Alle Artikel in: AlltagsAbenteuer

Ausprobieren oder Wegradieren PILOT FriXion 03

(Anzeige) Ein Experiment mit PILOT FriXion: Ausprobieren oder Wegradieren?

In den vergangenen sieben Jahren haben wir viele, viele Dinge ausprobiert. Dabei haben wir unser Lebenskonzept mittels Versuch und Irrtum komplett auf den Kopf gestellt. Wider Erwarten ist das Ausprobieren und Wegradieren, eines der Prinzipien für mich geworden, das mir viel Freiheit und Experimentierfreude schenkt. Mit den FriXion Stiften von PILOT lässt sich auch jede Menge bunt experimentieren.

Ausprobieren und Wegradieren!

Es gab eine Zeit, da fiel es mir irre schwer, eine Entscheidung zu finden oder gar zu treffen. „Wie schön es doch wäre, wenn sich einmal getroffene Entscheidungen ganz einfach wegradieren ließen.“ Dachte ich damals. Sehr oft. Ähnlich wie mit den FriXion Stiften von PILOT, die ich euch in diesem Beitrag vorstellen möchte. Einfach ausprobieren und bei Nichtgefallen wegradieren.

Wochenende in Bildern im September

Bislang konnte ich mich nicht so dazu durchringen, am Wochenende in Bildern (WiB) teilzunehmen. Das liegt an mehreren Gründen. Wenngleich es mir selber immer sehr viel Freude bereitet, in das ein oder andere Wochenendleben anderer Familien hineinzuluken, mich mit zu freuen oder aber auch mal leidvoll mit zu seufzen, ich komme einfach nicht dazu, am Wochenende diese Bilder zu machen. Zudem will ich das Handy nicht auch am Wochenende permanent in Händen halten und bin auch ganz oft bei solchen Aktionen viel zu spät dran… Wochenende in Bildern Aber heute erfolgt unsere Premiere vom Wochenende in Bildern, denn ich habe es geschafft. Ausmisten am Wochenende Erst ging es Samstag hoch auf unseren Speicher. Dort lagern wir ja immer noch den Besitz der Vorbesitzerin unseres Hauses – „zwischen“. Dabei sind so einige Schmuckstücke nochmal neu aufgetaucht, die ich mir schon damals für einen besonderen Moment vorbehalten hatte. Der scheint nun gekommen. I proudly present: Eine erste Hilfe, um an die neue englische Sprache heranzuführen, die nach der Teilung Deutschlands in diesem Land gesprochen wurde. Außerdem ist mir dieser …

Selbstfürsorge und Attachment Parenting 01

Selbstfürsorge als Frau und Mutter. Bewusst(er)leben

Ein Artikel in der Zeit, den Caroline Rosales dort vor zwei Tagen verfasst hat, sorgt aktuell für viel Gegenwind, Diskussion und auch, was ich am wertvollsten finde, zur Positionierung von Elternbloggern zu den großen Themen Selbstfürsorge und Attachment Parenting (AP). Ich wollte euch den Text nicht verlinken, weil ich ihn schwierig, polarisierend, ungerecht (!) und unvollständig finde. Da ihr ansonsten aber meinen Bezug zu den Beispielen der Autorin nicht nachvollziehen könnt, hier der Link. Attachment Parenting und Selbstfürsorge Was ist das überhaupt? Selbstfürsorge?  AP? Was bedeuten diese Wörter für Mütter und Väter? Was bedeuten sie für mich? Was bedeuten sie für die Kolumnistin? Attachment Parenting AP ist die viel verwandte Abkürzung von Attachment Parenting. Der Begriff stammt aus dem Englischen, wurde von William Sears geprägt und meint die bindungs- und bedürfnisorientierte Elternschaft. Viel mehr an objektiven Infos kann ich euch zu diesem Begriff schon gar nicht mehr geben. Denn: Ich habe dazu keine Literatur gelesen. (Aufgrund der Tatsache, dass sich die von mir gelesenen Erziehungsratgeber an einer Hand, an zwei Fingern ablesen lassen, nicht verwunderlich.) …

