AlltagsAbenteuer, Nachhaltigkeit
Schreibe einen Kommentar

MAKE SMTHNG Week. Wir machen die Veränderung. #MakeChangeNow

MAKE SMTHNG Week MamaDenkt

(Werbung|unbezahlt und aus Überzeugung) Wir sind mehr, als das, was wir kaufen. Nur irgendwie vergessen wir das immer allzu schnell oder denken vielleicht auch gar nicht so sehr darüber nach?! Es geht heute um eine Idee. Eine Idee, von der ich zutiefst überzeugt bin. Sie zeigt auf, dass wir die Veränderung sind und sein können, die wir uns für diese Welt wünschen. Um diese Idee hat sich eine Aktion gebildet, die von Greenpeace, #breakfreefromplastic, Fashion Revolution, Shareable, Arts Thread, FAB City und einigen anderen Partnern weltweit, online und offline umgesetzt wird. Worum es geht?  MAKE CHANGE NOW. Wann? Immer und als Zeichen JETZT, in der MAKE SMTHNG Week.

Natürlich ist uns das auch darüber hinaus möglich. Doch am Freitag geht es darum Konsumrausch und Überkonsum zu boykottieren. In der darauffolgenden Woche gibt es weltweit viele Events, um Dinge wieder selberzumachen, zu reparieren und der Verschwendung eine Absage zu erteilen. Hier findet ihr alles rund um die Aktion, die letztes Jahr so genial angelaufen ist.

Sei du die Veränderung, während Konsumrausch und Verschwendung in unserer Wegwerfgesellschaft als normal gelebt und erlebt werden. Man kennt es ja nicht anders. Ich kenn es ja nicht anders. Doch. Inzwischen kenn ich es. Wir können es zumindest kennenlernen. Hinterfragen. Unser Kaufverhalten bewusst beleuchten.

Wir können es anders machen, wenn morgen der alljährliche Black Friday ausgerufen und gefeiert wird. Du bist nicht, was du kaufst und es gibt BESTIMMT sinnvollere Dinge, mit denen du an diesem Freitag deine Zeit verbringen kannst. Egal, ob 5% an soziale Projekte gesponsert werden oder der Black Frida als Green Friday ausgerufen wird.

MAKE SMTHNG statt Kaufrausch und Überkonsum

Hier zunächst ein paar Fakten und Rahmendaten, damit ihr wisst, wovon ich euch hier überhaupt erzähle.

Morgen ist es also wieder soweit: der Black Friday steht vor der Tür. Der Tag nach Thanksgiving, an dem Unternehmen und Geschäfte mit Rabatten, Werbegeschenken und besonderen Aktionen die Einkaufsaison rund um Weihnachten einläuten. Ein Tag, der das absolute Highlight von Konsum und Kaufrausch ist. (Im Übrigen, da ist gerade eine E-Mail ins Postfach gerutscht. Nur Frauen werden dazu eingeladen, Fitness-Teile zu kaufen. Freitag. Im ansässigen Sportgeschäft. Schreibe ich eine E-Mail? “Ich kann nicht. #MakeChangeNow #BuyNothing #MakeSmthng” Ich denke mal darüber nach.)

MAKE CHANGE in der MAKE SMTHNG – Week

MAKE SMTHNG (hier der Link auf die dazugehörige Website) ruft dazu auf selber Aktionen zu starten. In Form von Challenges kann jeder einfach mal ausprobieren Kleidung umzunähen, auf Plastik zu verzichten, defekte Geräte zu reparieren oder Weihnachtsgeschenke selberzumachen statt zu kaufen. Am schwarzen Freitag eben nicht einkaufen zu gehen, sondern die Verschwendung zu stoppen. Vom 23.11. bis zum 02.12.2018 finden weltweit Aktionen, Events und Workshops statt, um unserem Überkonsum an Dingen und Entertainment-Events etwas Sinnvolles entgegen zu setzen und unserem Planeten eine Pause zu gönnen. Mach mit! Auch in Deutschland gibt es viele Aktionen, einige findest du in diesem Kalender eingetragen. Vielleicht ja auch bei dir in der Nähe.

MSW_Posts

Selber zum Macher werden. Einfach mal loslegen. Wie wäre es beispielsweise den defekten CD-Player einzupacken und dir in einem Repair-Café bei der Reparatur helfen zu lassen? Vielleicht lässt sich da auch nichts mehr machen. Doch dann hast du es probiert, mitunter wahrscheinlich viel gelernt und deine wertvolle Lebenszeit mit einer menschlichen Begegnung mehr gefüllt. Das kann dir der Kauf eines weiteren Unterhaltungsgeräts nicht bieten.

