LeserInnenUmfrage in kurz

Ich habe gerade einen BlogArtikel verfasst, der Teil eines kleinen BauTagebuches sein soll. Beim Schreiben habe ich mich gefragt, ob euch das überhaupt interessiert? Ob es nicht ganz andere Themen oder Dinge gibt, über die ihr nachdenkt, die euch immer mal wieder beschäftigen. Sei es im Rahmen von Erziehung, Weltgeschehen, Nachhaltigkeit, MamaSein, Minimalismus, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, LeseStoff, Schwangerschaft, SpielIdeen, Achtsamkeit, PsychoHygiene oder UpcyclingIdeen.

Irgendwie denke ich über all diese Dinge nach. Immer wieder. Unser ProjektAlteSchule ist natürlich aktuell ein großer Teil unseres Alltags. Daher bietet sich es hier für mich an, ganz konkret PsychoHygiene zu betreiben, wenn wir mal wieder mit einer neuen Überraschung konfrontiert sind oder zu entscheiden haben, ob Holz oder Fliesen oder was auch immer.

Daher mal ein MiniFragebogen an all meine Leser. Und fühlt euch willkommen, was das Beantworten angeht. Ich versuch es mal knapp zu formulieren, damit sich möglichst viele angesprochen fühlen, zu antworten. Selbstverständlich freue ich mich auch über längere Antworten.

1. Wann kommst du idR vorbeigesurft? Morgens, wenn die Kids versorgt sind? Mittags in der BüroPause? Abends im Bus? Auf dem Heimweg? Spätabends, wenn sich der Tag dem Ende neigt?

2. Was führt dich hierher? google? MamaBlog? ReiseThema? MinimalismusIdeen?

3. Was gefällt dir gut?

4. Was fehlt dir?

5. Was liest du hier gern und/oder würdest es gerne noch häufiger lesen? Diskussion oder Tagebuch?  LeseStoffEmpfehlung oder DiYIdee?

6. Wo siehst du VeränderungsBedarf und Möglichkeiten? (Layout, Themen, …)

7. Was würdest du dir thematisch mal als Beitrag wünschen? Zu welcher Frage, welchem Gedanken?

Eure Meinung ist gefragt. Ich freu mich aufs Lesen und Drübernachdenken! Danke für eure Zeit und euer Kommentieren!!

19 Gedanken zu „LeserInnenUmfrage in kurz“

  1. In kurz:
    1. Vorbeigesurft komme ich, wenn ich Kraft brauche. Weil ich ein winziges Zimmer entrümpele, während du in den 3 Tagen eine ganze Schule leerräumst.

    2. Die Blogentdeckung war eines Nachts. Dann hab ich den Blog in einem durchgelesen. Das passiert mir selten. Denn: Mamablogs mag ich eigentlich gar nicht. :)

    3. Mir gefällt WIE du schreibst. Selbst das Thema Öko wird mir bei dir nie zu viel und bringt mich sogar zum Nachdenken und irgendwann denke ich “Eigentlich hat sie ja recht.”

    4. Baustellenberichte und -bilder. Was euer Traum an dem Bauprojekt ist und wie es voran geht.

    6. Layouts nehme ich nur beim ersten mal wahr. Ich suche eher Nachdenk- oder Mitdenkstoff.

    7. Mach einfach genauso weiter.

    Liebe Grüße – Tanja

    1. Nachts? In einem durch? Boar. Dann wird dir mit Sicherheit auch die Entwicklung aufgefallen sein. Denn am Anfang waren die Artikel doch irgendwie noch anderer Natur. Jedenfalls geht mir das manchmal beim Suchen und “Blättern” so.

      Alles klar. Noch ein Ja zum BaustellenTagebuch. Na dann. Auf morgen.

