Entdeckungen
Kommentare 2

Interview mit Verlagschefin Susanne Tiarks von Willegoos (Anzeige)

foto_karoline_wolf_A6611373ret_online Willegoos

Heute will ich euch ganz unbedingt eine Entdeckung weitergeben und jemanden vorstellen: Susanne Tiarks und ihren nachhaltigen Verlag Willegoos. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie es dazu kam, dass ich plötzlich die Verlagsseite von Willegoos im Browser geöffnet hatte. (Bitte einmal hier klicken und ihr habt sie auch auf dem Display.) Jedenfalls war ich so erstaunt und in Folge begeistert von dem Unternehmen, den Menschen dahinter und nicht zuletzt ihrer Vision, dass ich beschloss, mal nachzufragen, nachzuhaken und hoffentlich – was gerade geschieht – euch erzählen zu können, wie sehr mir dieser Verlag gefällt.

Willegoos

Der Verlag Willegoos hat sich zum Ziel gesetzt, anspruchsvolle und hochwertige Kinderbuchliteratur anzubieten. Woher der originelle Name kommt, könnt ihr im Interview nachlesen.

Nachhaltige Kinderbücher?!

Aber ja! Natürlich!!

Habt ihr euch schon mal gefragt, was eure Kinder da im Mund stecken haben, wenn eines der Pappbücher voller Speichel ist und die kleinen Händchen es erneut zum Mund führen? Was nehmen sie in der Konsequenz an Stoffen auf, die besser außerhalb des Organismus blieben? Wer macht sich eigentlich darüber Gedanken, wie Bücher, insbesondere für die Kleinsten produziert werden? Vor allem: Aus welchen Materialien werden sie hergestellt

Solche und ähnliche Fragen habe ich mir beim ersten Kind gestellt, aber kaum bis keine Antworten gefunden. Vielleicht habe ich einfach an den falschen Stellen gesucht, mag sein. Doch letztlich habe ich irgendwann meine Recherche und mein Nachfragen eingestellt. Selbst wenn es mir bei jedem neuen, alten oder gebrauchten Buch unbehaglich war. Das Nichtwissen und meine erfolglose Suche machten mir immer irgendwie unzufrieden.

Zu Beginn des Jahres stieß ich dann auf Willegoos oder Willegoos auf mich oder wir beide aufeinander. Ich weiß es gar nicht mehr so genau. Entscheidend ist vielmehr, dass ich einen Verlag entdeckt habe, der

a) sich Nachhaltigkeit zum Thema seiner Bücher gemacht und
b) sich dieselbe zum Ziel innerhalb des Verlages gesteckt hat. Sei es der Druck und die Konfektionieren, Weichmacher, Farben und Lacke, der CO2-Fußabdruck oder die nachhaltigen Basic im Verlagsalltag.

Willegoos  macht sich auf den Weg Nachhaltigkeit so gut es geht umzusetzen. Das macht mir den Verlag so sympathisch und ich freue mich, euch Susanne Tiarks, die Verlagschefin heute hier etwas näher vorstellen zu können.

Im Interview mit Susanne Tiarks

Liebe Susanne Tiarks, was ist Willegoos? Wie kam es zu diesem schönen Namen?

Da ich den komplizierten Namen Tiarks habe, den außerhalb Ostfrieslands (fast) niemand korrekt aussprechen kann, kam Tiarks Verlag nicht infrage. Also musste etwas Eingängigeres her. Da es im Verlagsprogramm darum gehen sollte, mit Kindern die Welt zu entdecken, kamen wir auf das Sinnbild des Zugvogels und hier auf die Graugans, die an der Nordsee ebenso zu finden ist wie beispielsweise am Elbstrand. So entstand „Willegoos“, das ist Plattdeutsch. Die wille Goos bedeutet wilde Gans oder eben Graugans. Und die flattert durchs Logo und wuselt durch alle Wimmelbücher. Mit Willegoos können Kinder wie ein Zugvogel die Welt entdecken. Das ist die Idee.

Willegoos_02

 

Wo und wie entstand die Idee eines eigenen Kinderbuchverlages? Gab es den Moment, in dem der Gedanke da war oder ist es gewachsen und hat sich Stück für Stück entwickelt?

Von Haus aus bin ich Übersetzerin und so dem geschriebenen Wort im Allgemeinen und Büchern im Besonderen verbunden. Mein Mann arbeitet ebenfalls im Verlagswesen und so gehörte Büchermachen zum täglichen Brot. Als sich 2010 finanziell die Möglichkeit ergab, für eine eigene Buchidee einmal Geld in die Hand nehmen zu können, habe ich das getan. Das erste Buch war das „Mein Insel-Wimmelbuch Föhr“ und ein großer Erfolg, dem folgten dann sehr schnell weitere. So konnte und kann ich eigene Ideen für gute Kinderbücher verwirklichen, was sehr vielseitig ist und viel Spaß macht.

