PsychoHygiene oder ein Wochenrückblick

… PsychoHygiene. Unser neues InsiderWort. Immer wenn einer von uns das Wort erwähnt ist klar, dass unbedingt und ganz schnell Luft abgelassen werden muss. Woher das kommt? Nun ja, wir durften mal Zeugen sein, wie bei einer SupermarktEröffnung ein älterer Herr (bestimmt Anfang 70) einem Mitt30er den Parkplatz geklaut hat. Aber so richtig. Der Jüngere hat sich hinter die Parklücke gestellt, ist ausgestiegen und auf das Auto zu gestapft… Das Kuriose an dem Ganzen war, dass der alte Mann eigentlich gar keinen Parkplatz gebraucht hätte. Er ist im Auto sitzen geblieben und seine Frau ist in den Supermarkt spaziert.

Wir standen jedenfalls so, dass wir in unseren Rückspiegeln und durch die geöffneten Fenster alles beobachten konnten und wortwörtlich mitbekommen haben. Wobei das bei der Lautstärke auch keine Kunst war.  Meine Güte… wir waren Gaffer. Und so … erschrocken, dass man seinem Ärger auch so deutlich Luft machen kann. Meinem Mann, eigentlich eher ein zurückhaltender und ruhiger Zeitgenosse, hat das sehr imponiert und er musste amüsiert loslachen. Keine Sorge, der erboste Mitt30er hat das nicht mitbekommen. Dazu war er viel zu sehr in Rage.
Mein Kommentar war “Psychohygiene.”.
Er: “Wie bitte?” Wir schauten uns grinsend an.
Ich: “Er betreibt Psychohygiene.”
Stille.
Ich: “Sollten wir auch häufiger machen.”

Seitdem versuchen wir uns innerlich auch mal ab und an zu entleeren. Nur leider hat man nicht immer die Gelegenheit es den Menschen direkt zu sagen. So wie der Mann aus der geschilderten Szene. Der im Übrigen, nachdem er dann auch endlich einen anderen Parkplatz gefunden hat, es sich nicht hat nehmen lassen können, ein zweites Mal zu dem Alten  zu gehen und sich zu beschweren. Das Interessante: Der Mitt30er war auf 180. Jeder hat gemerkt, dass er wirklich richtig sauer war. Allerdings wurde er an keiner Stelle ausfallend.

Also, hier mal mein kurzer WochenRückblick und innerhalb dessen die Ansätze von PsychoHygiene. Dann kann ich heute auch gut schlafen:

gefreut: über klitzekleine Neuigkeiten
gehört: TechnoMucke, auch wenn unfreiweillig
gelesen: ein bisschen was zum amazonPartnerprogramm
gegessen: Duplos aus dem Supermarkt mit dem großen A (yummi! Die Besten)
geträumt: seltsame Nachbarschaftsgeschichten
gedacht: Schalf. Schaf. Nee, natürlich Schlaf!
bewundert: Bagger, Walzen und neue Brücken
geärgert: über Menschen, die in ihren Urteilen hinsichtlich Verantwortung und deren ‘Losigkeit’ so vorschnell sind? Mann ey!
gesehnt: nach einem richtig tollen Lauf über die Felder
gesucht: die Berührung der Bahn durch die Deutsche bei Olympia. Disqualifiziert? Hm…

So, und bei dir? Ich fühl mich jetzt schon freier. … Ein bisschen. Wie betreibst du PsychoHygiene?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.