Alle Artikel mit dem Schlagwort: Glaube

Kirchentag mit Kindern

Kirchentag mit Kindern in Berlin 2017

(Bildquelle: Kirchentag) Der Mai ist voll von tollen Veranstaltungen: Konferenzen und Events jeglicher Art. Dazu zählt nächstes Wochenende, vom 24.05. bis 28.05.2017 auch der Kirchentag in Berlin. Spannend finde ich solche großen Veranstaltungen immer mit Kindern. Kirchentag mit Kindern. Wie kann das aussehen? Geht das überhaupt? Bestimmt. Aber gibt es da auch ein Kinderprogramm? Brauchen die Kids eine Karte? Bekommen sie auch ein abwechslungsreiches und begeisterndes Programm geboten? Zum Kirchentag mit Kindern Na klar geht. Speziell für Kinder und natürlich auch für die Großen von den Kindern, Mama und Papa, haben die Organisatoren wieder ein „Zentrum Kinder“ eingerichtet. Ganz im Sinne des Kirchentagmottos „Du siehst mich“ (1.Mose 16,13) wurde auch hier das Programm für Kinder bis zu 12 Jahren zusammengestellt. Zahlreiche Mitmachkonzerte, Spiel- und Kreativangebote, Musicals und und und erwarten die großen, wie auch die kleinen Gäste des diesjährigen Kirchentages und des „Zentrum Kinder“. Höhepunkte im „Zentrum Kinder“ Das „Zentrum Kinder“ hat sich Gedanken um einige besondere Höhepunkte für die Kids gemacht. Dazu zählen auf jeden Fall Die FÜRKINDERKISTE mit dem kleinen Monster FürK, ein …

18. Krippe aufbauen

Nachdem wir gestern unseren Weihnachtsbaum für dieses Jahr doch wieder im Wald geschlagen haben, wenigstens beim Forstamt, wird heute unsere Krippe aufgebaut. Was für eine Krippe habt ihr denn? Erst hat mir meine Mutter ihre alte, sie stammt noch von meinen Großeltern, ausgeliehen. Als K1 dann dabei war und das zweite oder dritte Weihnachten anstand, habe ich darüber nachgedacht, dass ich gerne eine kindgerechtere Krippe hätte. Die zeichnete sich in meinen Augen darin aus, dass sie a) freundlicher aussah. b) bespielt werden konnte und zu diesem Spiel einlud. c) nichts daran kaputt gehen konnte und ich nicht ständig vor Zubruchgehen Angst haben musste. Wir entschieden uns daher für die Ostheimer Krippenfiguren Variante 2. Ein Häuschen haben wir uns nicht dazu gekauft. Mein Mann hat mir vor anderthalb Jahrzehnten mal eine kleine Blockhütte aus Holz gebastelt. Ein Zeichen dafür, dass wir irgendwann mal nach Canada auswandern. (Davon haben wir uns mit unserem WWOOFing-Projekt allerdings bewusst und entschieden verabschiedet.) Da die Figuren relativ teuer sind,natürlich nichts gegen echte, traditionelle Krippenfiguren – dennoch nur schwer erschwinglich -, haben …

Ich winke dir zu. Mut (1)

Du bist viel älter. Erfahrener. Als ich. Aber noch lange nicht betagt. Bereit. Zum Sterben. Oder doch? Das Laufen hast du mir schmackhaft gemacht. Zu einer Zeit, als ich jedem viel zu langsam war. Du warst es, der mit mir gelaufen ist. Der erste und einzige, der mit mir mehr als einen halben Marathon laufen konnte. Wollte. Die Geduld hatte. Sich an mein Tempo angepasst hat. Du bist viel älter. Und doch zu jung. Du warst es, der die Küche geschmissen hat. Zuhause. Für deine GoldenGirls. Auf Freizeit. Für fast 80 Kerle und Mädels. Du warst echt. Bist echt. Hast gelacht, wenn dir danach war. Hast die Stirn gekräuselt, wenn Erschöpfung kam. Aber überwiegend hast du gelacht. Gelächelt. Gegrinst. Freude am Leben. Freude im Leben hast du auch jetzt. Oder? So scheint es. Du sitzt in deinem riesigen Gefährt. Dem metallischen Gerät mit großen Rädern. Es macht mir Angst. Das hättest du vor drei Jahren noch nicht gedacht. Dieses Fahrzeug, das dich fährt. Es gehörte nicht dazu. Nicht zum Leben. Nicht zu deinem. Du bist Marathons …

Ein Volkslied aus Umbrien

Weinend sagte Franziskus eines Tages zum Herrn: Ich liebe die Sonne und die Sterne. Ich liebe Klara und ihre Schwestern. Ich liebe das Herz der Menschen und alle schönen Dinge. Herr, du musst mir verzeihen, denn nur dich sollte ich lieben. Lächelnd antwortete der Herr: Ich liebe die Sonne und die Sterne. ich liebe Klara und ihre Schwestern. Ich liebe das Herz der Menschen und alle schönen Dinge. Mein Franziskus, du musst nicht traurig sein, denn das alles liebe auch ich. Das habe ich heute gefunden. Heute ging es ums „GedankenSammeln“. Und „Ordnen“.  Um diese nicht einfach ins Leere laufen zu lassen, habe ich mich tatsächlich daran gewagt, eine Collage zusammenzustellen,  einen Brief an ein Kind zu schreiben, das ich nicht in meinem Arm halten konnte. Und das alles irgendwie auf ein DIN A4 Blatt zu bekommen, ohne dass es völlig überlaufen ausschaut. Dieses Lied habe ich bei meiner Suche entdeckt und festgestellt, dass es mein Gottesbild in Ansätzen trifft. Grenzenlose Liebe. Zuspruch. Ebenbildlichkeit. Zärtlichkeit. Freude. Und nicht zuletzt ein bisschen Humor.