Alle Artikel in: nachhaltig leben

Eine Frage der Nachhaltigkeit 5

Mehr Nachhaltigkeit leben ist eine gute Wahl, auch wenn man mal daneben liegt

Liebe Rachel,
dieses Mal wolltest du wissen wie ich und meine Familie mit Fehlentscheidungen umgehen. Eine sehr gute Frage, denn tatsächlich ist der Weg hin zu einem nachhaltigeren Leben ein langer Prozess kleiner Schritte und bewusster Entscheidungen. Und natürlich kann sich so eine Wahl im Nachhinein auch als falsch herausstellen. Ehrlich gesagt passiert uns das leider auch gar nicht so selten und jedes einzelne Mal ärgert mich sehr!

In diesem Beitrag beantwortet Alex meine Frage der Nachhaltigkeit und führt uns in ihren Alltag mit ihrer Familie. Wie ist das mit dem Auto vom Unternehmen, das sonst gar nicht so ökologisch nachhaltig wirtschaftet? Wie ist das mit einmal angeschafften Kunststoffdosen in der Küche? Wie gehen Alex und ihre Familie damit um?

nostalgieChallenge 01

Nostalgie Instachallenge. MamaDenkt nostalgisch

Die Idee zur aktuellen Challenge entstand vor zwei, drei Wochen. Sie hat zum Ziel mit viel Nostalgie und natürlich nachhaltig den Blick auf besondere Alltagsgegenstände zu richten. Mal schauen, wie alt das älteste Kuscheltier ist, das ich heute noch habe? Oder meine Kinder noch bespielen. Oder was das älteste, mir weiterhin treue Elektrogerät (oder von mir aus auch Werkzeug) in meinem Haushalt ist? Nostalgie – eine Idee entsteht Die Anfänge der waren gelegt als K1 sich aus dem mit Kuscheltieren prall gefüllten Kopfbezug seine Lieblinge auserkoren hat. Mit dabei mein eigenes Kuscheltier, das ich als Kind überall mit hin geschleppt und sogar mal in einem Linienbus liegen gelassen habe. Als ich meinte, das Tier sei schon 33 Jahre alt, starrte K1 mich nur ungläubig an. „33 Jahre?“ Pause. „Das meinst du nicht ernst, Mama. Oder?“ Ich, mit einem leicht verträumten Blick verfiel in Nostalgie und nickte nur glückselig. Mein Kind liebt dieses Kuscheltier, obwohl oder gerade weil es so schön traurig ausschaut. Es muss ganz unbedingt umsorgt und lieb gehabt werden. Kein neues Kuscheltier „Made in …

Nachhaltigkeit im Schulalltag 01

Nachhaltigkeit im Schulalltag von Anfang an

In Rheinland-Pfalz haben die Ferien inzwischen geendet und wir sind in ein neues Schuljahr gestartet. Schon zu Beginn des Sommers hatten wir unsere alten Bücher abgegeben und die neuen organisiert. Zumindest den Teil der Bücher, der sowieso in Form von Arbeitsheften (lesen, schreiben, rechnen) erforderlich ist. Denn die andere Hälfte gab es erst zum Ende der Ferien: Die Bücher aus der gebührenpflichtigen Buchausleihe. Eine Stunde haben wir in einem vollen Raum gestanden und darauf gewartet, dass uns die aktuell erforderlichen Bücher ausgehändigten werden. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit im Schulalltag und letztlich sehr verschwitzt. Nachhaltigkeit im Schulalltag Wie Nachhaltigkeit im Schulalltag aussieht oder aussehen kann, betrifft jeden. Nicht nur die Lehrer und ihre Wahl von Unterrichtsmaterialien. Auch Eltern und Schüler können sich an die Nase packen, nicht zu vergessen die Unternehmen, die jedes Jahr neu massig Zeug designen, entwickeln, layouten und produzieren. Nur leider werden letztere am wenigsten Interesse an ökologischer Nachhaltigkeit haben. Also hängt es an uns, die wir in und mit diesem System klarzukommen haben. Da es immer viel schwieriger ist, andere davon …

Eine Frage der Nachhaltigkeit Coffee to go

Mehrweg oder Einweg – Kann Coffee to go überhaupt nachhaltig sein?