  2. Ohje, das kann ich gar nicht alles beantworten. Keine Ahnung, wie ich mal hergekommen bin, aber ich mag einfach was und wie du schreibst. Gerade die bunte Mischung.
    Was Renovierungsgeschichten angeht: Ja bitte! Mir steht das ja auch hoffentlich noch bevor, deswegen interessiert es mich total.
    Außerdem ist das dein Blog – schreib doch einfach, was dich beschäftigt und dich interessiert. Hat bisher doch super geklappt!
    Cheers Zora

    1. Danke Zora! Eigentlich ist das auch der Plan. Aber es gibt so viel worüber ich schreiben könnte, ohne mir irgendwas aus den “Fingern saugen” zu müssen. Wenn es euch also nicht stört, wird es den ein oder anderen Baubericht geben. Ich denke, morgen geht’s los.

  3. 1. tagsüber mal kurz zwischendrin wenn die Kids sich beschäftigen.
    Meist abends wenn hier Ruhe einkehrt ;-)

    2. Den Weg zu dir hab ich über Jademond gefunden glaub vor Ewigkeiten.
    Ich bin eher eine stille Mitleserin. Minimalismus interessiert mich sehr.

    3. Dein Schreibstil & die Themen die es hier zu lesen gibt.

    4 . + 5. Ich lese interessiert von eurem Bauprojekt, gerne auch öfters ;-) Wir überlegen auch an einem Neubauprojekt rum mit ökologischen Alternativen aber es ist nicht leicht die “richtigen” Entscheidungen zu treffen. Daher würde mich interessieren wie öko / nachhaltig ihr umbaut. Da ist ja immer die Sache mit dem Familiengeldbeutel … Tagebuch, LeseStoffEmpfehlungen und für DIYIdeen bin ich immer zu haben.

    6. Für mich ist nicht das Layout entscheidend sondern der Inhalt und der soll so bleiben wie er ist ;-)

    LG Corinna

    1. Oh ja. “Richtige” Entscheidungen und der FamilienGeldbeutel. So unfair ist das manchmal… Aber wir arrangieren uns… Morgen geht’s damit also los.

  4. Liebe rage!

    1. zu allen möglichen Zeiten zwischen 9.00 (alle Kinder aus dem Haus ;-)) und 20.00.
    2. Ich lese eigentlich alles gerne, was Du schreibst! Hergekommen bin ich über das Minimalismus-Thema. Ich glaube über Michael Klumb.
    3. Ich mag einfach Deinen Stil, und dass Du mich weiterbringst. Ich weiß zwar auch schon einiges (z.B. zum Thema Nachhaltigkeit), aber oft finde ich es noch so mühsam, es umzusetzen, vor allem da ich damit in meiner Familie alleine dastehe… Du gibst mir Ermutigung. Und natürlich finde ich es sehr schön, dass Du auch gläubig bist! Darüber schreibst Du leider wenig…
    4. Wie schon gerade erwähnt, fände ich es schön, auch mal was darüber zu lesen, wie Du Deinen Glauben lebst, ihr als Familie das lebt und Du das weitergibst… aber ich weiß nicht, wie viele sich dafür interessieren, und es ist natürlich auch SEHR privat. Viele Minimalisten sind ja auch eher östlich orientiert…
    5. Ich würde sehr gerne ein Bautagebuch lesen!
    7. Außer dem in 4. erwähnten lese ich auch gerne Artikel über FamilienRituale, Nachdenkenswertes, Buchempfehlungen, Links, … Deine Artikel finde ich eigentlich immer lesenswert!

