Alle Artikel in: KinderKinder I SpielIdeen

Kindergeburtstag: Olaf holt den Frühling

Wir hatten schon diverse Kindergeburtstage. Da gab es das Ritterfest, das ich vermutlich schon in einem anderen Beitrag erwähnt habe. Daneben gab es mal eine Piratensause und auch eine Zirkusvorstellung. Einen Kindergeburtstag mit verschiedenen Superhelden und eine Dinofete mit Eiersuche mitten im November hatten wir auch schon dabei. Olaf Frühlingsfest Letztes Jahr um diese Zeit gab es Frühlingsfest für Olaf, den süssen Schneemassen aus “frozen”. Was wir an dem Tag so gemacht haben udn wie unser Motto-Geburtstag minimalistisch durchgesetzt wurde, habe ich euch heute mal hier zusammengestellt. Etwas grundsätzliches noch vorweg und zwar die Frage, wie kommen wir zu unserem jeweiligen Motto des Kindergeburtstages? Motto vom Kindergeburtstag In der Regel stellen wir uns schon einige Wochen vorher mehrere Fragen und überlegen, was wohl die Antworten wären. Meist frage ich bei dem jeweiligen Kind nochmal nach und schaue dann, kann ich mir das vorstellen? Habe ich Ideen dazu? Aber lest euch meine folgenden Fragen einfach durch. Damit kommen wir meistens zu einem Motto. Was für ein Thema hat das Kind? Wozu hab ich Lust? Was für …

Kindergeburtstage. Minimalismus

Schon seit über einem Monat bin ich drauf und dran diesen Artikel zu schreiben. Die ersten Kindergeburtstage für dieses Jahr sind schon gelaufen und immer wieder kommt die Frage auf, wie sich als Minimalist ein Kindergeburtstag feiern lässt? Wie sieht ein von Minimalisten vorbereiteter Kindergeburtstag aus? Was macht ihn aus? Was daran ist besonders? Kindergeburtstag Zunächst vertrete ich die Meinung, dass es der Geburtstag des Kindes ist. Mein größtes Anliegen ist, dass mein Kind sich freut. Dass es spürt, wie es gefeiert wird. Es geht mir nicht darum, dass ich meinen Minimalismus umsetze oder auslebe. Ich möchte, dass mein Kind zu spüren bekommt, wie sehr ich mich darüber freue, dass es geboren wurde, dass es Teil meiner Familie ist und ich mit ihm Leben (er)leben darf. Minimalistischer Kindergeburtstag Ein von Minimalisten ausgestatteter Kindergeburtstag muss nicht zwangsläufig langweilig oder super grau ausschauen. Absolut gar nicht. Wir haben hier schon einiges an Feten durchgeführt und ich kann nicht sagen, dass es irgendwen gelangweilt hätte. Dabei haben wir eine Dinoeiersuche im November durchgeführt, mit Pettersson und Findus Hühner …

Hörstoff: Unter meinem Bett

(erschienen bei und zur Verfügung gestellt von Oetinger – audio) Ich muss euch ganz schnell, ganz unbedingt noch eine wirklich coole CD mit Songs für Kindern vorstellen: “Unter meinem Bett” von den besten deutschen Singer-Songwritern. Eigentlich hatte ich das schon im November vorgehabt. Die CD wäre dann potentielles “Unterm Weihnachtsbaum” – Material gewesen. So hat vielleicht der ein oder andere bald mal wieder vor ein Kind zum Geburtstag oder zur Kommunion zu beschenken? Das wäre vielleicht eine Idee. Aber ich stell sie euch eben erstmal vor. Es handelt sich um eine CD für Kinder ab, … das ist jetzt schwierig. Denn von den Inhalten und Texten würde ich schon die 7 Jahre anvisieren. Doch auch meine Kerle finden die Songs, die Melodien und Geschichten zum Teil großartig. Großartig, … weil von blumig, lustig, phantasievoll bis frech, ernst und motzig alles dabei ist. Bei uns kamen vor allem Track 01 “Der Tee von Eugenia” von Francesco Wilking & Moritz Krämer sowie Track 02 von Gisbert zu Knyphausen “Immer muss ich alles sollen” sehr gut an. Aber …