Liebe Rachel, tatsächlich habe ich mir deine Frage nach dem Coffee to go auch schon gestellt. Ich erinnere mich noch an meinen ersten Kaffee zum Mitnehmen. Das war zu Uni-Zeiten und es fühlte sich toll an! Irgendwie wie das Beste aus allen Welten: Wachwerden und dabei nicht stillsitzen müssen, sondern unterwegs sein und vorwärts kommen. Das passte einfach zu jemandem wie mir, der für alles immer (zu) spät dran ist. Wie sagt man so schön: Der Coffee to go traf bei mir den Nerv der Zeit. Dass jeder Becher bereits nach ein paar Minuten im Müll landet, war für mich damals leider kein Thema. Es war mir nicht bewusst. Ich glaube vielen Menschen geht es in diesem Punkt genauso. Coffee to go spart Zeit und ist unheimlich bequem. Die Müllflut aus Wegwerf-Bechern wird dabei im Bewusstsein meist ausgeklammert. Das klappt auch eine Weile ganz prima mit der Ignoranz, denn das Problem existiert eben erst, wenn man es deutlich vor sich sehen kann. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Moment als es in meiner …

Plastic Free July 01

Plastic Free July

Heute ist schon wieder der 31.Juli. Die Zeit rast. Befand ich mich vor ein paar Tagen noch im hyggeligen Urlaub in Skandinavien, so sitze ich jetzt hier auf unserem Sofa. Im Garten wurde schon gearbeitet, Artikel geschrieben, die Steuererklärung endlich, endlich fertiggestellt. Laufen war ich noch nicht. Stattdessen haben wir schon wieder Müll produziert und uns Gedanken über den eigenen Misthaufen gemacht. Auch über unseren Plastikmüll, von dem wir im Urlaub viel mehr haben entstehen lassen, als hier zu Hause. Trotz Plastic Free July. Plastic Free July Was ist das eigentlich? Ich ärger mich ein bisschen, dass ich meine Prioritäten nicht anders gesetzt habe. Denn: Die Aktion, die sich hinter Plastic Free July verbirgt, war und ist großartig. Es handelt sich dabei um eine Art Challenge. Wie nicht anders zu erwarten, geht und ging es in erster Linie darum, Plastik zu vermeiden, plastikfrei zu leben und nach Alternativen zu suchen. Plastikfrei war unser Juli so ganz und gar nicht. Zumal wir unseren Plastic free July in Schweden verbracht haben. Wir wären dann wieder an dem …

Nachhaltigkeit im Urlaub01

Nachhaltigkeit im Urlaub – Das geht, wenn man nur will!

Liebe Rachel, du wolltest in deiner ersten Frage der Nachhaltigkeit wissen, was meine Familie und ich ganz konkret machen um die Reisezeit für uns umweltverträglich(er) zu gestalten. Es dreht sich also alles um die Frage der Nachhaltigkeit im Urlaub. Nachhaltigkeit im Urlaub Zunächst einmal glaube ich fest daran, dass Nachhaltigkeit und Reisen kein Widerspruch sein muss. Wir machen kleinere Ausflüge mit dem Zug oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Für größere Reisen, und Touren mit viel Gepäck, nehmen wir unser Gas-Auto. Das ist bequemer und (leider) oft auch günstiger für vier Personen als die Bahn. Trotzdem sind wir damit aber noch sehr umweltschonend unterwegs. Denn wenn wir zuhause in München volltanken, fahren wir über weite Strecken mit Treibstoff aus Stroh und Biomüll (https://www.swm.de/privatkunden/m-erdgas/autofahren/biomethan.html). So betankt erreichen wir sogar eine bessere Ökobilanz als ein E-Auto. Ansonsten gelten bei uns im Urlaub eigentlich die selben Regeln wie zuhause. Wir gehen bewusst einkaufen, mit Jutesack und Stoffbeuteln und kaufen, wann immer möglich, saisonale Bio-Lebensmittel aus der Region. Wir vermeiden Verpackungsmüll, trennen unsere Abfälle und wir trinken Leitungswasser aus unseren mitgebrachten Flaschen. …

Eine Frage der Nachhaltigkeit an livelifegreen 01

Eine Frage der Nachhaltigkeit an Alex von livelifegreen

Zeit für etwas Neues hier auf MamaDenkt. Das hier ist der Startartikel für ein Projekt. Ein etwas anderes Projekt, das nicht nur hier, sondern auch bei Alex von livelifegreen stattfindet. Ich freu mich total, sie und dieses Neue euch heute vorzustellen. Außerdem bin ich megagespannt auf euer Feedback zu unserer jeweiligen Frage der Nachhaltigkeit. Denn darum geht’s. Frage der Nachhaltigkeit Es handelt sich um eine Interview-Reihe mit dem Titel: Eine Frage der Nachhaltigkeit. UNSERE Unterhaltung, wie sie bei einer Tasse Kaffee auf der Gartenterrasse oder mit einem Stück Kuchen auf dem Balkon und dem Blick über die Dächer der Stadt stattfinden könnte. Hier auf MamaDenkt und drüben auf livelifegreen. Ein Gemeinschaftsprojekt durch und durch. Das macht das Ganze neu, spannend und anders. Ich bin schon sehr aufgeregt und kann kaum erwarten, was ihr dazu denkt. Prompt ist eine Idee da Die Idee dazu entstand auf einer Bloggerkonferenz (und zwar auf dieser hier), auf der wir uns vor ein paar Wochen über den Weg gelaufen sind. Denke und Wellenlänge stimmten gleich überein. Gebloggt wird von uns …

