Dezember 2013

Dieser Monat ist ganz anders. Ich weiß es. Ich spür es jetzt schon. Anders als sonst. Meist bin ich jetzt schon voll unter Strom. Habe zwar alle Geschenke organisiert, aber komme nicht zur Ruhe. Heute ist es anders. Ich habe noch nicht alles organisiert, aber eine Idee. Na ja, und ich spüre gerade viel Ruhe und Gelassenheit. (Zumindest meistens.)

Mein Roman beim NaNoWriMo ist fertig geschrieben. Die Wohnung ist Adventszeitgemäß dekoriert und wir werden die nächsten Wochen hoffentlich besinnlich, mit viel lesen, toben, spielen, Plätzchen vor dem heißen Ofen mampfen und der GeschenkeBastelei verbringen.

Meine Liste für diesen Monat ist ziemlich lang, aber ich freu mich! Und erstaunlicherweise ist momentan alles sehr relaxed. Denn all diese Dinge, die wir uns so durch den Kopf gehen lassen, müssen wir nicht tun. Es sind Optionen, die gewählt werden, wenn wir Lust dazu haben bzw. wenn sie einfach dran sind:

– AdventsBesuch einladen
– Marmelade kochen
– WeihnachtsMarkt besuchen (auch wenn wir wieder die einzigen sind, die nichts kaufen und nur beobachten)
– Geschichten und Märchen lesen
– Bilderbücher anschauen
– Zeit miteinander verbringen
– spazieren gehen
– Adventskalender öffnen
– Roman an Agentur weiterleiten und abwarten, was passiert
– Geschenke überlegen und basteln
– RosinenBömbchen vorbereiten und an Passanten oder Nachbarn weiterverschenken
– einen Nachmittag mit der älteren Nachbarin verbringen
– Handwerken á là  DiY (ich werd mich mal an einem AnziehRahmen probieren. schluck.)
– verschenken, was ich loslassen sollte
– bloggen und meine ersten 30 Seiten Roman kontrollieren
– Stollen backen (ich glaub, ich muss das auch mal ausprobieren)
– Ideen zum Adventskaffee einfallen lassen
– den Nikolaus hoffentlich willkommen heißen
– … aufs Christkind freuen und Stille suchen.

Und ihr? Was sind eure Pläne? Sind es feste Pläne oder erstmal nur Ideen? Worauf freut ihr euch schon? 

2 Gedanken zu „Dezember 2013“

  1. Ziemlich fest schon: das Haus wird aufgestellt. Danach gibt es viel am Bau zu tun. Für Weihnachten wird da wenig Platz sein, deshalb machen wir es vorher so gut es geht gemütlich. Abe rich habe keine konkreten Pläne, sondern folge einfach den Tagen und schaue, welchen Rhythmus sie vorgeben.

  2. Liebe Rage,

    das klingt alles sehr gut. Ich freue mich für dich, dass du einen Roman schreiben konntest und drücke dir von Herzen die Daumen, dass er gut aufgenommen wird!
    Ruhe, Gelassenheit, (Be)Sinnlichkeit in der Adventszeit statt Hektik, Panik und Stress sind ein Jackpot.
    Mir geht es derzeit auch sehr gut, da ich entspannt bin.
    Worauf ich mich freue?
    Die fünfköpfige Familie, bei der ich in Australien als Aupair war, besucht uns für ein paar Tage. Es wird also voll in unserem Haus und ich bin schon ganz freudig – aufgeregt deswegen.
    Außerdem steht und noch ein kinderfreies Wochenende bevor, wo wir zum Holyshitshopping gehen werden, was wir immer sehr mögen. Ein romantisches Abendessen mit dem Gatten, viele Proben für das Musical meiner Prinzessin in der christlichen Gemeinde für Heiligabend, der wunderschöne Weihnachtsmarkt hier auf unserem Dörfchen, da mein Mann Halbschwabe ist, gibt es dieses Jahr schwäbisches Weihnachtsessen und ich finde es klingt köstlich (er kocht!) http://www.wheaty.de/de/tag,rezept,wheaty_rosmarin-roulade_schwaebisch_-_mit_rotkraut_und_bandnudeln.html
    Ich freue mich auf den Geruch des Weihnachtsbaumes, der traditionell am 2. Advent bei uns einzieht, ich freue mich über Gäste, die wir am 3. Adventswochenende einladen dürfen, ich freue mich auf Schnee, der hoffentlich kommt, ich freue mich über die Weihnachtspyramiden, die mein Mann im Haus aufgestellt hat und ja, ich freue mich auch auf und über meine Blogaktion ♥
    Weihnachten ist meine Lieblingszeit im ganzen Jahr. Hoffentlich finde ich noch die Zeit “Bibi und die Weihnachtsmänner” anzuhören. Ein Klassiker.
    Alles Liebe von Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.