Ich packe in meinen Koffer…

… (meine) sieben, ich meine zehn Sachen. Als älteres KindergartenKind hatte ich irgendwann mal die Idee wegzulaufen. Mama hat mir irgendwas nicht erlaubt, was ich wollte; na ja, und da wollte ich einfach meinen Koffer packen, inklusive LieblingsKuscheltier und ab sollte es gehen. Meine FluchtPläne gingen tatsächlich so weit, dass ich mir einen kleinen Koffer packte, den ich in meinem Kleiderschrank versteckt habe. In dem Koffer befand sich auch mein KuschelHase, den ich mir abends allerdings zurück ins Bett geholt habe – ich fand die Idee von nachmittags dann doch nicht mehr so umsetzbar. Sollte ich jedoch aus irgendeinem Grund mal fliehen müssen, wusste ich zumindest damals, was ich mitnehmen würde.

Ich weiß gar nicht mehr warum, aber irgendwie musste ich mich die vergangenen Tage daran zurückerinnern. Außerdem fand ich es bemerkenswert, dass so manche von euch genau weiß, was in ihrem KleiderSchrank liegt, wie viele Teile und so. Auch das UrlaubsKofferPacken bedeutet für viele von euch keinen Stress. Nun ja, da ich für mehrere packe und gerne am Tag vor dem Urlaub mich nur noch ausruhen möchte, ist das ok, dass ich vorher ein bisschen mehr zu tun habe. Dennoch lerne ich gerne und gucke mir das ein oder andere ab. Die Liste für meinen KleiderSchrank ist beispielsweise in der Mache und nach dem Angleichen von Liste und Schrank, wird gezählt.

Zurück zum KofferPacken: Nach dieser KindheitsErinnerung habe ich mich gefragt, welche zehn materiellen Dinge – oder vielleicht ja auch nur sieben – ich in meinen RuckSack packen würde, wenn ich mal flüchten müsste? Oder einfach nur so wenig wie möglich in meinen ZweiWochenUrlaub mitnehmen wollte. (Extreme Ziele, wie die Alpen, der Himalaya oder die Wüste mal außen vor gelassen.)

Ich packe in meinen RuckSack:

1. SmartPhone – sry, aber die Kamera ist super und das Teil einfach unglaublich handlich und klein, im Vergleich zu meiner großen (auch nur geliehenen) Kamera.
2. Tablet – hier drauf kann ich einfach viel schneller, viel schreiben. Unter Umständen auch mit der Außenwelt in Kontakt bleiben, meine Bilder abspeichern, einen Film schauen oder ein Buch lesen.
3. AkkuLadegerät – cool wäre ja, irgendeine Vorrichtung, um durch Sonne und Wind meinen Akku aufladen zu können. Hab ich aber nicht. Also muss das so gehen.
4. SchlafSack – wo sollte ich nachts sonst schlafen? Klein und handlich passt der auch perfekt in de Rucksack.
5. TrinkFlasche – um auch jederzeit Wasser auffüllen und transportieren zu können. Wichtig: für heiße und kalte Getränke.
6. WechselUnterhose – brauch man. Und frau.
7. WechselT-Shirt – finde ich einfach sinnvoll
8. TaschenMesser – hat jeder Abenteurer, oder?! Abgesehen davon finde ich es sinnvoll. Zum Rasieren, zum Verteidigen, zum Zerteilen eines Apfels oder auch zum Öffnen eines Schlosses.

Ach, und jetzt fange ich tatsächlich an zu überlegen, was ich denn sonst noch mitnehmen würde?

9. homöopathische ReiseApotheke inklusive erste HilfeKid – sinnvoll bei Verletzung oder Erkältung. Hier würde ich vermutlich ein kleines KokosÖlDöschen rienschmuggeln. Eigentlich wären es damit nämlich elf Dinge.
10. Proviant (einen Apfel, Nüsse oder einen SchokoRiegel) – Hunger ist echt schlimm. Glaube ich.

Das wären die Dinge, die mir einfallen. Ansonsten würde ich mich entsprechend im ZwiebelLook kleiden.
Was würdet ihr mitnehmen? Mich würde echt interessieren, womit ihr euren Koffer packt?