Vielleicht organisierst du auch eine Tauschrausch-Party? Vielleicht triffst du dich mit Freunden und euren Nähmaschinen und du lässt dir zeigen, was sich aus einer alten Hose alles machen lässt. Ihr könntet auch zusammen Lebensmittel retten und die geschenkten, übernommenen Reste eines Supermarktes zu einem köstlichen Drei-Gänge-Menü verarbeiten. Oder du bastelst mit Freunden Weihnachtsgeschenke, drehst ein Video oder, so wie ich es mir für diesen Tag vorgenommen habe, arbeitest mit einer Mitbloggerin an einer Podcast-Folge. Hier mal ein Rückblick auf vergangenes Jahr.

Es gibt 1000 Dinge, die sich an einem solchen Freitag machen lassen, und bei denen sich NICHT alles ums Shoppen oder hypnotischen Kaufrausch handeln muss. Und in der Woche danach natürlich auch.

Ausblick auf meine MAKE SMTHNG Week

Ich werde in der ersten Hälfte des Tages einen Termin wahrnehmen, den ich wegen Job und Familie schon so oft verschoben habe und mich mit einer Mitbloggerin treffen, um über einem neuen Projekt zu brüten und Dinge voranzutreiben.

Dann wird es kommende Woche mindestens zwei neue Do it Yourselfs hier im Blog geben. Vielleicht ja auch Ideen, mit denen ihr etwas anfangen könnt.

Mit Judith vom Unverpackt Laden werde ich mich hoffentlich in der zweiten Wochenhälfte treffen, um im kommenden Jahr die MAKE SMTHNG Week in unserem Veranstaltungskalender eingebaut zu haben.

Donnerstag geht es dann endlich, endlich los mit unserem Klima-Advent. Alex von lifelivegreen und ich werden euch zeigen, wohin uns unsere Weihnachtsbaum Selbermachen DiY geführt haben.

Und am 29.11.2018 bin ich tatsächlich auf eine Tauschparty eingeladen worden, die ich natürlich besuchen werde.

Wie gesagt: Wenn ihr Lust habt es anders zu machen und schauen wollt, was es bei euch in der Gegend gibt, dann werft einen Blick in den Kalender der MAKE SMTHNG Week hier.

Wurzeln, ein bewusstes Kaufverhalten und zurück zum Ursprung

Ich glaube immer mal wieder, wir haben es einfach verlernt, was es bedeutet nah an der Natur zu sein und natürlich zu leben. Wir sind aus dem Gleichgewicht geraten. Der Planet und wir selber auch. Manchmal denke ich, dass wir ein bisschen unsere Wurzeln verkümmern haben lassen. Vielleicht sind sie auch nicht gut und gesund geerdet, um mal im Bild zu bleiben. Aber wie sollen wir dann wachsen? Wie soll es gelingen, dass wir, als Einzelne, aber auch als Gesellschaft (auch und vor allem global) gesund und kräftig dastehen, wenn wir nicht geerdet sind?

Um Veränderungen umzusetzen und zu erwirken, braucht es viele Ansätze gleichzeitig. Auf Seiten der Verbraucher das Selbstverständnis, dass ein bewusstes Kaufverhalten bedeutet, den eigenen Konsum zu hinterfragen und gegebenenfalls einzuschränken. Es braucht nachhaltige Geschäftsmodelle und Unternehmen, die kein Greenwashing betreiben, sondern ihre soziale und ökologische Verantwortung ernst nehmen. Nicht zuletzt erfordert Veränderung einen politischen Rahmen, der zu einem solchen ökologischen Wirtschaften anhält.

Ich für mich habe entschieden, das (in kleinen Schritten) umzusetzen, was mir möglich ist. Und ja, nachhaltig leben ist anstrengend, weil Wirtschaft, Industrie und Politik nur langsam und schwerfällig umsetzen, was nötig ist. Dadurch führe ich unnötige Diskussionen mit Marktleitern. Das mache ich aber auch nicht immer. Denn, ehrlich, dazu habe ich schlichtweg nicht die Power. Das ist DEIN fortwährender Job, liebe Politik. Und ab und an, verblogge ich dann das, was mir so begegnet.

Twitter Post Version 2

Eine E-Mail und meine Antwort: MAKE SMTHNG Week!

Wie schon erwähnt trudelte gerade eben, eine Einladung in mein E-Mail-Postfach. Eine Einladung zu einem ganz besonderen, exklusiven Shopping-Erlebnis. Besondere Rabatte nur für Frauen. Ich kenne das Geschäft, der Inhaber kennt mich und ich denke weiterhin darüber nach, ob ich eine E-Mail verfasse, in der ich ihn zum MAKE SMTHNG einlade? Zu meinem Podcast-Meeting?

Selbermachen und reparieren statt kaufen – das ist auch ein Motto für den morgigen Tag und natürlich für alle darauffolgenden. Ich bin dabei. Mein grünes Minimalismus – Herz tanzt und freut sich. Und du? Machst du mit bei der MAKE SMTHNG Week? Was braucht es, dass du mitmachst? 


MAKE SMTHNG Week MamaDenkt Pin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.