3D Puzzle Volkswagen T1

Anzeige: Mit 3D Puzzle Volkswagen T1 in die Auszeit

Schon seit Jahren geht es für uns regelmäßig in den Norden. Sei es Dänemark, Norwegen oder meistens dann doch Schweden. Entweder zu zweit mit dem Rad über den nördlichen Polarkreis hinaus oder aber als Familie ins hyggelige Ferienhaus. Die Weite, die Ruhe in den grünen Wäldern, der Geruch von Moos auf skandinavischem Waldboden und der Geschmack von Salz am Meer, all das sind die Dinge, die uns immer wieder nach dort oben ziehen. Denn ja, schwedische Wälder riechen anders als die zu Hause. Anders, nicht besser. Diesen Sommer sind wir endlich mit einem Volkswagen T1 nach dort oben gefahren, und zwar mit dem 3D Puzzle Volkswagen T1 von Ravensburger. Das 3D Puzzle Volkswagen T1 Nicht mit einem lebensechten Volkswagen T1. Aber mit einem 3D Puzzle Volkswagen T1, den wir überall dorthin mitgeschleppt haben, wo auch wir in diesen Wochen der Auszeit unser Familienleben genossen haben. (Ihr könnt ihn euch hier direkt anschauen.) Sei es mit an den Strand, mit zum Teboden, in dem das Wort hyggelig seien Vollendung findet oder an den „Cola-See“, einen der …

Mein Selbstbewusstsein 01

Lass sie reden und lerne fliegen. Mein Selbstbewusstsein

Die vergangenen fünf Jahre habe ich viel über mich, über uns als Paar und uns als Familie gelernt. Über mich als Mutter, als Frau, als Mensch… Es sind so viele Dinge in unserem Leben passiert, zu denen jede*r etwas zu sagen hatte, wenn er gekonnt hätte. Ich musste mir viel Selbstbewusstsein erarbeiten, um mich für die Dinge zu entscheiden, die für uns als Familie wichtig sind, wegzuhören und reden zu lassen. Gar nicht so leicht, wenn es echt und von Dauer sein sollte. Ihr kennt das vermutlich. Lass sie reden – dazu gehört Selbstbewusstsein Natürlich gab es Momente, in denen ich genau wusste, der andere würde es anders machen und ich dadurch sehr verunsichert war. Aber soll nicht ich entscheiden?! Dann mache ich es auf meine Weise. Das Stillen, das Zufüttern, das Schlafen, das „Erziehen“, das Impfen, das Einkaufen, das Einrichten des Kinderzimmers, das Tragen im Tragetuch, das Insbettbringen, das Streiten, das Übergeben in eine Betreuungseinrichtung oder auch das Einfordern oder eben Nicht-Einfordern von Hausaufgaben und anderer Leistungsnachweise. Das ist mein Resümee. Ein Resümee, das …

bewusst erleben im Hier und Jetzt 01

Bewusst erleben. Im Hier und Jetzt.

In meinem Umfeld, im Netz, unter Freunden, Nachbarn und auch in der Familie erlebe ich gerade viel Unsicherheit, Erschöpfung und die Suche nach Auswegen. Mal abgesehen von der Erschöpfung, die wir persönlich als Kernfamilie in den letzten Monaten erlebt haben, scheinen viele andere Menschen auf der Suche nach Lösungen für ähnliche Zustände zu sein. Bewusster leben ist das Stichwort, das dann meist fällt. Mal entspannen. Sich erholen. Mal an sich denken. Schwups, entspannt. Am besten auf Knopfdruck. Ich schiebe mal noch etwas dazwischen, was wir häufig übersehen und vielleicht auch gerne übergehen würden, weil es doch unwichtig oder zu zeitaufwendig erscheint. Vielleicht auch dasselbe oder sonst irgendwas ist: bewusst erleben. Bewusster leben Ohne genau anzuschauen, worum es gerade geht, was da im Argen liegt, wissen wir ganz genau, wie dieses bewusster leben geht. Wie so ein Leben ausschaut, darin sind wir Experten. Unsres tut das meistens nicht oder aber noch nicht genug. Um die nötige Motivation zu erlangen , brauchen wir nur einen Blick in eine der gängigen FrauenMänner(Fach)Zeitschriften zu werfen: gesund essen viel schlafen …

Alter Schwede: Åkes Welt 01

(Anzeige) Alter Schwede: Åkes Welt, ist die kalt!

Es ist Sommer und vermutlich kann sich gerade keine*r von euch da draußen so wirklich vorstellen, wie es wäre, wenn das Thermometer um 60°Grad abfiel. Eine Temperatur von -40° Grad. Alter Schwede! Kalt. Dunkel. Einsam. Das sind die Worte, die Åkes Welt am treffendsten beschreiben. Åkes Welt – weit, weit im Norden. Hinter der Mauer, da wo die weißen Wanderer leben. Nein, Spaß. Ich denke nicht, dass Åkes Welt so furchtbar ist. Aber die Einsamkeit ist dennoch groß. Ein Mann, eine Wetterstation und eine Wärmepumpe von Vaillant. Damit lässt sich arbeiten, wie sich herausstellt und plötzlich kommt es zu einem absonderlichen Wetterphänomen auf den Wetterkarten. Hier mal ein Video in deutscher Sprache.   Alter Schwede, ist das einsam! Schweden ist ein kein dicht besiedeltes Land. Es wird weniger, je weiter du in den Norden kommst. Ich weiß noch, wie mein Mann und ich vor zwölf Jahren auf die Idee kamen, mit dem Fahrrad zum Nordkap zu reisen. Möglichst weit weg von der Zivilisation, so nördlich wie möglich. Total verrückt, völlig untrainiert und ohne detaillierte Vorplanung. …