18 Gedanken zu „Ich packe in meinen Koffer…“

  1. Genau diese Frage beschäftigt mich seit Tagen.

    Starte am Mittwoch zu einem kleinen Kurztripp – und würde aufgrund des Wetters gerne einen ganzen Kleiderschrank an warmen Sachen mitnehmen *amKopfkratz*.

    1, 6, 7, 9 dabei. Über den Rest bin ich mir noch unklar. Werde Bericht erstatten.

    LG und schöne Ostern
    M21.

  2. Hm. Also wenn euch das hilft, ich hatte letzten Juni für 3 Wochen Skandinavien (See+Stadt) das hier mit (hab noch eine Liste gefunden):

    Bekleidung: 6 Unterhosen, 2 BHs, 1 Paar Socken, 4 T-Shirts, 1 Leggins, 2 kurze Hosen, 1 Rock, Kapuzenjacke, Regenjacke, Pyjama, Bikini; Trampersandalen, Flipflops

    Kosmetik usw.: Babyschampoo (für alles, auch Wäsche), Allroundcreme in Reisegröße, Sonnenspray, Rasierer, Mooncup, Nagelklipser, Tageslinsen, Brille+Etui

    Sonstiges: Reisedokumente, Ausweis, Geldbörse, Handy+MP3Player+Ladegerät, Metalltrinkflasche, Sonnenbrille, Reisewäscheleine, Mininotizbuch+Stift, kleines Handtuch

    Das alles ist inklusive dem was ich am Körper getragen hab und hat gut in meinen 25L-Rucksack gepasst (Tipp von meiner Mama: einrollen statt falten!). Fotoapparat erspar ich mir seit einiger Zeit, weil ich eh ungern fotografiere. Tageslinsen brauchen kein Reinigungszug, meine Leggins kann ich auch unter einer kurzen Hose anziehen und erspar mir somit eine platzverschwendende Jeans.
    Tablet würd ich persönlich zum Beispiel gar nicht mitschleppen. Ich mag Technik, aber im Urlaub will ich meine Ruhe davon haben. Was haben wir denn vor 3 Jahren gemacht, ohne Tablets?
    Smartphone hab ich selber keins, finds aber sehr praktisch im Urlaub denk ich, weils die Kamera ersetzt, den MP3Player und die Postkarten – und eigentlich ersetzt es doch auch ein Tablet, oder?

    1. @Tordis: Das ALLES hast du in einen 25l Rücksack bekommen??????? UNGLAUBLICH!!!
      Was hattest du denn alles noch am Körper???
      Ich hoffe in deiner Liste war auch noch die Zahnbürste+Zahnpasta ;-)
      Wo hast du deinen ganzen Kram gewaschen??

      Ich kann gar nicht so klein packen – einpacken für n Wochenende/Urlaub und Co dauern bei mir immer Tage *genervtsei*

      @Rachel: was befindet sich genau in der homöopathische Reiseapotheke und im erste Hilfekid bei euch?

      1. Oh, wir haben eine 0815 ReiseApotheke in einem roten Etui von DHU. So groß wie ein kleines Taschenbuch. Da ist alles drin. Im ErsteHilfeKid hab ich zstl. KohleTabletten. Ansonsten ganz normal. MiniDing ausm OutdoorGeschäft.

  3. Oh, jetzt wo dus ansprichst – ich hab damals tatsächlich eine Zahnbürste vor Ort kaufen müssen und die Zahnpasta von den Mitreisenden schnorren, haha!
    Man darf aber sowieso nicht vergessen, dass man Tampons und Kontaktlinsenflüssigkeit usw. immer vor Ort bekommt, selbst in abgelegenen Gebieten!
    Im Großen und Ganzen hab ich aber meine Packliste im Kopf (auf der Liste oben stehen nämlich Kamm und 2 Haarspangen und 2 Haargummis auch nicht, aber dann ist sie komplett) und passe sie der Jahreszeit und dem Klima ein bisschen an. Das geht mittlerweile im Vorbeigehen. Ob ich 3 Wochen ins Ausland fahr oder nur ein paar Tage zu den Schwiegereltern, Winter oder Sommer – eingepackt hab ich in 15 Minuten. Klar mach ich mir Gedanken vorher, kritzel vielleicht kurz eine Liste in meinen Kalender, aber das wars auch.
    Man schleppt doch eh immer viel zu viel mit, ich glaube man kann das Paretoprinzip auch aufs Reisen anwenden (in 80% der Zeit braucht man nur 20% von dem was man mit sich herumschleppt, und den Rest kauft man im Notfall halt oder wird kreativ.)