Wenn Sie in fünf prägnanten Stichworten Ihre Arbeit beschreiben sollten, welche wären das?

Produktentwicklung, Projektsteuerung, Werbeplanung, Budgetsteuerung, Lektorat

Das klingt ziemlich ernüchternd für die meisten, denke ich. Wenn ich sage, ich sei Verlegerin und Inhaberin eines Kinderbuchverlags, heißt es meistens, „Ach, Sie schreiben Kinderbücher, wie schön!“. Komischerweise werden Inhaber von Schuhgeschäften nie gefragt, ob sie die verkauften Schuhe selber herstellen …

Was macht Ihre Bücher nachhaltiger als die anderer Verlage?

Eigentlich ist die Fragestellung nicht richtig. „Nachhaltiger als die anderer Verlage“ impliziert, dass Bücher anderer Verlage nachhaltig sind. Das sind sie aber zu 99% nicht. Und hier ist der Grund, warum:

Der Begriff der Nachhaltigkeit bezieht sich beim sogenannten Green Publishing nicht auf das Konzept Buch an sich, also den Inhalt, sondern es geht um das Produkt Buch und seine Herstellung. Es geht um die Hardware, bestehend aus Papier, Druckfarbe, Einband, Folien.

Wie bei einer Bio-Tomate und einer Tomate aus konventionellem Anbau ist es nicht der Unterschied auf den ersten Blick, der sich dem Verbraucher aufdrängt. Der Unterschied liegt im Wissen um die Produktion und die damit verbundenen Auswirkungen. So ist es auch bei Büchern. Wir wählen für unsere Bücher Recyclingpapier (zum Teil bis zu 100%), Papier aus nachhaltiger Waldwirtschaft oder anderen nachhaltigen Quellen. Sie werden mit Farben bedruckt, die keine potenziell krebserregenden Azofarbstoffe und Mineralölanteile enthalten und unsere herstellenden Druckereien verzichten auf Lösungsmittel in technisch notwendigen Lacken sowie auf Folienüberzug aus nicht abbaubaren und beim Verbrennen problematischen Materialien. Willegoos arbeitet mit Druckereien, denen Umwelt-, Sozial- und Arbeitsstandards für ihre Produkte und Mitarbeiter wichtig sind. Diese Betriebe unterwerfen sich strengen Audits und haben selbst hohe Ansprüche an sich. Und nicht zuletzt werden Illustratoren, Grafiker, Autoren und alle am Büchermachen Beteiligten fair behandelt und bezahlt.

Warum ist es Ihnen wichtig, einen nachhaltigen Kinderbuchverlag zu leiten?

Da kann ich nur mit Mahatma Gandhi sprechen: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ Ich will nicht warten, bis jemand anderes (vielleicht) etwas zum Positiven verändert. Umweltschutz, Klimaschutz, Verantwortung als Konsument, als Unternehmer – Verantwortung für mich, andere, Menschen, Planet, das fängt bei mir und vor der eigenen Haustür an. Ich bin diejenige, die einen Unterschied machen kann. Und werde. Mitmacher willkommen!

Liebe Susanne Tiarks, danke für dieses Gespräch. Großartig, dass Sie und Ihre Mitarbeiter sich auf den Weg gemacht haben!! Ich mag sehr. sehr gerne mitgehen!! Und ihr?

Ein Buch aus dem Willegoos – Sortiment habe ich euch schon vorgestellt. Ihr findet es hier verlinkt. Die Rezensionen von zwei weiteren folgen in den kommenden zwei Wochen. Ihr dürft gespannt sein!

Worauf achtet ihr beim Bücherkauf? Inwiefern ist Nachhaltigkeit für euch hier ein Thema? Schreibt und erzählt doch mal? Setzt ihr eher auf gebrauchte Bücher?

Vernetzt euch mit mir auf Instagram. Dort läuft gerade die Instagram-Challenge #mamadenktnostalgisch. Auch das älteste Buch war schon Tagesaufgabe und viele haben krasse Nostalgie-Schätze zu Tage befördert. Oder ihr schaut euch mal die Vielfalt im Verlagsprogramm von Willegoos an. Auch das lohnt sich.

2 Kommentare

  1. Pingback: LeseStoff: Pepe und der Pupsroboter von Jesko Habert und Timo Becker | MamaDenkt.de

  2. Pingback: LeseStoff: Berufe rund ums Meer: Fischer. Bernd-Uwe Janssen | MamaDenkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.