Starke Kinder nicht durchs Zeugnis01

Starke Kinder. Aber nicht durch Zeugnisse

Ich war immer gut in der Schule. Die 7. Klasse mal außen vor gelassen. Ich war stark. Notenstark. Leistungsstark. Am Ende sogar stufenbeste und überschüttet mit Ehrungen für das beste Abi, die Teilnahme an einem Lateinwettbewerb und so weiter. Aber sonst? Ich habe mich nie als stark empfunden. Ich wusste, dass meine Eltern mich lieben. Das hat mich schon auch irgendwie stark gemacht und auch mein Selbstbewusstsein derart gestärkt, dass ich ziemlich genau wusste, was ich wollte. Nichtsdestotrotz fehlte mir lange, lange Zeit ein Gefühl dafür, dass ich auch ohne diese Leistungen gut war. Gut bin. Stark bin. Ich empfand mich immer als schwach. Nie so wirklich gut genug. Starke Kinder sahen anders aus. Sehen anders aus. Starke Kinder Was, oder besser gesagt, wie sind denn starke Kinder? Was zeichnet sie aus? Wodurch fallen sie auf? Darauf kann ich euch keine pauschale Antwort geben. Ich kann mal versuchen euch ein bisschen zu beschreiben, welches Kind ich als stark charakterisiere. Vor fast zweieinhalb Jahren habe ich schon mal darüber geschrieben, wie wichtig es mir ist, meine …

WWF Kinder- und Jugendcamps01

(Anzeige) Für kleine Abenteurer: WWF YOUNG PANDA Camps

Der Sommer steht vor der Tür und damit viele, viele Ferientage. Bei uns ist es noch nicht ganz soweit und ich bin aktuell dabei unsere persönlichen Forscherwochen für die Kids vorzubereiten. Das geschieht hier nun das dritte Mal in Folge und immer denke ich darüber nach, ob und wann es mit einem Naturcamp der besonderen Art losgehen könnte? Zum Beispiel mit einem der WWF YOUNG PANDA Camps. Hier bekommt ihr schonmal einen guten Überblick.  Für kleine Abenteurer: WWF YOUNG PANDA Camps Die WWF YOUNG PANDA Camps werden angeboten vom WWF, wie der Name schon sagt, und zwar deutschlandweit. Es handelt sich dabei um Feriencamps, die in den Pfingst-, Sommer- und Herbstferien stattfinden und ich finde das Angebot großartig. Kinder ab 7 Jahren können die unterschiedlichsten Abenteuer im Wald, am Bach, in Baumkronen oder im Elbtal erleben. Entdeckertouren, bei denen Fledermäuse und Frösche beobachtet werden. Kinder lernen eigene Biberburgen zu bauen oder was sich aus Brennnesseln oder Spitzwegerich alles zubereiten lässt. Die Angebote und Inhalte der WWF Kinder- und Jugendcamps sind vielfältig und mit Bedacht ausgewählt. …

Familie Eis essen

Als Familie Eis essen gehen ist wie „Atmen!“

Es kommt nicht allzu oft vor, aber manchmal landen wir ganz spontan in der Eisdiele. Heute waren wir erst in der Schule, dann auf der Arbeit, obwohl ich heute keinen Dienst hatte und in der Bücherei. Denn: Der Lesesommer ist Anfang der Woche wieder gestartet. Aber zurück zum: Als Familie Eis essen gehen. Warum kommt das eigentlich nur so selten vor? Ich sollte dem sofort Abhilfe verschaffen. Denn irgendwie, irgendwie sollten wir die Dingen, die uns gut tun, unbedingt mehr und viel häufiger tun. In die Eisdiele zu gehen, gehört definitiv dazu. Als Familie Eis essen gehen Das bedeutet auch: Atemübungen in der Eisdiele machen. Es bedeutet, nicht zu wissen was passiert, denn alles ist möglich, wie zum Beispiel einer meiner damaligen Artikel sehr gut zeigt. Da waren wir auch in der Eisdiele, aber lest doch einfach selbst von dieser positiven Erfahrung als Familie mit drei Kindern in der Eisdiele aufzuschlagen. Diesmal ging es eher in die andere Richtung. Denn es kann auch bedeuten, von anderen Menschen, mißbilligend beobachtet zu werden. Es kann bedeuten, dass …