    Ja, das passt alles in meinen 25L-Rucksack rein. Nur die 500g-Lakritzpackung ausm Dutyfree hab ich ein bissl reinquetschen müssen. Ich sag ja: fest einrollen statt falten ;) Und auf dicke Stoffe (Jeans!) verzichten. Meine Alternativen heißen Strumpfhose und Leggins. Lagenlook für den Notfall, wenns doch mal kälter wird als gedacht (2-3 T-Shirts übereinander zB statt einen zusätzlichen Pulli, Leggins unter Shorts statt zusätzliche Jeans usw.).
    Auf der Reise hatte ich normal viel an, nicht wie die Heidi auf dem Weg zum Almöhi, die einfach alles angezogen hat, um es nicht tragen zu müssen, falls du dir das so vorstellst haha

    Gewaschen hab ich einfach im Waschbecken ;) drei Unterhosen, 2 T-shirts, das geht ja fix.

    Aber ich bin mir sicher, dass ein minimalistischer Kleiderschrank sehr beim Packen hilft. Da muss man nicht so lange herumüberlegen ;)

  4. …eine Bekannte sagt mir grade im trockenen Tonfall, man könne getrost auch mit Babyschampoo zähneputzen. Schmecke gar nicht so schlecht. Na, das werde ich jetzt gleich mal ausprobieren.
    Und bevor jetzt jemand aufschreit: Da sind ganz ähnliche Inhaltsstoffe drin, nur der Geschmack ist anders! Oder wieso glaubt ihr, warum Zahnpasta sonst schäumt ;)

  5. @M21: Ich freu mich auf deinen Bericht! Frohe Ostern!
    @Tordis: Danke für die Liste. Wenn ich Listen führen würe, könnte ich jetzt hier mal meine von unserer SkandinavienNordKappRadtour posten. Bin da leider viel zu intuitiv und undiszipliniert für. :( Daher danke für deine Liste. Ach ja, Babyshampoo? Da nehm ich doch lieber mein KokosÖl mit Natron oder einfach nur Wasser. Aber stimmt, ZahnBürste hab ich auch vergessen. Für Urlaub: egal, kann man kaufen. Für Flucht: in dem Moment gibt es vermutlich Wichtigeres.

    @all: Aber was würdet ihr denn mitnehmen, wenn ihr nur zehn Dinge einpacken und auf unbestimmte Zeit fort müsstet? Bislang gehen die Kommentare ja mehr Richtung UrlaubsPlanung. Da würde ich persönlich auch kein Tablet mitnehmen. Meinen Geldbeutel mit Dokumenten habe ich übrigens vergessen zu nennen. Muss dann wohl noch was streichen…

  6. 1. Der Rucksack. Wenns schnell gehen muss, tuts auch der Seesack (Kein kompliziertes Fächersystem. Einfach alle Sachen rein und ab gehts).
    2. Mein Blechtrinkbecher mit einem halben Liter Fassungsvermögen.
    3. Soviel Geld wie ich auf die Schnelle auftreiben kann.
    4. IPhone mit aktuellem Kartenmaterial, Hörbüchern, Bibel und einer bis an den Rand gefüllten Bibliothek voller eBooks (Ja das geht. Ich habe in diesem Jahr bereits zwei Bücher auf dem iPhone gelesen und mich kürzlich begeistert ins dritte gestürzt.)
    5. SolarCharger
    6. USB-Stick (Irgendwie braucht man immer überall einen USB-Stick)
    7. Leatherman, wenn ich einen hätte.
    8. Taschenlampe (Deckt mein altes 3GS leider nicht mit ab).
    9. Notfallwäsche
    10. Unvermeidliche Körperpflegemittel (Zahnputzzeug, Nagelschere, Stofftaschentuch)

    Das wäre glaube ich in etwa mein Notfallplan. Im Falle eines Urlaubs würde ich irgendetwas auf der Liste gegen Notebook oder iPad tauschen und vorher natürlich kräftig viel Filme draufpacken.

