KosmetikIdeen

Anfang des Jahres habe ich fleißig in unserem Bad reduziert. Wie erwähnt, der Platz in unserem Bad ist begrenzt und die Vielzahl verschiedenster KosmetikArtikel und KörperPflegeProdukte nahm immer mehr zu. Im Netz entdeckte ich zeitgleich Menschen, die auf diese ganzen Tübchen, Fläschchen und SchönheitsHilfsmittel verzichten wollten und Alternativen suchten. Nicht nur suchten, sie fanden sie auch. Das hat mich begeistert.

Es ist mir noch nie eine Leidenschaft gewesen mich zu schminken, zu stylen oder zu frisieren. Vielleicht ist das Typsache. Mir war es einfach viel zu anstrengend und mit dem Ergebnis war ich zudem nie so recht zufrieden. Als Teenie kam es zu furchtbaren Fehltritten, die blaue Haare und dunkle Augen zur Konsequenz hatten. Ich dachte, ich benutze ich einfach meine Lieblingsfarben und versuche sie irgendwie an Haut und Haaren zu ‘befestigen’.

Zum AbiBall habe ich erstmals in einer gehobeneren Drogerie gesessen und mir SchminkTipps geben lassen. Meine alleinige Absicht damals bestand darin, bei der ZeugnisVergabe nicht rot anzulaufen. Dafür brauchte ich MakeUp. Warum dann nicht noch den Rest des Sortiments mitgehen lassen?! Meine Hochzeit war dann der erste Moment, in dem ich ganz bewusst losgezogen bin und mir LidSchatten, Puder und MakeUp eigenständig aussuchte und kaufte. Ja. Nachdem die Friseuse meine HochsteckFrisur fertig hatte, habe ich ihr meine gekauften Töpfchen vorgelegt und gefragt, ob sie mal eben könnte. … Sie war … verwirrt. Entgeistert? Wusste nicht so recht, ob das mein ernst war. Sie hat sich dann ihre eigene Schminke aus dem Bad geholt und bei mir aufgetragen.

Das ist also meine KosmetikSchönheitsGeschichte. Seit Jahren ziehen diese nie weiter genutzten Dosen und Tuben mit mir durchs Land, ohne benutzt zu werden. Ich kann es einfach nicht. Und ich mag es auch nicht. Bis auf meine Wimperntusche und den Kajal habe ich jahrelang nichts genutzt. Und die letzten beiden Dinge lediglich aus Pflichtbewusstsein. Schließlich hat’s Geld gekostet. Und außerdem bin ich ja eine Frau. Frau macht das so.

Ja, und da entdeckte ich diese anderen schönen Geschöpfe, die nach Alternativen suchten und sich auch im Bad auf das in ihren Augen Wesentliche beschränkten. Das war für mich der Zeitpunkt alles zu verbannen. Mein Besitz an Kosmetika und KörperpflegeProdukte beschränkt sich derzeit auf eine Zahnbürste, eine bioZahnpasta, Zahnseide, ein uraltes ParfumFläschchen (das ich besser bald entsorge), KokosÖl und einen MiniRest Shampoo. Es gibt noch einen Kajal und einmal Wimperntusche plus einen bioLippenstift, den ich mir vor zwei Jahren nur gekauft habe, weil es keine rote SchminkFarbe fürs Kostüm eines der Kerle gab… Wer den haben mag, von Santé, bitte melden. Das Befreiendste für mich an dieser ganzen SchminkSchönheitsThematik: Ich habe ‘meins’gefunden und habe daher nicht mehr fortwährend das Gefühl irgendwelchen Ansprüchen, was ich als Frau durchaus machen können sollte müssen, nicht gerecht zu werden. Das befreit mich ungemein!

Im Netz habe ich mal Videos gesehen, in denen statt herkömmlichen Rouges eine durchgeschnittene Rote Beete verwendet wird. Oder für ein wenig Lidschatten KakaoPulver. Um die Wimperntusche zu ersetzen werden gefrorene schwarze Johannisbeeren zerstoßen und mit entsprechender Wimpernbürste aufgetragen. Die Ideen sind vielfältig und schräg. Das wiederum gefällt mir. Auf Bea Johnsons Blog findet ihr den ein oder anderen Tipp, den frau recht gut und einfach Zuhause ausprobieren kann. Das mit der roten Beet funktioniert auch gut ohne Abkochen. Viel Spaß beim Nachmachen.

Ich habe noch nicht alles ausprobiert und bin beim KokosÖl und der Roten Beete hängen geblieben. Scheut euch also nicht, euer Feedback hier zu hinterlassen. Ich freu mich!

3 Gedanken zu „KosmetikIdeen“

  1. Meine Bekanntschaft mit Schminke bzw. MakeUp war auch eher kurz & intensiv (Zeit in der Oberstufe vor dem Abitur). Schon im ersten Studienjahr habe ich mit der “Anmalerei” (wie es sadfsh gerne nennt) aufgehört und seitdem vermisse ich es nicht. Manchmal bin ich richtig erschrocken, wenn ich sehe, welche irrsinnigen Produktmengen sich andere Frauen jeden Tag ins Gesicht schmieren. Kein Wunder, dass die Creme-/Antifaltenindustrie so floriert.

    Zum Schminken mit natürlichen Zutaten habe ich vor einiger Zeit mal zwei Videos von Easy to be Raw auf Youtube gesehen: http://www.youtube.com/watch?v=GNqZsAFXhZ0 und http://www.youtube.com/watch?v=mH0JVtdyUmI

    Liebe Grüße, Apfelmädchen

    1. Danke für die beiden Links!! Ich habe gestern irre viel Zeit damit verbracht diese Videos zu finden! Ersteres habe ich nämlich auch mal gesehen. Ich meine bei Frau DingDong. Jedenfalls hab ich es nicht gefunden und DANKE dir sehr für deine Links. Es lohnt sich, sie mal anzuklicken. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.