12von12

Das erste Mal dabei. Schau ich mir also mal unseren Tag an.

Es war zwar schon was später am Morgen, aber diese Uhr haben wir hier irgendwo im Haus der alten Dame entdeckt. Ochsenblutrot. Sie ist so schön einfach und nicht so furchtbar unruhig, wie viele andere Uhren. Daher kam sie heute Morgen an die Wand.

Direkt nach dem Frühstück wollte das eine Zuhause gebliebene Kindergartenkind ganz unbedingt eine Höhle bauen. Nun gut.

The same procedure as ev’ry day. Ggggrh. Strumpfhos’ oder kurze Hos’. So redet man hire. Zumindest kein Hochdeutsch.

Das Resultat war letztendlich die kurze Hos’ mit diesen Socken. Eine der Sachen, die ich beendet habe: Socken sortieren. Spart unglaublich viel Zeit.

Der Mann hat den Bereich fürs Wäsche aufhängen vom restlichen Schuttberg befreit. Danke!

In derselben Zeit habe ich mich unserem Bad gewidmet und  meine alte Zahnbürste zum Schrubben der WaschbeckenArmatur genutzt. Sehr effektiv – hätte ich nicht gedacht.

Der kleine Kerl hat derweil deine Spielkiste gepackt. Hier wird gerade immer irgendwas für den Urlaub gepackt. Ich weiß gar nicht, wie sie darauf kommen, Urlaub machen zu müssen. Etwa von uns Eltern? Oder aufgrund unseres Um(her)ziehens in den vergangenen 12 Monaten? Wir brauchen Heimat. Unbedingt!

Der Große hat zum Mittagessen dann “mit Links” unsichtbares SalatDressing kreiert. Das passiert, wenn man Mama sagt, dass es bei ihr nicht schmeckt und man das “mit Links” kann. Ich glaube, den Spruch werd ich nicht nochmal hören.

Zum Nachtisch gab’s dann diese Super Chunk Cookies. Wir sind wieder gut miteinander.

Nach der nachmittäglichen Arbeit auf der Baustelle wurde ausgiebig gebadet.

Beim Stillen lese ich gerade dieses Buch über Vereinbarung von Familie und Beruf. Eigentlich wollte ich dazu schon im Oktober eine Rezension geschrieben haben. Aber wie man sieht, komme ich nicht zu diesem Teil meiner Tätigkeiten.

Ach ja, und zum Abschluss des Tages wurde noch ein Video durchs Netz geschickt: “Happy Birthday to you, Marmelade im Schuh, Apriko…” Kennt ihr sicher, nicht?!!

Und eure #12von12? Ich hab’s echt geschafft dieses mal mitzumachen. Aber auch nur Dank des ein oder anderen Tweets und weil ich die Kamera heute sowieso mit mir geschleppt habe. Hier findet ihr eine Erklärung der Aktion. Lohnt sicher, sich ein wenig bei den anderen (via twitter und dem Hashtag #12v12) umzuschauen.
Schlaft gut! Gute Nacht!

2 Gedanken zu „12von12“

  1. Ich find 12 von 12 eine so nette Idee und denke trotzdem nie daran! Obwohl ich seit Jahren denke: Ach, da könntest du auch mal mitmachen. Tja…
    LG Zora

    1. Oh, mir geht’s da absolut genauso. Dass ich es dieses Mal geschafft habe, verdanke ich dem ein oder anderen Tweet und der Tatsache sowieso mit der Kamera unterwegs gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.