Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familie

Liebende bleiben von Jesper Juul

LeseStoff: Liebende bleiben von Jesper Juul

(erschienen und freundlicher Weise zur Verfügung gestellt vom BELTZ – Verlag) Ich könnte jetzt hier etwas über unser Liebesleben plaudern. Aber danach steht mir nicht der Sinn. Und darum geht es auch nicht. Nicht in erster Linie. Es geht ums Liebende bleiben. Liebende bleiben, an sich selber denken und dadurch die Bedürfnisse der Familie erfüllen. Liebende bleiben Anfang des Jahres erhielt ich das neue Buch von Jesper Juul: Liebende bleiben, in dem es um uns Eltern geht und darum, wie wir Liebende bleiben und mehr an uns denken. Es geht darum, dass Familie Eltern braucht, die mehr an sich denken. So der Untertitel des Buches. Im ersten Moment war ich nicht so wirklich begeistert von diesem Buchtitel. Ich kenne Jesper Juul und auch schon viele Aussagen von ihm. Bislang hatte ich keines seiner Bücher gelesen. Dennoch mag ich ihn! Sehr. Aber ihr erinnert euch vielleicht, dass ich mir schwer tue Erziehungsratgeber zu lesen. Ich kann das nicht so gut und verlasse mich lieber auf meinen Bauch und meinen gesunden Menschenverstand. Das bedeutet nicht, dass das immer …

nachhaltiger Konsum

Nachhaltiger Konsum im Alltag. 5 Tipps

Als Familie. Auf dem Land. Heute. – Nee, also heute geht das nicht. Morgen, morgen vielleicht. Ich muss noch einkaufen und ich habe heute nicht so viel Zeit. Heute schaffe ich es nicht ins Nachdorf zum Bio-Hofladen und dann auch noch zum UnverpacktLaden im Nachbarort. Außerdem ist das ja ein viel höherer Benzinverbrauch. Beim nächsten Mal bin ich besser vorbereitet. Nachhaltiger Konsum im Alltag – ist nett. Aber nicht umsetzbar für mich und meine Familie. Nicht heute. Nachhaltiger Konsum als Familie erfordert Planung Doch. Es geht. Dieser Artikel ist entstanden im Rahmen einer Blogparade, die den  Titel #byebyeschweinehund trägt. Sie wurde vom Projektteam „Der nachhaltige Warenkorb“ initiiert und trifft den Kern des Problems. Denn obwohl so viele Menschen, insbesondere so viele Deutsche davon überzeugt sind, wie sinnvoll es ist, Ressourcen zu schonen und Energie zu sparen, weniger Müll zu produzieren und biologische Nahrungsmittel zu verzehren, ist der Anteil der Veränderer oftmals schwindend gering. Woran liegt das? Und was lässt sich daran ändern? Gibt es praktische Tipps und Strategien? Welche Pille hilft, dass mehr als ein …

Arbeiten im Home-Office

Home-Office als Mama. Das Vereinbarkeitsding.

Mein Home-Office als Mama findet häufig erst am Ende der mir zur Verfügung stehenden 24h  statt. Dann meistens aber auch nur, wenn die Kinder gesund sind, keiner Albträume hat, der Haushalt weitestgehend erledigt und die blöde Wäsche abgehangen ist. Sobald eines dieser Momente doch besteht, bin ich zum Glück so flexibel, dass ich meine Arbeitszeit auf 3 Uhr bis 5 Uhr in der Nacht verlegen kann. Nein, das stimmt nicht. Das pack ich dann leider doch nicht mehr. Als Mama im Home-Office Nichts anderes als irreales Wunschdenken wäre es, zu erwarten, dass ich meine Arbeitszeiten auf „jederzeit“ verschieben könnte. Abgabetermine, Absprachen mit Bloggerkollegen und Agenturkontakten machen erforderlich, dass ich verlässlich, präsent, gut organisiert und zuverlässig bin. Ist das nicht der Fall, läuft es wie im konventionellen Buisness. Natürlich. Kann ich Fristen nicht einhalten, bin ich raus. Raus aus dem Wettbewerb, raus aus der Filterblase und unter Umständen beginnt ein riesiger Batzen Arbeit nochmal ganz von vorne. Erneute Akquise oder nochmal neu beweisendes Handeln und Organisieren, auf dass ich doch als guter Kooperationspartner da stehe. Arbeiten …

