bewusst:er leben

MEHRwert leben leichter leben MamaDenkt

Jahresmotto 2019. leichter leben

Ich bin fast schon ein bisschen spät dran, was mein alljährliches Jahresmotto angeht. Auf meinen Social Media Kanälen habe ich es schon raus in die Welt gerufen: Ich möchte leichter leben und in MEHRwert leben. Was sich so kryptisch anhört, zumindest die letzte Formulierung betreffend, ist so einfach erklärt: ich möchte MEHR nach meinen eigenen Werten leben und vor allem MEHR Wert in die Welt geben. Das Ganze am liebsten mit viel Leichtigkeit …

Du schaffst das MamaDenkt

Du schaffst das! Du schaffst das, mein Kind!

Es sind nur drei Worte und dennoch sind sie voller Kraft. Ich sitze da und kann gar nicht anders als sie durch mich hindurchfluten zu lassen. Und wieder werden diese drei Worte ausgesprochen. Das zweite klare “Du schaffst das.” lässt K1 zögern. Den Löffel Müsli eben noch zum Mund führend, stoppt die Hand. Seine Augen

Freifahrtschein in die Sommerpause MamaDenkt

Mein ungewollter Freifahrtschein in die Sommerpause.

Mein Leben hat mich  Anfang Juni in die ungeplante und vor allem auch ungewollte Sommerpause katapultiert. Manchmal lässt sich gar nicht fest machen, wer oder was einen ausbremst. Woran es liegt, dass die Worte plötzlich ausbleiben. Themen gibt es immer. Genug. Daran liegt es also nicht. Doch was ist es dann?

Zur Freiheit berufen 01

Zur Freiheit berufen. Jahresmotto 2018

Keine Ahnung, warum ich mir mit meinem Motto dieses Jahr schon wieder so schwer getan habe. Dabei weiß ich schon seit einigen Wochen, was ich mir für dieses Jahr unbedingt vornehmen möchte bzw. was ich in den Blick nehmen will. Nachdem ich heute Morgen auf der Arbeit dann alles mögliche zu guten Vorsätzen, Zielen, Plänen und “wie werde ich 5kg leichter?” gehört habe, kommt hier meine Version. Denn: Dieses Jahr habe ich mich für folgende drei Worte entschieden, die mich unterschwellig nun schon sehr, sehr lange begleiten: Zur Freiheit berufen.

Es gibt so viele Dinge, die mir fortwährend durch den Kopf gehen. Ganz oft haben diese Dinge aber eine Richtung. Für diese Richtung suche ich gerne nach einem Wort oder auch einer Begriffskomposition, um mich immer wieder daran erinnern zu können. Mal geht es um das, was mir vor die Füße fällt, mal um das Leben, das der Seele gut tut, in Sanftmut und aller Freundlichkeit mit mir selber. Oder, wie im zurückliegenden Jahr 2017 um Freiraum.