    Oh nein! *AndieStirnschlag* – Ich hab das Zelt vergessen! Und den Schlafsack…

  7. Wenn es um Flucht geht, würde ich einen Kompass, ein Messer, ein Feuerzeug, Dosenfutter, Reis, eine Decke, Geld, eine Plane und eine Wasserflasche mitnehmen. Den Rest würde ich unterwegs plündern. Wobei ich da auch Genußmittel plündern würde, damit ich sie anderen zum Tausch anbieten kann.

  8. Themenverfehlung, 5, setzen. (In Österreich gehts nur bis 5)

    Wenn ich für unbestimmte Zeit wegmüsste… Ja, wohin denn?
    Ich nehm jetzt einfach mal an, ich bleib in der Zivilisation (und der 3. Weltkrieg ist nicht ausgebrochen wie bei Frau DingDong ;) ) und hau nur zB in eine andere Stadt ab. Wenns nur 10 Sachen sein dürfen, dann wäre das meine Liste:
    Reisepass, Geldbörse, Sparbuch, Festplatte, Handy, Mp3-Player, Ladekabel, Lieblingsstofftier, die Kleidung an meinem Körper, Rucksack.
    Alles andere kann ich (nach)kaufen.
    (Ich hab mich ja in Frau DingDongs Blog mal gewundert, ob “wir Minimalisten” uns nicht zu sehr darauf verlassen würden, dass man eh alles nachkaufen kann, und ob wir dann nicht doof dreinschauen würden, wenn zB ein Krieg ausbrechen würde. Wikingerfrau DingDong ja scheinbar nicht. Du, wenn du plündern gehst, darf ich mitmachen?)

    ad Babyschampoo: Ich hab da schon ein paar Sachen durch. “Privat” wasch ich auch meistens mit Natron oder Haarseife, aber ich komm da bei hüftlangen Haaren nicht ohne Essigrinse aus – und die ist oft seeehr unpraktisch unterwegs. Wäsche waschen geht mit Natron irgendwie nicht so gut, das ist zu mild (oder ich zu doof). Irgendwo hab ich mal von diesen (flüssigen) Dr. Bronner-Seifen gelesen, die man für alles verwenden kann.

  9. Ok, also ich denke, was das Packen angeht, wenn ich mal auf der Flucht sein sollte, werde ich Nachhilfe bei Jack Bauer und Frau DingDong nehmen. ;) (Die Sache mit der Plane finde ich grundsätzlich bedenkenswert. Opfere dafür mein zweites T-Shirt.)
    Da ich meinen Geldbeutel vergessen habe und der das elfte Teil wäre, verzichte ich außerdem auf mein WechselShirt.

    EssigRinse? Interessant. Wenn du Erfahrung damit hast, würde mich dein MischungsVerhältnis interessieren. Bin im Netzt bisher nicht so wirklich fündig geworden, muss aber gestehen, es irgendwann auch aufgegeben zu haben. Meine Haare sind allerdings auch ziemlich lang. Nicht bis zur Hüfte, aber lang, und ich merke, das einmal pro Woche Haare kämmen ist seit der Bad und KörperPflegeUmstellung nicht mehr… Aber dazu vielleicht mal in einem anderen Post mehr.

  10. Ich gehe jetzt mal nicht vom “Worst-Case”/3.Weltkrieg/Fluchtszenario aus, sondern eher sowas wie “Sie bekommen einen Urlaub geschenkt, wenn sie es schaffen, in 5 Minuten zu packen” (Ist irgendwie motivierender :) – und dass ich mehr oder weniger normal angezogen bin

    Dann kommt in meine reise- und alltagserprobte Umhängetasche:
    – Geldbeutel (es schon da) plus Pass
    – Handy, Tablett (es meist dabei)
    – Kamera (dito)
    – Aufladegerät
    – je 1 U-Hose, Socken, T-Shirt,
    – meine Zauberstrickjacke (alternativ auch als Kopftuch, Kopfkissen, Decke, Handtuch oder sonst was verwendbar)
    – mein Minireisekosmetiktäschchen mit Seife, Kamm, Haarklammern, Reisezahnbürste/Pasta, Mininiveacreme (steht eigentlich immer so gepackt im Bad)

    sind zwar mehr als zehn Sachen, passen aber gut in die Tasche und sind in 3 Minuten gepackt, da ich ja zusätzlich nur die Ladegeräte, die Kleidung und das Täschchen einpacken müsste – und viel mehr habe ich bei Kurztrips insgesamt auch nicht dabei (abhängig davon, wo es hingeht vllt. noch ein Handtuch, Buch für die Reise oder zweite Kleidungsgarnitur)