Natürliche Familienplanung. Bloggeburtstag

Ihr Lieben, heute darf ich euch eine wunderbare Frau vorstellen. Ich habe sie über meine Kooperationen mit Kulmine kennengelernt und war selber ganz gespannt, wie sie meine Fragen, um sie euch etwas näher vorzustellen, beantworten wird. Nina ist ausgebildete Nfp-Beraterin. Das Nfp steht für „Natürliche Familienplanung“ und ich finde hochspannend, was sich hinter diesem Begriff verbirgt. Natürliche Familienplanung Ich selber habe ganz früh schon die Pille verschrieben bekommen, weil sich irgendwie gar keine Regelmäßigkeit in meinem Zyklus erkennen ließ. Bis zur Geburt meines ersten Kindes blieb ich darauf sitzen, war aber ziemlich unglücklich und unzufrieden mit dieser kleinen Pille. Ich war so froh als ich diese zusätzlichen Hormone endlich los war und auch so erstaunt, dass ich viele Dinge über mein Frausein gar nicht wusste. Aber lest selbst. Lernt Nina ein bisschen kennen und habt am Ende des Artikels eine besondere Geschenkmöglichkeit. Wer bist du Nina? (Neben Ausbildung, Beruf und Alter – was macht dich aus?) Mit nun 30 habe ich grade meine Ausbildung beendet – nach vielen Jahren Uni mit den Fächern Deutsch, Geschichte …

Minimalismus. Haushaltskasse (4)

So, einige Zeit ist es nun schon her, als es meinen letzten Minimalismus Haushaltskasse (3) – Post zu lesen gab. In den letzten Wochen hat sich viel getan, was unsere Finanzen angeht. Doch bevor ich näher darauf eingehe, möchte ich noch ein paar grundlegende Gedanken festhalten. Experiment Haushaltskasse Für unser Experiment Haushaltskasse gibt es nicht den einen Grund, der uns dazu bewegt hat, unsere Finanzen genauer, sprich im Sinne des Minimalismus in den Blick zu nehmen. Wenn erstmal alle möglichen Sachen veschenkt, verkauft und weitergegeben wurden, kommt irgendwann der Punkt, an dem a) auch andere Dinge aus dem Blickwinkel des Reduzierens gesehen werden (, wie z.B. Beziehungen, Bekanntschaften, Freundschaften, Versicherungen, Lebensmitteleinkäufe, Energie oder auch Aktivitäten, mit denen wir meinen unseren Alltag füllen zu MÜSSEN.) und b) man sich dem Gedanken ausgesetzt sieht, „Was muss geschehen, damit nie wieder so viel Zeug zurück ins Haus, in die Wohnung oder in das WG-Zimmer findet?“ Auf diese Weise fiel unser Blick unter anderem auf das Geld, das wir im Monat als fünfköpfige Familie ausgeben. Haushaltsbücher, diverse Apps oder …

Ich habe einen Job

Nein, ich bin nicht unter die Perlensammler gegangen. Aber genauso bunt wie der Inhalt dieses Döschens, ist auch mein Job und unsere derzeitige Lebenssituation. Was meinen Job angeht: So schnell kann’s gehen. Denn unverhofft, kommt oft. Zumindest würde ich das gerne sagen können, doch ich weiß, dass das zweifelsohne nicht der Realität entspricht. Ich wünschte es nur jeder/m. Jobsuche Ich glaube, in den selteneren Fällen gelingt es tatsächlich nach einer mehrjährigen Berufspause und einer anderthalbwöchigen Jobsuche die Stelle zu finden, die sich gut mit Familie und gesundheitlich eingeschränkter Familiensituation verbinden lässt. Ein Job, der mich herausfordert und gleichzeitig Spaß macht. Zumindest lässt sich das nach knapp einem Monat so sagen. Dass uns genau das tatsächlich vor vier Wochen passiert ist, erscheint mir, ebenfalls wie die Sache mit meinem Text in der family total strange. Es ist kurios und ich weiß nicht, wie und wieso uns das so widerfahren ist. Wenngleich ich unsagbar dankbar für dieses Geschenk bin. Denn nach all den mittleren, großen und kleinen Katastrophen der vergangenen Wochen und Monate ist es schön und …

#qualitytime

Ich habe schon Anfang des Jahres darüber nachgedacht, einen Artikel zu diesem obskurren Wort zu verfassen. Es kam mir damals aber irgendwie nicht richtig vor und ich wollte nicht wütend um mich schreien. Jetzt kommt es vielleicht doch zu sowas in der Art. Zumindest ein Infragestellen. Ein kritisches Betrachten. Aktuell lese und höre ich dieses Wort an jeder Ecke. Vielleicht liegt es an den gemeinhin stattfindenden Ferien. Kein anderes Wort erinnert mich mich so sehr an „Quality Street“. So heißen diese Karamell – Bonbons in pinker Dose, ihr erinnert euch?!! #qualitytime vs. ? Das Wort an sich nervt mich ganz fürchterlich. Ich finde es ernüchternd und gleichzeitig zutiefst traurig, dass wir unterscheiden zwischen #qualitytime und, ja was ist denn das andere? Alltag? Job? Was denn eigentlich? Dann kommen Schlagwörter wie Work-Life-Balance hinzu und … ich verlasse Kopfschüttelnd die Bühne. Definitionsversuch Qualitytime: Qualitätszeit, die – bedeutet so viel wie die bedeutungsvolle Zeit, die ein Mensch oder eine Menschengruppe in der jeweiligen Lebenszeit oder seinem Alltag verbringt. Sei es beim Kaffeetrinken, bei sommerlichen Freizeitaktivitäten oder den gemeinsamen …

In Sachen Erschöpfung.