    LG, Jessie

  5. Ach ihr seid ja super!! Schön und danke für eure Antworten. Da ich jetzt keinen größeren Veränderungs- oder gar Verbesserungsbedarf sehe, bleibt alles beim “Alten”.
    Das Bautagebuch wird morgen begonnen.
    Mein Glaube. Darüber muss ich noch was nachdenken, @Jessie. Ich weiß auch nicht woran das liegt. Wenn mich jemand fragt, dann beziehe ich hierbei gerne Standpunkt. Denn letztlich beeinflusst diese Beziehung jede meiner Entscheidungen. Zumindest soll sie das und habe ich den Eindruck. Allerdings mache ich mich durch das Schreiben darüber auch sehr angreifbar. Noch angreifbarer als vielleicht so schon durch den ein oder anderen Gedanken.
    Ich will meine Beziehung zu Gott nicht verstecken und versuche meinen Glauben zu leben. Im Alltag, als Familie, als Mama und auch in diesem Blog. Ich werde mir diesen Wunsch von dir auf jeden Fall abspeichern. Sehr gerne sogar!! Doch noch fehlt mir an der Stelle das gute Bauchgefühl. Muss ich noch was drüber nachdenken. Denn Momente gibt es viele. Wie bei den DrehArbeiten zum letzten Beitrag im Fernweh. “Esst zu Mittag – so wie immer.” Ok, wir beten also zu Anfang. Oder GuteNachtGeschichten: IdR erzählt mein Mann biblische Geschichten so spannend nach, dass wir alle gar nichts anderes abends hören wollen. Außer, wenn es dann mal wieder Zeit ist für ein bisschen AbenteuerReise mit kleinen Jungs als Helden. Da komm ich dann ins Spiel.
    Ich finde es im Übrigen bemerkenswert, dass du als Einzige in der Familie so “minimalistisch” tickst. Ich merke, wie sehr Konsequenz davon abhängig ist, dass man gemeinsam hinter einer Sache steht. Und ich hoffe, dass es dich nicht stresst, sondern überwiegend gut tut und lohnt. bb.

  6. Liebe Rage,

    von mir aus darf alles beim Alten bleiben. Schreib doch ruhig einfach das auf, was dir auf der Seele brennt. Ist am authentischsten.

    Ich mag auch das Layout, es ist übersichtlich.

    Fehlen tut mir nichts – aber ich habe da auch nicht große Erwartungen, ich lese einfach gerne deine Texte.
    Liebe Grüße
    Nanne

  7. 1. Meist, abends oder wenn ich halt sehe dass es einen neuen Artikel gibt.

    2. Irgendwann man auf nen Link geklickt …
    Grundsätzlich der Minimalismus. Ich glaube damals gings darum wie du dich als Mutter wahrgenommen fühlst

    3. Deine Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit. Was du schreibst ist wunderbar nachvollziehbar.
    Dass du hier keine Utopie beschreibst, sondern einfach dein Leben

    4. eigentlich nichts. vielleicht ein paar mehr bilder…?

    5. Wie alle hier, die Baustelle! *g* Wie du dich mit deinem Leben fühlst. Themen die dich bewegen. DIY ist immer schön, aber das gibts ja eh schon zuhauf.

    6. Alles Gut!

    7.Auch hier wieder. Neues von der Baustelle. Ansonsten: es ist dein Blog, schreib doch einfach weiter was dir wichtig ist, :)

    eigentlich: mach einfach weiter so!
    lg
    iris

  8. Liebe rage,
    dann will ich auch nochmal schnell die Fragen beantworten…

    1. Wenn der kleine Mann schläft (abends, Mittagsschlaf) oder auch mal wenn er sonstwie außer Haus ist und ich meine freie Zeit im Internet “totschlage”

    2. Wie genau ich hier her gekommen bin, weiß ich eherlich gesagt nicht mehr ganz genau (über Jademond vielleicht?)

    3. Deine Texte, wie sie geschrieben sind und die Inhalte :-)

    4. Wenig… aber da ich auch grade schwanger bin, würde ich mich auch in diese Richtung mal über einen Text freuen :-) Vielleicht in Verbindung mit Minimalismus? Babyanschaffungen (bzw. Nicht-Anschaffungen, alternative Lösungen)? Irgendwie so :-)

    5. DIY Idden sind immer gut, aber auch alles andere…

    6. Layout ist mir nicht so wichtig, auch ansonsten ist alles gut so wie es ist :-)

    7. siehe 4 :-)

    Viele liebe Grüße,
    Marlia

  9. @all: ok, Baustelle. Bilder sind schon runtergelassen.
    @Die Rote IRis: Ein paar mehr Bilder. Ja, die braucht’s in der Tat. Sry.
    @Marlia: Oh, ich bin so schwanger. Werd’s mir merken. ;)

  10. Ich mag die bunte Mischung deines Blogs. Das Mamsein interessiert mich nicht so sehr, da ich keine Kinder habe, umso mehr mag ich deine Gedanken zu Minimalismus und überhaupt allem anderen. Das Layout finde ich gut so. LG!