  11. Natron und Seife sind beide alkalisch und “rauen” somit die Haare etwas auf. Wenn man mit was leicht saurem nachspült, sind sie wieder glatt und supi. Ist aber auch nach Schampoo supi.
    Essigrinse: Ich gebe auf 1L warmes Wasser 1EL Apfelessig (oder 1-2EL Zitronensaft) und kipp den Spaß dann nach dem Waschen über den Kopf. Kann man kurz einwirken lassen und ausspülen, oder nicht (ausprobieren). Man kann auch kaltes Wasser nehmen wenn man irre ist oder kopfüber wäscht. Außerdem ist jedes Haar anders, da kann man ausprobieren, ob 1TL besser ist oder 2EL (bei Seife ja eher saurer spülen als bei Natron).
    Haarpflegetipps entehme ich übrigens immer dem langhaarnetzwerk.de – da gibts sogar Leute die sich die Haare gar nicht waschen oder nur mit Wasser und trotzdem gepflegt aussehen ;) Wenn DAS mal nicht minimalistisch ist! Und sehr super für eine etwaige Flucht :D

    Inka: Ist deine Zauberstrickjacke eine besondere, oder eine “ganz normale”? Aus Wolle oder aus Baumwolle? Da bin ich jetzt aber neugierig!

    1. @Tordis: Danke für die Tipps zum MischungsVerhältnis und den LinkTipp. Hab’s mit dem Nur-mit-Wasser-waschen eben auch schon ausprobiert und festgestellt, dass ich mir dann eben nicht mehr gut die Haare kämmen kann. Logisch nach deiner Erklärung. Wusste das mit dem alkalisch und sauer. Allerdings hab ich mich nicht getraut einfach herumzuexperimentieren. Jetzt schon eher.

      @Inka: Das mit der ‘ZauberTrickJacke’ würde mich auch interessieren! Wolle oder Baumwolle?

      @Jessica: Ich hoffe sehr, dass du dich auch während deines Aufenthalts über dein Blog mal ab und an sehen lässt? Eine gute Reise dir!!

  12. Pingback: Woche 5 – Unsere Netzhighlights | Apfelmädchen & sadfsh

  13. Das ist ja eine süße Geschichte und ich erinnere mich auch dass ich mein Lieblingskuscheltier überall mitnehmen musste. Auf einer Wanderung durfte es aus dem Rucksack schauen und ist dann leider einmal rausgefallen. Aber mein Vater ist mehrere Kilometer Bergauf zurück gelaufen, um es zu retten. Da war er mein Held!
    Zurück zur Jetzt-Zeit: ohne ein gutes Notebook möchte ich auch nicht mehr verreisen. Ich nutze gerade mit Kindern zu Hause auch gerne mein Tablet: egal ob meine kleine Maus gerade mal schläft oder ich ein Rezept nachschaue, habe das Tablet immer in der Nähe griffbereit. Für Reisen habe ich mir jetzt aber ein Ultrabook gekauft, überzeugt hat mich das Gewicht, mit Kind hat man eh schon so viel zu schleppen und das Ultrabook passt in jede schmale Tasche. Dafür ist es um einiges komfortabler als das Tablet wenn ich längere Texte schreibe. In unseren Urlaub nach Portugal nehme ich es auf jeden Fall im Handgepäck mit.

    1. Oh ja, so eine Story von meinem Vater hab ich auch. Kuscheltier im Bus liegen lassen – auf dem Weg zum Kindergarten!! Schlimm, schlimm, schlimm! Danach war er mein Held. Ob ich mein Tablet dieses Jahr mitnehme, weiß ich noch nicht. Ich glaube, ich brauche dann auch mal eine INternetfreie Zeit… Ich denke noch und werde den Teil vllt doch noch durch was anderes ersetzen. ‘zwinker’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.