Erschöpfungssituationen Als Mutter dreier Kinder gab es bislang viele solcher Momente der mehr oder weniger großen Erschöpfung. Ich denke zurück an die Geburt des zweiten Kindes: Nach 24h die Klinik verlassen und in den ganz normalen Alltag eingestiegen. Wenn nicht zu dritt, dann eben zu viert. Der Mann hatte zwei Wochen Urlaub angemeldet, das sollte zum Einstieg in das neue Familienleben reichen. Der Gedanke, dass ich in nur wenigen Tagen alleine Zuhause sitzen würde, ohne jegliche Unterstützung von Großeltern, Verwandten und Freunden, brachte mich letztendlich mit einer Brustentzündung zurück ins Krankenhaus. (Entstehungsgrund von MamaDenkt) Wir hatten einfach nicht vorausschauend geplant und gedacht. Dann der Moment als das zweite Kind so seltsam still war, während ich – hochschwanger – in der Küche das Mittagessen zubereitete. Nach einem Blick ins Esszimmer das böse Erwachen, was ein Zweijähriger mit einer bekackten Windel und einem Sofa fabrizieren konnte… Ich beschreibe es euch nicht weiter. Oder der Moment, in dem der Schularzt im Kindergarten die Gesundheits- und Schultauglichkeitsprüfung mit den Wackelzahnkindern durchführte. Eine Ärztin, die mir vehement einbläuen wollte, dass …

Minimalismus. Haushaltskasse. (3)

Also gut. Anfang Juli haben wir mit diesem Projekt begonnen. Wirklich erfolgreich waren wir nicht. Unser Einkaufen und Geld ausgeben war total durcheinander und wüst. Das liegt vermutlich auch an unserer aktuellen, chaotischen Lebenssituation. Normalerweise bin ich diejenige, die das Geld für Lebensmittel und Körperpflegeprodukte besorgt.  Da wir aufgrund unserer akuten Erschöpfungssituation beide Zuhause sind und der Mann sich ab und an „unbedingt nützlich machen“ möchte,  gibt er eben auch mal Geld für Windeln oder Brot vom Bäcker aus. #Haushaltskasse im August Diesen Monat versuchen wir es anders. Das Abheben von soviel Geld ist diesen Monat ungünstig, weil wir viel unterwegs sein werden. Also muss was anderes her. 500,- € für 5 Mann? Seit dem 01.08. tippe ich sehr diszipliniert jegliche Ausgabe in mein Handy.  Das ist meistens aus, aber ich habe es immer dabei, wenn mal was sein sollte und da ich fortwährend Fotos und Momente festzuhalten versuche. Der Taschenrechner und auch die Notizen lassen sich auch ohne Empfang bedienen. Mein Ziel ist, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie schnell wir als fünfköpfige Familie …

Minimalismus: Bad putzen

Minimalismus im Haushalt (Werbung) Es ist schon wirklich lange her, da habe ich mir unsere damalige Wohnung vorgenommen und mal Zimmer für Zimmer (Küche, Bad, Kinderzimmer…) in Augenschein genommen, um unseren Minimalismus zu dokumentieren. Ich wollte mal sehen, inwiefern und ob überhaupt sich unsere Einrichtung, unser Mobiliar und auch unsere Ordnung tatsächlich verändert hatten, seitdem wir reduzierten. Etwas ähnliches habe ich nun bzgl unserer Haushaltsführung vor. Obwohl sich schon Vieles verändert hat, von dem wir profitieren, macht es unsere aktuelle Lebenssituation einmal mehr notwendig sich zu vergegenwärtigen, in welche Aufgaben und Tätigkeiten wir unsere wertvolle Zeit investieren. Minimalismus beim Bad putzen Heute werfe ich einen Blick in unser Bad. Unser Bad ist einer der Räume, die ich ganz besonders gern mag. Er ist noch nicht ganz fertig. Beispielsweise fehlen Fußbodenleisten und auch ein Unterschränkchen fürs Waschbecken. Ehrlich gesagt, bin ich aber froh, dass wir bislang noch kein passendes gefunden haben. Es sähe vermutlich schon sehr gebraucht aus durch das Geklecker und Unterwassersetzen der Jungs. Dennoch, dieser Raum ist noch nicht fertig. Das Sauberhalten dieser Quadratmeter ist …