Über mich

Ich bin rage. In erster Linie: Lieb:Haberin, um die 30, durchschnittlichgroß, durchschnittlichschwer und außerdem:

Übermich_Bild… TeeTrinkerin // Ehe:Frau // Alltags:Heldin // Unternehmens:Managerin // Schau:Spielerin // Robin:Hood // Quer:Denker // Groß:Träumer // DasKleine:Schätzend // Kilometer:Sammler //  Pack:Esel // Projekt:Leiter // Back:Queen // Mama:Schaf // Buch:Autorin // Neues:Probierend // Königs:Kind …

Ich bin mit meiner ganzen Person Mama. Aber eben nicht nur. Da gibt es noch die Läuferin, den Schreiberling und die Authentische. Ich verliere mich regelmäßig in einer dieser Facetten… Na und?! Ich komm auch wieder zurück und genieße mal das Andere.

Natürlich gehören Krümmelspuren in der ganzen Wohnung und die Lebensfreude kleiner Kerle zu meinem derzeitigen Lebensabschnitt dazu. Ich bin nicht ausschließlich Mama. Dennoch liebe ich meine Aufgabe und lebe sie aus tiefstem Herzen. Als Mama gehe ich laufen, als rage mache ich mir Gedanken über einen bewussten und reduzierten Lebensstil, der wiederum Einfluss auf meine Handlungen als Mutter hat. In diesem Spagat probiere ich Leben.
Und ich möchte alles mitnehmen.
Nicht nur das Leben in seiner Länge, sondern auch in seiner Tiefe, mit allen Höhen und Krisen.

Ich möchte die Welt fair:ändern und ich glaube fest daran, dass das geht; dass wir es gemeinsam schaffen und Momente der GlückSeeligkeit für viele Menschen bewirken können. Es wird nicht einfach, aber es geht und ist unser Auftrag

Ein bewusstes Leben durch die Einfachheit.

Ich freu mich über deinen Besuch auf dieser Seite! Und ich hoffe, dass du was findest, das dich inspiriert, wozu auch du was zu sagen hast. Viel Spaß beim Stöbern und MitDenken!

Wie es hierzu kam…
Mit mamadenkt habe ich mir die Möglichkeit geschaffen, mir in meinem Denkapparat immer wieder neu Platz für mehr Gedanken zu schaffen. Also wird fleißig geschrieben, geschrieben, geschrieben. Warum nicht diesen zu ‚Papier gebrachten‘, kleinen Schatz mit anderen teilen?! Und beim Denken und Schreiben Neues entdecken?!

Handeln. Nur Reden ist gar nicht meins. Mir juckt es unter den Fingernägeln, wenn alles gesagt wurde und trotzdem nichts passiert. Ich möchte Taten sehen.
Viele von den in diesem OnlineTagebuch festgehaltenen Gedanken sind daher mit mal eiligen, mal gut durchdachten, mal fehlerbehafteten, mal alternativen, mal abenteuerlichen, mal innovativen und oft (hoffentlich) guttuenden Handlungen verknüpft.
Lasst uns sammeln. Lasst uns teilen.

Dieses Tagebuch stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder wissenschaftliche Exaktheit. Es ist ein kleiner Ausschnitt dessen, was in meinem Kopf umherschwirrt. Es ist ein Blick durchs Fenster, hinter dem sich ein Leben mit ganz normalem Alltag und geordnetem Chaos abspielt. Es ist eine Sammlung der Dinge, die mir Herzschmerz, Glücksgefühl oder Abenteuerlust bescheren oder ein entspanntes Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Entstanden als OnlineTagebuch ist dieser Blog gewachsen. Gewachsen zu einem Ort, an dem ich mir wertvoll erscheinende GedankenFundstücke zu Themen wie Minimalismus und Nachhaltigkeit zusammentrage.

Meine Sicht der Dinge hat sich verändert.
Unser Lebensstil hat sich gewandelt. Als Familie haben wir unseren Weg gefunden, wie wir Leben leben möchten. Dieser Weg ist natürlich weiterhin Veränderungen unterworfen und nicht der eine richtige Weg. Es ist unser Weg. Themen wie Nachhaltigkeit – so schwammig der Begriff inzwischen geworden sein mag –  oder auch Minimalismus und Achtsamkeit, Verantwortung und ZivilCourage bestimmen diesen durchweg. Während des Schreibens sind wir nun schon vielen Menschen begegnet, denen es ähnlich geht. Die sich ebenfalls nach einem bewussten LebensStil als Familie oder auch als Einzelne sehnen.  Das macht mir persönlich großen Mut im Hinblick auf unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen und dem blauen Planeten, auf dem wir leben.

Werbung und Kooperation.
Lange Zeit und immer wieder denke ich darüber nach, wie ich mit Produkttests, KooperationsAnfragen und Sponsoring auf diesem Blog umgehen soll. Als oberstes Kriterium habe ich mich für die thematische Nähe zu mamadenkt entschieden. Ich freue mich über solche Anfragen und behalte mir vor jeweils individuell zu entscheiden, was passt und in unserem Alltag machbar ist.

Dinge, die wir gesponsert bekommen, und über welche ich in einem Beitrag berichte, werden in Zukunft (auch weiterhin) als honorierter Post gekennzeichnet.

WunschzettelErklärung.
Immer mal wieder werde ich per Mail oder aber auch im RealLife gefragt, was ich mir denn überhaupt noch wünsche, womit man uns und mir überhaupt noch eine Freude machen könnte? Uns als Pseudo“Minimalisten“. Was würden wir nicht direkt wieder verkaufen, verschenken oder zurückgeben? Deshalb gibt es jetzt einen Wunschzettel. Sollte jemand mal wieder auf der Suche sein… Danke schön, ihr Lieben!

Eine Idee, die ich bei Carola entdeckt habe und für großartig halte, werde ich an dieser Stelle einfach mal nachahmen: Wer anderen eine Freude machen möchte und auf der Suche ist, macht beim Oxfam unverpackt Halt oder abonniert das Greenpeace Magazin (weil hier jedes Abo 6qm Minen in Bosnien räumt). Danke!

Bleibt nur noch zu sagen: Viel Spaß beim Lesen, Mitdenken, Kommentieren und die Welt Fair:ändern.