4.Türchen: Erziehungsratgeber

Erst kürzlich bin ich am Telefon gefragt worden, welche ErziehungsRatgeber ich denn so gelesen habe bzw. gerade lese? Ich: “Äh?? … Ehm,…” In meinem Kopf: Mist, ich habe bisher noch keinen einzigen gelesen! Meine Schwester meinte, dass das ja nicht nötig sei, sie würde sich das nur im Hinblick auf ihre Prüfung fragen und unter ihren Freundinnen mit Kind mal nachhorchen.

Puh! So ganz losgelassen hat mich das Thema dann allerdings doch nicht. Müsste ich das vielleicht doch mal machen? Als ich schwanger war, habe ich beschlossen, keinen Ratgeber zur Hand zu nehmen. Ich bin Sozialarbeiterin, habe viele pädagogische Aufsätze und entsprechende Literatur mit den unterschiedlichsten und aktuellste Konzepten, Ansätzen und Methoden während meines Studiums gelesen und bearbeitet. Ich hatte einfach Angst, mir meine Kinder mit all diesem theoretischen, selbst wenn mal aus der Praxis hergeleiteten, Wissen zu verkorksen. Sprach mein Kind vielleicht deswegen mit 2,5 noch keine ZweiWortSätze? Geschweige denn DreiWortSätze?

Ich habe das für mich dann ganz schnell wieder verneint. Ich höre auf meinen Bauch. Nehme mich nicht immer ganz so ernst. Versuche es jeden Tag ein bisschen besser zu machen und liebe meine Kinder von Herzen. Bisher fahre ich damit ganz gut. Immerhin: Meine Kinder sind glücklich und in der Öffentlichkeit recht sittsam. ‘zwinker’ Daher werde ich von diesem ErziehungsModell erst einmal nicht abweichen. Diesen ErziehungsRatgeber finde ich jedoch süss und witzig: Der kleine ErziehungsRatgeber von SWR 1.

In der für Kinder mitunter ebenfalls stressigen Vorweihnachtszeit empfehle ich: Streitkultur. Bücherkloppen wäre vielleicht eine Idee…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.