AlltagsAbenteuer, bewusst:er leben
Kommentare 17

3. Advent. Und es gibt noch ein Geschenk.

Guten Abend!

Heute geht es kurz und schmerzlos direkt zum Geschenk über. Ich konnte mich die ganze Zeit nicht so wirklich entscheiden, was ich denn jetzt verschenken soll? Mir kamen so viele Ideen und ich bräuchte eindeutig einfach mehrere Adventssonntage, um meinem Wunsch des Schenkens irgendwie nachzukommen.

Heute gibt es ein eBook zu verschenken. Und das gleich zweimal. Denn: Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich eine Fehlgeburt. Ein paar von euch haben den Abschied von unserem Sternenkind mitbekommen. Es war tragisch und der größte Verlust, den ich je erlebt habe. Inzwischen habe ich einen Weg gefunden mit diesem Ereignis und diesem Verlust, dieser Sehnsucht und dieser Liebe zurecht zu kommen. Auf dem Weg dorthin ist ein Buch entstanden. Es trägt den Titel: Wenn etwas fehlt.

Ich habe einen Monat daran geschrieben, weitere vier Monate daran herumgefeilt und mit der Hilfe einiger Freunde und Bekannter es nach einem Jahr tatsächlich fertiggestellt. Seit nicht einmal 24h steht es online bei epubli zur Verfügung. Wer will klickt hier! und liest mal rein. Vielleicht wollt ihr es tatsächlich lesen und unterstützt so ein wenig mein Geschreibe. Sollte dem nicht so sein, landet es zumindest nicht ungeachtet in irgendeiner Schublade. Und ich, ich hatte die Möglichkeit meinen Schmerz und alles, was mir mit diesem Moment des Lebens verbunden scheint, in drei Geschichten zusammenzufassen und zu verarbeiten.

Zweien von euch möchte ich dieses eBook gerne schenken. Hinterlasst einen Kommentar, welches Buch ihr gerade lest. Oder welches Buch ihr weshalb als euren persönlichen Bestseller bezeichnen würdet? Und natürlich: Warum?

Mitmachen kann wieder jeder, der 18 Jahre alt ist und bis zum Dienstagabend, den 16.12.2014, um 20Uhr hier einen Kommentar hinterlässt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ich lasse euch das eBook nur innerhalb Deutschlands zukommen.

Ich bin schon sooo gespannt auf eure Kommentare…

17 Kommentare

  1. Liebe Rachel,
    du hast dir ein sehr sensibles Thema ausgewählt.Ich habe schon mal ein wenig in dein Buch hereingelesen und finde es sehr intensiv,berührend aber auch traurig und geht sehr nahe,gerade wenn man selbst Kinder hat oder Tante ist. Ehrlich und offen über den Verlust eines Kindes zu reden ist bestimmt schwer…
    vielen Dank,dass du deine Geschichte teilst. Liebe Grüße & Gedanken!

    PS: Wenn´s nicht so schnell geht mit der Rückmeldung…nimms leicht. Du hast ein tolles Buch geschrieben und bist von einer Bloggerin zur Autorin geworden! ;)

    • Danke, Jane! Ja, ich denke, genau so ist es. Das Thema mag man trotz aller Heiterkeit, die auch drin vorkommt, nicht lesen. Und das Buch beginnt ja nun einmal sehr dramatisch. Danke für dein ehrliches Feedback.

      Aber es wird auch kein Buch zugeschickt. Letztendlich erhält jeder TN die 3,49€ fürs Buch… Ich glaube, das schreibe ich besser nochmal in den Post…

  2. Gratulation zu der Leistung! Und zu der Offenheit.
    Ich bin mir nicht sicher ob die Lektüre für mich Schwangere gerade das Richtige ist!? Neugierig macht es mich allemal.
    Herzlichen Gruß!

    • Fräulein Rucksack, das weiß ich auch nicht. Ich kann verstehen wenn nicht. Da ich es nicht direkt verschenken werde, sondern nur den Preis für das Erstehen des eBooks, kannst du mit machen und es dir besorgen, wenn du meinst, du kannst es lesen.

