Projekte
Kommentare 3

GLS Blog-Kooperative

… und der noch ausstehende BankWechsel. Das Projekt BankWechsel habe ich dieses Jahr schon einmal durch. Wirklich glücklich bin ich damit aber nicht. Noch immer besteht das Gefühl nicht an die richtige Bank geraten zu sein. Dazu gibt’s demnächst einen eigenen Post.
Heute geht’s im Speziellen um die GLS Blog-Kooperative. Also nochmal von vorne.

In den vergangenen zwei Jahren bin ich im Netz vielen Menschen begegnet, deren Leben, AlltagsAbenteuer, Ideen und Geschichten mich fasziniert haben.
Menschen, die all ihren Besitz auf 100 Teile reduzierten, um befreiter durchs Leben zu gehen.
Mütter, die Bücher schreiben und davon erzählen, wie sie Deutschland verlassen, weil homeschooling wie ein heißes Eisen behandelt wird. Kurz anfassen, Finger verbrennen und fallen lassen – denn manchmal geht’s nicht anders.
Frauen und Männer, die sich für das Wohl der Tiere einsetzen. Egal, ob Hund, Katze, Maus, Giraffe, Orang-Utan, Küken oder Schwein.
Menschen, welche die Idee “weniger Verpackungsmüll” so ernstnehmen, dass sie Briefe schreiben an die großen Unternehmensketten, mit der Anfrage und Bitte, ob Nudeln denn nicht auch wie in amerikanischen BulkShops “lose” verkauft werden könnten. Andere gründen ein Unternehmen, in dem fortan das Ziel ist, auf Einwegverpackung zu verzichten.
Menschen, die ihren eigenen Müll reduzieren und immer wieder neu gebrauchte Gegenstände upcyclen.
Paare, die den Versuch unternehmen sich selbst zu ernähren.
Menschen, die ein Jahr darauf verzichten, Plastik zu verwenden, Konsumgegenstände zu kaufen oder auf Milch verzichten.
Frauen und Männer, die ihre Leidenschaft zu veganem Essen mittwochs mit dem Rest der Welt teilen.
Menschen, die das System, die Wirtschaft, den Kapitalismus, das Leben dieser Gesellschaft einfach auch mal kritisch betrachten, in Frage stellen und anders denken.
Menschen, die ihre Kleidung an FrauenHäuser und SecondHandLäden abtreten.
Menschen, die ein Restaurant betreiben und einmal die Woche zu einem kostenlosen Mittagessen einladen.
Menschen, die sich täglich dem Versuch stellen, diese Welt ein bisschen besser sein zu lassen und zu SuperHelden werden…

Die Liste ist endlos lang. Es gibt viel zu erzählen, wenn man bedenkt, dass all diese Menschen ganz normal in einem bestimmten Umfeld leben, in dem sie neben dem global gespannten digitalen Netz tätig sind und Einfluss haben.

Diese Menschen mit ihren anderen, kreativen, nachhaltigen Ideen suchen sich manchmal eine Bank, um ihr Vorhaben zu finanzieren. Am besten mit einer Bank, in der sie sich bzgl. ihrer sozialen, ethischen und ökologischen Vorhaben gut vertreten sehen.
Die GLS Bank wirbt damit sich diesen sozialen und ökologischen Projekten gerne anzunehmen.
Aktuell läuft auf dem Blog der GLS Bank eine Aktion, die Blogger und Bloggerinnen die Möglichkeit bietet, das ein oder andere Projekt genauer in den Blick zu nehmen und über die dazugehörige Geschichte zu berichten.

Ich finde diese Idee großartig, würde gerne dabei mitmachen und bin gespannt, was das für Projekte, Ideen und Vorhaben sind, von denen wir schließlich lesen werden. Um sich für diese GLS Blog-Kooperative zu bewerben, geht’s hier entlang. Dort erfahrt ihr mehr zur Aktion und den Hintergrundgedanken. Bewerbungsschluss ist der 8. Mai 2014, also heute, der letzte Tag der re:publica. Wer noch mitmachen will: Haut schnell in die Tasten. Heute geht’s noch.

3 Kommentare

  1. Hallo rage, nach ein paar Tagen Auszeit habe ich erst heute diesen Post gelesen. Schade.Finde das Projekt toll! Der Bankwechsel steht mir auch noch bevor, schlaugemacht über und für die GLS entschieden habe ich mich jedoch bereits seit längerer Zeit. Der Stromanbieterwechsel vor kurzem war dagegen fast ein Kinderspiel …

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.