Lesestoff: Naturstrolche draußen kreativ

(erschienen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom frechverlag) Ich habe hier noch einen kleinen Stapel an Rezensionsmaterial liegen. Das hat einfach nicht mehr in vergangenes Jahr hineingepasst. Also gibt’s die nächsten Monate ein paar mehr Bücher, CDs und Planungshilfen, die ich euch unbedingt noch vorstellen möchte.

Naturstrolche – draußen kreativ ©frechverlag

Heute geht es los mit dem Buch “Naturstrolche – draußen kreativ”. Hinter diesem Werk, das besonders an die kleineren kreativen Entdecker (ab 3 Jahren) gerichtet ist, stehen gleich mehrere Autoren: Michael Kühnl, Cornelia Elsäßer, Eva Wolfsberger und Birgit Kaufmann.

Worum es geht

Ideen, was man draußen alles machen kann, stehen im Vordergrund, wenngleich die ein oder andere Bastelaktion drinnen leichter umsetzbar ist. Natürlich ließe sich das benötigte Material mit nach draußen nehmen, wenn es darum geht Fackellichter zusammenzustecken oder die Lederhülle eines Kinderschnitzmessers zu bemalen. Ich persönlich würde es bei den aktuellen Temperaturen drinnen umsetzen. Aber im Sommer ist die Terrasse mit Sicherheit eine schöne Alternative.

Nach einem knappen Vorwort geht es mit den Ideen direkt los. Das Buch ist unterteilt in fünf Kapitel, die mögliche Aktionen, Ideen und Rezepte thematisch sehr schön sortieren: Am Wasser, Auf der Wiese, Auf dem Fels, Im Wald oder Natur bei Nacht.

Den Abschluss bilden ein paar Vorlagen, weitere Buchideen vom Verlag und eine kurze Vorstellung der Autoren.

Was hat gefallen?

Auf jeden Fall die Bilder und liebevolle Zusammenstellung des Bildmaterials. Das Auge liest mit und man hat Lust in die Gummistiefel zu springen, um mit den Kids an den Bach zu wandern und sich zu überlegen, welche Abenteuer im Frühjahr angegangen werden können.

Viele der Ideen lassen sich in der Tat super mit kleineren Kindern umsetzen. Unsere Vogelfuttersterne und -zapfen fanden sich in diesem Buch tatsächlich auch wieder. Diese Sterne und Zapfen ließen sich supergut mit dem kurzen Kerl durchführen.

Was mir nicht so gut gefallen hat?

Nun ja, die Bilder sind schön. Die ein oder andere Idee kannte ich noch nicht, doch das meiste war mir durch mein “Leben im Netz” schon bekannt. Für ein ganzes Buch eigentlich ein bisschen wenig. Ich weiß nicht, ob das eine individuelle Sache ist. Vielleicht geht es jemandem, der nicht viel im Internet unterwegs ist ganz anders damit. Das will ich nicht bestreiten.

Was mich gestört hat, war die “Perfektion” der gebastelten Stücke. Das geht mir häufig so, wenn ich Ergebnisse aus Bastelbüchern anschaue. Nicht ich möchte basteln, sondern meine Kids sollen ihrem Einfallsreichtum freie Bahn lassen. Da hätte ich ganz gerne auch tatsächlich von Kindern bemalte Kunstwerke angesehen. Insbesondere bei den ansonsten eigentlich schönen und ansprechenden Bildern.

Fazit

Für mich persönlich ein Buch, das ich vermutlich nicht jeden Tag in die Hand nehmen werde, um nach neuen Ideen zu suchen. Aber ein Buch, das meine Jungs sich gerne anschauen, wenn es darum geht Kindern beim Natur entdecken zuzuschauen. Allerdings werden sie dann auch bald als möglich lieber selber rausstürmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.