      Es ist nicht nur düster und tragisch. Das war meine Zeit damals auch nicht nur. Sie war es. Und das Buch ist es – aber eben nicht nur. Heiterkeit spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Wellen der Trauer hatten die Größe eines Tsunamis und sind zu kleinen Kringeln auf dem Wasser geworden – wie wenn ein Stein reingeplumpst ist. Die werden vermutlich auch so bleiben. Ich würde es als Schwangere nicht lesen. Aber vielleicht ja später. Danke für deinen Kommentar!

  3. Monique sagt

    Hallo,

    ich würde dein Buch gern lesen.

    Ich lese zur Zeit: “Was ich w i r k l i c h brauche” von Hildegard Ressel.
    Dieses Buch inspiriert mich zum Nachdenken, was und wen ich in meinem Leben haben will und was und wen nicht, womit ich meine Zeit verbringe und wie ich mit mir selbst umgehe.

    Liebe Grüße

    • Oh, das hört sich auch interessant an! Danke für den BuchTipp. Beschäftige mich auch immer mal wieder mit dem Reduzieren von Beziehungen und tue mir dabei wahnsinnig schwer.

      Schön, dass du das Buch mal lesen magst. :)

      • Da ich momentan nur Schwangerschaftsratgeber und Jägerprüfungstipps auf dem Nachttisch habe freue ich mich schon mir morgen den Buchtipp und bestimmt neue Inspiration aus der Stadtbücherei zu holen.

  4. Hallo Rage,
    jetzt hätte ich fast vergessen dir zu schreiben, dabei hatte ich es mir ganz fest vorgenommen.
    Dein Buch interessiert mich sehr, weil es von dir ist und weil ich dein authentische art zu erzählen sehr schätze.

    Zur Zeit lese ich garde ‘Illium’ von Dam Simmons, ein Science Fiction, ich bin noch nicht weit, aber ich weiß jetzt schon dass es eines der irrsten und verrücktesten Bücher ist die ich je gelesen habe.

    lg
    iris

  5. Ihr habt es mir heute sehr leicht gemacht. Liebes @FräuleinRucksack, liebe @Jane und liebe @Micha: Ich entnehme euren Worten, dass ihr es nicht lesen wollt. Vorerst. Ich danke euch wirklich sehr für euer dennoch so positives und ermutigendes Feedback (auf allen Kanälen)!!

    Bleiben also noch zwei: @Monique und @Die Rote Iris. Lasst ihr mir via Mail eure postalische Anschrift zukommen? Ihr erhaltet einen vorweihnachtlichen Gruß inkl. Kapitaleinlage für ein eBook. Hurray!!

  6. nicol sagt

    Liebe rachel! Eine freundin von mir u meine schwägerin u ich waren zeitgleich schwanger u es kamen 3gesunde babies zur welt! Ich bin dankbar. Ich schreibe hauptsächlich wegen dem buchtip :-) ich lese nie gedichte aber dieses buch bringt mich zum weinen – weils an vielen stellen ganz tief trifft: zwischen den zeilen, gesammelte gedichte von christina brudereck. Lg nicol

  7. Pingback: [sadfsh] Liebster Award. Für rage von mamadenkt.de | Apfelmädchen & sadfsh

  8. Hi Rage, ich habe jetzt erst den Artikel gelesen und gleich auch die Leseprobe. Ich war gleich gefangen von den Charakteren und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich finde die Thematik wichtig, da viel mehr Frauen betroffen sind, als man denkt und man sich deren Gefühlswelt von außen kaum vorstellen kann. Und jetzt möchte ich unbedingt wissen, wie es mit Margot, Ella und Hannah weitergeht… Werd mir das Buch wohl kaufen müssen :).
    Liebe Grüße, Marisa

    • Liebe Marisa, danke!! Das sind die Komplimente, die mich gerade immer fast zu Tränen rühren und mein Herz hoch und runter hüpfen lassen. Inzwischen habe ich die Kosten fürs Veröffentlichen fast wieder drin und bislang drei dieser wunderbaren Rückmeldungen.
      Allein für diese drei Feedbacks hat sich der Aufwand dicke gelohnt! Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.