DiY & Projekte
Schreibe einen Kommentar

12. Baumschmuck aus Teelichthülsen

Diesen Blogbeitrag hat Die rote IRis zu unserem Adventskalender beigesteuert und ich freu mich sehr darüber. Mit Kleinkindern wird es schwierig, wobei wir es auf jeden Fall ausprobieren werden. In Sachen Nachhaltigkeit eine super Idee. Danke, meine Liebe!

Noch was Schnelles – Weihnachtsschmuck aus Teelichthülsen

“Seit einigen Jahren schon verfolge ich als stumme Mitleserin die Abenteur von Rage und ihrer
Familie auf ‘MamaDenkt’. Und als ich vor kurzem ihren Adventskalender-Aufruf las, da wusste ich sofort, dass ich mitmachen will. Nicht immer einfach nur konsumieren, sondern auch mal ein kleines bisschen was zurückgeben.

Deshalb möchte ich mit euch heute ein einfaches Upcycling-Bastelprojekt teilen, welches ich vor
ein paar Jahren bei Holunderblütchen gefunden habe. Ich freue mich immer über Ideen, die mir
zeigen, wie sich zumindest ein kleiner Teil des leider unvermeidlichen Alltagsmülls
weiterverwenden lässt.

Ich finde das Projekt einfach und denke, dass es mit großen Kindergartenkindern gut nachzubasteln ist. Als kinderloser Mensch kann ich das aber nicht gut beurteilen, da müsst ihr selbst schauen.

teelichthu%cc%88lsen6Die Teelicht-Flut

Weihnachten kommt ja immer so plötzlich. Und nun stehe ich also vor dem noch kahlen Christbaum, gerade jetzt nachdem die Katze die Kiste mit den Kugeln gefunden und fachgerecht zerlegt hat, die Zeit ist knapp und wie war das nochmal mit dem Konsumverzicht?

Für Situationen wie diese sind die Teelicht-Sterne optimal. Sie sind schnell und vor allem ohne
großen Planungsaufwand zu basteln, mit Materialien die ihr vielleicht eh im Haus habt und
außerdem – je nach Geduld und vorhandenem Bastelzubehör – auch noch vielfältig abwandelbar.

In der kalten Jahreszeit, wenn die Teekanne gefühlt ganztägig gefüllt ist, fallen bei mir große
Mengen an ausgebrannten Teelichthülsen an. Alu-Hülsen, quasi. Ich weiß, dass Glasteelichte
nachhaltiger wären, aber irgendwie habe ich die Umstellung immer noch nicht geschafft. Umso schöner dass zumindest ein paar der leeren Hülsen nicht mehr sinnlos in den Müll wandern müssen, denn es bastelt sich daraus ganz einfach schöner Christbaumschmuck – der natürlich auch für jede andere Art von zu-dekorierenden Objekten geeignet ist. Und für jede beliebige Jahreszeit. Wann immer das Bedürfnis nach ein wenig ‚Bling‘ aufkommt.

teelichthu%cc%88lsen7

Teelicht-Sterne

Pro Stern benötigt ihr
– 3 leere Teelichthülsen
– etwas Dekomaterial (Perlen, Pailetten … was euch halt gefällt)
– etwas Silberdraht
– eine Zange, um den Draht abzuknipsen
– ein stumpfes Messer
Zuerst versuche ich die Teelichte soweit möglich von den Rückständen zu befreien ohne sie dabei zu sehr zu „verbeulen“ . Mit einem stumpfen Messer geht das ganz gut. Extrem genau bin ich dabei nicht, denn die Wachsreste werden später ohnehin nicht mehr zu sehen sein. Wichtig ist, dass die kleinen Dochthalter-Metallplätchen verschwinden.

Jetzt drücke ich die Seiten des Teelichtes an zwei gegenüberliegenden Punkten zur Mitte bis die
beiden Kanten sich (fast) berühren und drücke das Ganze noch etwas flach. Es entsteht eine längliche, mandelartige Form. Umdrehen, und die Spitzen zur Mitte falten. Ein Messerrücken oder ähnliches, das ich auf die Mitte drücke, hilft eine saubere Kante zu bekommen. Für einen Stern benötige ich drei solcher „geviertelter“ Tellichte.

Ich nehme mir nun ein Stück Draht (lieber etwas länger als kürzer) fändle es in den Knickspalt der ersten beiden Hülsen und binde diese mit dem Draht aneinander. Komplizierte Erklärung – die Fotos sollten helfen.

teelichthu%cc%88lsen1

Hülse Nummer drei befestige ich ebenso. Nun ist eine Art Stern (oder eine Blume) mit sechs
Spitzen entstanden. Sind meine Drahtenden noch lang genug, drehe ich daraus an eine Seite eine Aufhängerschlaufe und fädle an das andere Ende ein paar Perlen als Deko. Falls der Draht nicht mehr ausreicht, nehme ich mir dafür ein extra Stück. Als Deko habe ich ein paar Achatsplitter verwendet – ihr könnt aber eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Schon fertig!

teelichthu%cc%88lsen5

Und nun seid ihr gefragt! Ihr könnt die Sterne um 90° gedreht aufhängen. Ihr könnt sie aneinanderheften und eine Kette bilden. Ihr könnt sie farbig ansprühen. Oder noch viel, viel mehr Deko dranmachen. Ihr könnt sie verwenden um eure Geschenke zu verzieren …

Ich hoffe ihr findet die Sterne genauso toll wie ich und habt viel Freude beim Basteln.
Falls ihr euch die Originalanleitung dazu auch noch anschauen wollt, ihr findet sie hier.
Feiert schön!”

Vielen Dank liebe IRis! Ich weiß, dass wir dieses Jahr auch mindestens fünf weitere Weihnachtsbaumschmuckstücke an unserem Baum hängen haben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.