt, wird er plötzlich ganz mutig und macht sich auf eigene Faust auf den Weg. Am Ende wird alles gut. Der große Engel hat den kleinen herausgefordert. Der kleine Engel hat viel Selbstbestimmung, Mut und nicht zuletzt Glück erfahren. Meine Jungs haben gespannt der Geschichte gelauscht, die Bilder betrachtet und mitgefiebert, ob der kleine Engel es schaffen wird.

img_3845

Und ihr so? Was für WinterWeihnachtsBücher könnt ihr empfehlen? Welche Titel habt ihr immer und immer wieder in der Hand? Hinterlasst unter diesem Artikel einen Kommentar mit eurem LieblingsWinterBuch bis heute Abend (den 05.12.2016) um 23Uhr. Der Oetinger Verlag hat freundlicherweise (Vielen Dank!!) die zwei letzteren Bücher zur Verfügung gestellt, die ich unter euch verschenken darf. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (Ihr kennt das.) Macht mit, wenn ihr mindestens 18 seid. Auszahlen kann ich euch nix. Verschickt werden die Bücher innerhalb Deutschlands und ich freu mich, wenn einer von euch auch diesen kleinen Schatz in seine Bücherkiste packen kann.

19 Kommentare

  1. Mascha sagt

    Nicht direkt Weihnachten, aber Winter: Tomte Tummetott! Das habe ich schien als Kind sehr geliebt und jetzt lese ich es meinen Kindern vor.

  2. Ohh, die bücher klingen ja toll. Das Buch mit dem kleinen Angel klingt nach einer richtigen Identifikations und Wachs-Geschichte

  3. mihani sagt

    Ich liebe schon seit meiner Kindheit „Wo der Weihnachtsmann wohnt“ von Mauri Kunnas. Da gibt es so viel zu entdecken. Meine Kinder lieben es auch.

  4. Schwarzwaldmädel sagt

    Meine Kindheit hat im Advent immer das „Schnüpperle“ begleitet (Schnüpperle – 24 Geschichten zur Weihnachszeit“ von Barbara Bartos-Höppner).
    Dieses Jahr habe ich das Buch nach einigen Jahren wieder ausgegraben. Die Kinder sind von den täglichen Adventserlebnissen von Schnüpperle genauso begeistert wie ich!

    Grüße!

  5. Chris sagt

    Ich empfehle „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke. Unsere Tochter (6) hört dieses Jahr schon gebannt zu. Empfohlen wird es ab 8 Jahren. Meine Kinder lieben auch Bildergeschichten. Ein Bilderbuch, das wir bisher jedes Jahr in der Weihnachtszeit gelesen haben ist „Der Weihnachtsstern“ von Marcus Pfister. Es sind die schönen Bilder und die Glitzersterne, die das Buch für Kinder so attraktiv machen.
    Liebe Grüße!

  6. Ich finde ganz toll die ganze Weihnachtsmarkt Pixie Bücher und haben schon eine große Sammlung.
    Für Schulkinder sind die Weihnachtsgeschichten vom leselöwen toll.

  7. Judith sagt

    Wir haben bisher noch kein Lieblingsweihnachtsbuch. Deswegen würden wir natürlich gerne gewinnen:-)

  8. Michaela sagt

    Wir lieben „Weihnachten mit Astrid Lindgren“. Eine schöne Adventszeit wünschte ich Euch!

  9. Wir lieben „Wach auf, Siebenschläfer, Sankt Nikolaus ist da“ von Eleonore Schmid und natürlich die Tomte Tummetott. Wir lesen sehr viel, daher haben wir auch einen sehr großen Bücherverbrauch und leihen daher auch fleißig in der Bücherei aus.
    Viele Grüße, Doro

  10. Ines Barthelmeß sagt

    Wir lieben auch Tomte Tummetott (und er Fuchs). Wir haben auch eine Kiste mit Weihnacht- und Winterbüchern (neben dem normalen Buchregel) und lesen jeden Abend mehrere vor! Und wir gehen mind. 1x pro Monat in die Bücherei und nutzen die Büchertauschzentrale!

  11. „Der Weihnachtsbrei“ von Sven Nordquist
    ist ein Buch, dass wir (unter anderen) zur Weihnachtszeit
    immer wieder herausholen.

    Liebe Grüße!

  12. Wir lesen ganz oft Tomte Tummetott – das Original und mit dem Fuchs. Ausserdem ist bei uns eingezogen die Weihnachtsgeschichte um den Esel Elias.

  13. Bei uns stehen momentan Wimmelbücher extrem hoch im Kurs: „Winter“ von Susanne Rotraut Berner und das Weihnachtswimmelbuch von Suess.
    Die vorgestellten Bücher klingen sehr interessant! Da würden sich meine beiden sicher auch drüber freuen 🙂
    Viele liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
    Marlia

  14. Yvonne sagt

    Wir lesen 10 Weihnachtssterne für Rica und Weihnachtsgeschichten für Kinder im Wechsel jeden Abend 🙂

    Viele liebe Grüße

  15. So ihr Lieben. Ich habe gerade gelost. Euch allen danke für eure WeihnachtsWinterBücherTitel. Das ein oder andere werde ich mir mal näher anschauen. Tomte und der Fuchs haben wir auch hier. Ich glaube, das lese ich als nächstes vor. Aber erstmal die Sache mit den Weinhnachtskerlen… Wir sind da ja noch nicht ganz durch.

    Ein Buch geht übrigens an Judith und das andere an Jenny Knabe. Ich wünsch euch ganz viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.