Reduzieren im Kinderzimmer

Nach einem Blick in mein BlogartikelArchiv darf ich feststellen: Es gibt zu diesem Thema schon drei weitere Blogartikel: Minimalismus im Kinderzimmer Reduziertes Kinderzimmer Reduziert im Kinderzimmer Lustigerweise erschienen diese Artikel in einem jährlichen Rhythmus und in der Regel in der FrühsommerHochsommerZeit. Woran das liegen mag? Die Kinder sind draußen und bekommen nicht mit, dass ich im Kinderzimmer entrümpel und ausmiste? Oder bin ich ein Sommerentrümpler? Lassen wir die Frage einfach mal so stehen. Reduzieren im Kinderzimmer 2016 Auch wenn wir noch keinen Sommer haben, zumindest nach dem Blick auf den Kalender, gibt es hier daher meinen ersten Artikel zum Thema für dieses Jahr: Reduzieren im Kinderzimmer. Ausgelöst diesmal nicht durch eine ausgebrochene Aufräumwut, sondern eine Challenge, die das Fräulein im Glück vor kurzem angestoßen hat und auf die ich euch gerne hinweisen möchte: #chaosfreiesKinderzimmer Diese Woche ging es schon los. Zunächst mal um eine wertvolle Einsicht, die reine Kopfsache, die es erfordert, sich an das Ausmisten zu begeben, und die Ortung der Chaosecken im Kinderzimmer. Im aktuellen Beitrag, der heute veröffentlicht wurde, beschreibt Birgit, wie …

Vogelfutter DiY mit Kindern RachelSuhre 01

Vogelfutter DiY mit Kindern

Aus dem trubeligen, wenn auch erholsamen Urlaub zurück, veränderten sich hier auch gleich die Temperaturen. Samstag war es so kalt, dass ich die vor ein paar Wochen besorgten Sonnenblumenkerne hervorkramte, das Glas Kokosöl im Bad suchte und mir den einen der drei Kerle schnappte, um mit ihm Vogelfutter fertig zu machen. Ein kleines Vogelfutter DiY stand auf dem Plan. Herauskamen ein paar Kiefernzapfen und Vogelfuttersterne. Was ihr dazu braucht, könnt ihr in diesem Blogartikel nachlesen. Vogelfutter DiY Zunächst einmal macht es Sinn, wenn ihr euch vorbereitet. Ob mit oder ohne die Kinder, überlegt ihr euch vielleicht besser im Vorfeld. Denn wenn das Kokosfett dann doch aufgebraucht ist und ihr beim nächsten Einkauf erst noch welches besorgen müsst, kann das Nachfragen der Minis ganz schön Nerven aufreibend sein. Zumindest hier. Zutaten getrocknete Kiefernzapfen (7-10), Vogelfutter, Kokosöl, Baumwollgarn oder reissfeste Kordel, Schere, eine Schüssel, einen kleinen Löffel, eine Eiswürfelform Zubereitung Etwa 30-40cm lange Fäden vorbereiten, die um die Kiefernzapfen geknotet werden. Für die Eiswürfelform entsprechend der Anzahl der Vertiefungen Fäden vorbereiten und verknoten, die sich nachher an Zweigen und …

Farben mischen MamaDenkt 02

Farben mischen. Forschen mit Kindern

Das Schöne an Experimenten ist ja, dass sie sich kombinieren lassen. An einem der heißen Tag nutzten wir die brütende Mittagshitze und bereiteten in der kühlen Küche unser nächstes Experiment vor: “Farben mischen”.

Farben mischen mit Kleinkindern

Experimente, die erst noch vorbereitet werden müssen, bergen besondere Herausforderung. Die Vorbereitung muss…

Textaufgaben. Mathematisches Verständnis

Könnt ihr euch daran erinnern? Rudi geht für seine Mutter einkaufen. Er kauft 5 Äpfel und 4Birnen. An Nachbar Meiers Hecke bellt Benno der Hund. Ralf erschrickt und verliert dabei eine Birne. … Ich habe sie gehasst. Textaufgaben fand ich ganz furchtbar als Grundschulkind. Ich liebte Kopfrechnen und das 1×1. Aber mir erst noch eine Frage auszudenken, sie aufzuschreiben, dann zu rechnen und dann auch noch einen Antwortsatz zu verfassen… Das war ganz oft zu viel des Guten! Ich habe mir damit sehr schwer getan und nachher trotzdem den Matheleistungskurs gewählt. Seltsam, ich weiß! In meinen Gedanken darüber, wie ich auch über die Sommerferien die Liebe des Großen zu Zahlen vertiefen könnte, erinnerte ich mich in einem Gespräch mit einer Freundin an diese Textaufgaben. “Textaufgaben, ganz wichtig!” meinte sie und erzählte die Geschichte von dem Polizist, der einen Dieb verfolgt. Wie viele Beine laufen über die Straße? Um die Ecke kommt plötzlich noch der Polizeihund. Wie viele Beine sind es jetzt? Doch der Hund humpelt. Er hat eine Pfote verletzt … Auf unserer Fahrt in den Urlaub habe …

