Tagebucheintrag 06.06.2012

Tagebucheintrag 06.06.2012: Der Mann kommt zur Tür herein, verharrt in der Bewegung und fragt skeptisch: ‘Was ist hier los?’Sie schaut fragend auf und ein Lächeln huscht ihr übers Gesicht.’Wo sind die Zwerge?’ Er runzelt die Stirn und grinst zurück. ‘Was haste gemacht?!?’Sie zuckt mit den Schultern: ‘Komisch, oder?!?’

Kaum zu glauben. 20:31h und es wird still im Haus. Nach einer Reihe langer Abende und noch längerer Nächte: Großartig!

2 Gedanken zu „Tagebucheintrag 06.06.2012“

  1. Bei uns war die abendliche Unruhe mit Milus anfangs auch sehr schlimm. Einen Abend saß Simon mit ihm sogar bis 2:00 auf dem Hüpfball – jedes Aufhören des Hüpfens wurde mit Geschrei quittiert, und weglegen – ne bloß nicht!!! Bei uns war dieser magische Abend am 04.04. Und ab da wurde es immer besser. Und seit etwa einem Monat ist eigentlich jeden Abend ab 19:30 Ruhe. Wie sehr man das plötzlich wieder zu schätzen weiß…..

  2. … oh ja. total! irgendwie reduziert man seinen blick wieder aufs wesentliche. essen, schlafen, zweisamkeit genießen, familie leben und nach draußen gehen sind so die dinge, die mir spontan einfallen. schön, dass es nicht nur uns so ging…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.