nachhaltigJETZT Challenge

Review: nachhaltigJETZT Challenge

Es ist jetzt schon wieder einige Zeit her, dass auf Instagram die nachhaltigJETZT Challenge stattgefunden hat. Aber es war ein Erlebnis und ich bin noch immer ganz umgehauen von den vielen, vielen Menschen, die sich dort gemeinsam auf den Weg gemacht haben. Gemeinsam JETZT nachhaltig unterwegs sein – darum ging’s. Mehr Infos findet ihr hier. nachhaltigJETZT Das war das Thema. Im Hier und Jetzt loslegen. Mit kleinen oder auch größeren Schritten wieder zurück finden zu einem nachhaltigeren Lebenswandel. So altbacken sich das anhören mag. Darum ging’s. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob es Menschen geben würde, die mit mir mitziehen. Dass ihr da draußen seid und dass viele von euch ein grünes Herz haben und viele, viele Dinge schon längst verändert und anders macht, war mir klar. Aber würdet ihr meine kleine Instachallenge bemerken? Das war anfangs die entscheidende Frage, mit der ich mich auseinandergesetzt habe. In dem Moment, in dem ich für mich klar hatte, ich mache es auch für mich ganz allein, weil ich es auf dem Schirm haben möchte, kamen plötzlich …

Tag der kleinen Forscher bei MamaDenkt

Es ist wieder so weit. Morgen ist der Tag der kleinen Forscher. Am liebsten hätte ich hier ja auch eine kleine Kindertagesstätte in unserer Alten Schule, denn Materialien für Privatpersonen gibt es nur als .pdf. Ohne Drucker irgendwie doof. Aber gut, ich kann’s auch Gründen der Nachhaltigkeit verstehen. Weitere Infos findet ihr hier. Der Tag der kleinen Forscher… ist ein bundesweiter Mitmachtag. Dieser Tag hat den Zweck, sich als Einrichtung, sei es Kita oder Grundschule, für gute frühe Bildung in mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Lebensbereichen einzusetzen. Ich finde die Idee großartig, zumal ich mit meinen ganz privaten Forscherwochen in den Ferien, dem Wissensdurst und Entdeckerdrang meiner eigenen Kinder nachzukommen versuche. Thema unseres halben Forschertages: „Raketenantrieb“ Da morgen wieder Schule ist, haben wir unser Experimentieren zum Teil auf heute verlegt. Meine Kinder wollten ein wenig übers Fliegen wissen. „Wie geht das denn eigentlich, dass eine Rakete nach oben fliegt. Die ist doch so schwer.“ So richtig bis ins Detail konnte ich ihnen das nun nicht erklären. Ich denke dafür werden wir noch das ein oder andere Buch …

Plastikfrei - 5 Tipps gegen das Plastikimperium

Plastikfrei: 5 Tipps gegen das Plastikimperium

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Auf Instagram läuft gerade eine Challenge mit dem Titel nachhaltigJETZT. Worum es dabei geht? Nun ja, darum nachhaltig JETZT unterwegs zu sein. Nicht morgen, nicht übermorgen und auch nicht dann, wenn wirklich alles zu spät ist. An einem der letzten Tage ging es unter anderem darum, wieviel Plastik der Einzelne so verwendet? Wie plastikfrei ein Leben im Alltag möglich ist? Wie das eigene persönliche Plastikimperium Zuhause ausschaut. Plastikfrei im Alltag Ich gestehe, so ganz plastikfrei geht es im Alltag heute nicht mehr. Zumindest scheint es so und ist auch so, sofern ich gesellschaftlich integriert bleiben möchte. Das beginnt bei der Tastatur meines Arbeitsgerätes, das ich hier vor mir stehen habe, geht über medizinische Gerätschaften und die Tatsache, dass die Verpackungsindustrie Tabletten nun mal in Plastik und Alufolie einschweißt, bis hin zu meinen Laufklamotten und dem Badeanzug. Aber was ist, wenn ich das alles nicht mehr will? Wenn ich zumindest überflüssiges Verpackungsplastik loswerden will? Erstaunlich ist, dass aktuell nochmal viel passiert, was die Thematik angeht. Hier ist der Link zu …