Sonnenuhr_02

Sonnenuhr. Forschen mit Kindern

Immer mal wieder wird in unserem Haushalt das Thema Zeit Mittelpunkt der Debatten. Der Große hat inzwischen ein gewisses Zeitverständnis entwickelt und kann die Uhr lesen. Die anderen beiden haben noch gar kein Zeitverständnis, was ich total schön finde, auch wenn das manchmal ein wenig anstrengend sein mag. “Wie lange noch, Mama?” – “Sind die 10 Minuten schon vorbei?” … Als ich meinte, dass sich die Uhrzeit auch von der Sonne ablesen ließe, wollten alle mehr über diese Sonnenuhr erfahren. Sonnenuhr Auf einmal geht (manchmal) alles ganz schnell. Bei einer der längeren Diskussionen fiel auch das Thema Uhren. Was es für Uhren gibt: Eieruhr, Küchenuhr, Armbanduhr, Handy (neuerdings eben auch). Ich glänzte mit der Sonnenuhr. “Sonnenuhr? Hääääh? Da weißt du dann, dass Tag und Nacht ist, nicht wahr?” – “Und wieviel Uhr. Das geht auch.” “Echt?” – Ich nicke. “Sollen wir uns eine machen?” Wieder werde ich seltsam angestarrt. Am nächsten Tag war ein Sonntag und die Sonne sollte scheinen. Nicht zu knapp. So haben wir es gemacht. Jeder muss und sollte das Können seiner …

Start: Forschen mit Kindern

Start der Reihe “Forschen mit Kindern”. Einmal muss ich es an dieser Stelle nochmal erwähnen, sollte jemand noch nicht den neuen Menüpunkt entdeckt haben. Es gibt wirklich richtig gute Literatur und wertvolles Material, um mit Kindern und Jugendlichen die Welt zu entdecken. Nichtsdestotrotz gibt es auch jede Menge Mist oder Sachen, die einfach lau sind. Langweilig. Viel zu wenig durchdacht und daher total bunt und voll, ohne jeglichen Lerngehalt oder Entdeckerpotential. Oder aber viel zu schwierig erklärt. Nicht kindgerecht erarbeitet, mit viel Potential das Experiment fehlerhaft aufzubauen oder kein richtiges Forscherergebnis festhalten zu können. U.a. weil das Material diverser Forscherkästen einfach zu “billig” oder schwer in einem reduzierten Haushalt zu beschaffen ist. Genau deswegen habe ich mir überlegt unser Forschen mal ein wenig zu dokumentieren. Es mag sein, dass der ein oder die andere Großes erwartet und enttäuscht sein wird. Aber vielleicht gibt es auch die ein oder andere Idee, die Inspiration mit sich bringt. Wer weiß das schon?!? Wir hatten zumindest einen genialen ForscherSommer. Und diese Lern- und EntdeckerFreude wünsche ich euch ebenso. Vielleicht können wir auch ein bisschen gemeinsam …

Sommerplan 2015 Teil1

Ausgangslage Die letzten Jahre war es nicht selten so, dass ich bei der Vorstellung die kommenden Osterferien oder auch die Wochen der Sommerferien mit den zwei Kerlen von morgens acht bis abends um 22Uhr alleine zu verbringen – sagen wir – sehr angespannt war. (Angestrengtes Gesicht, Schatten unter den Augen, verzweifelter Blick, wie wir aus dieser Notlage herauskommen sollten.) Ich sah diesen Zeiten in der Regel nicht frohlockend und voller Vorfreude entgegen, weil ich wusste, dass es Tränen, Zanken und unerfüllte Bedürfnisse geben würde – auf allen Seiten. Eine Lösung fand ich dafür lange Zeit nicht. Es tat mir immer schon vorher unglaublich weh, wieder und wieder an den Ansprüchen an mich und meine Kinder zu scheitern. Irgendwann kam mir dann Maria Montessori zugute und ich wusste, woran der damals Kleinste seine Freude haben würde; während ich mich mit dem Größeren mit ähnlichen, wenn auch anderen alltagstauglichen Übungen beschäftigen konnte. Daran hatten sie erstaunlicherweise unbändige Freude. Ich dann auch. Was war in meinen Augen wichtig, ist mir aber nicht (immer ausreichend) gelungen: * Beschäftigung – was sich im Kindergarten meist …