  11. Der Feedly Reader sammelt fein für mich und der wird leergelesen, wenn die Kinder im Bett und der Tag zu ende ist oder noch gar nicht angefangen hat – meistens nehme ich mir bei denen Blogposts dann auch immer sofort vor, dir ganz ausführlich zu antworten. Manchmal gelingt das in der Büro Mittagspause, manchmal aber auch nicht. Mir gefällt dein Blick auf die Welt und die praktisch gelebte Konsumkritik. Zu den restlichen Fragen – mach so weiter :-) und Bauberichte interessieren mich schon deshalb, weil wir selbst ja den Vierseithof sanieren ….

    1. Richtig! Ihr saniert ja den Vierseithof. Hab’s immer mal so grob angeklickt. Wie schaut’s denn mit euren Böden aus? Konntet ihr alles erhalten? Oder musstet ihr euch auch über sowas wie “DampfSperre” Gedanken machen? Ich weiß ja nicht, was ich davon halten soll. Wird bestimmt auch noch einen eigenständigen Post geben.
      Danke für dein Feedback.

      1. Oh ja – wir mussten uns schon über Dinge Gedanken machen, über die ich bis dahin noch nie etwas gehört hatte und aus dem ursprünglichen wie-sanieren-möglichst-auf-hohem-Öko-Standard ist leider schon an sehr vielen Stellen aus Kostengründen ein Kompromiss mit Beigeschmack gworden. Bei den Böden sind wir sogar noch einige Schritte weitergegangen, denn einige Bereiche waren nicht tief genug gegründet. Daher unterfahren wir die Fachwerkbauten nun komplett – was man zuletzt im November recht gut sehen konnte: http://amberlight-label.blogspot.de/2014/11/12tel-blick-november-2014-vierseithof.html … wenn dich mal die Leselust packt, findest du alle bisherigen Vierseithofsanierungsauf- und -abgedanken von mir hier: http://amberlight-label.blogspot.de/search/label/Projekt%20Vierseithof

        1. Wie, ihr unterfahrt die Böden der Fachwerkbauten? Hab eben mal reingeschaut. Es sieht nach sehr, sehr viel Arbeit aus. Seid ihr denn schon weitergekommen? Die derzeitigen Witterungsverhältnisse sind für sowas egal? Oder eher nicht?

          Ja, genau diese Kompromisse meine ich. Wir haben in einem Raum auch nur die Fliesen raushauen wollen. Schließlich haben wir den kompletten Boden herausgenommen. Die Balken, den Schutt… Jetzt ist halt die Frage, was kommt rein und brauchen wir wirklich sowas wie eine DampfSperre in Form einer Folie? Sei es aus Kunststoff oder noch was anderem…
          Was ist mit den anderen Böden? Die hatten doch vorher gar keine Folie. Und die Dielen sind so schön…
          Ich werd mich bei euch mal einlesen. Danke für den Link. Aber bzgl. unserer DampfSperre und der Notwendigkeit oder Nicht-Notwendigkeit muss ich wohl auch noch weiter recherchieren…

          1. Sehr (sehr!) viel Arbeit ist es, aber im Gegensatz zu den über 300 Balkenköpfen, wie wir freigelegt haben, macht die Unterfahrung eine Firma. Bei der Dampfsperrenfrage (die der Mann an meiner Seite sicherlich sehr viel fundierter beantworten könnte ) habe ich noch nicht verstanden, ob du die Einschübe meinst (da kommt bei uns ausgeglühter Sand rein) oder die Wände. Man könnte natürlich die die Dampfsperre an den Wändern ganz weglassen, aber dann hat man miserable Dämmwerte und heizt zum Fenster raus = nicht sehr ökologisch. Alternativ kann man außen dämmen, dann braucht man auch keine Dampfsperre – die Möglichkeit fällt bei uns weg, da wir ja außen Fachwerk haben, was man nicht unter der Dämmung verstecken kann (=Denkmalpflege); bleibt die Innendämmung, die eine Sperre braucht, denn sonst wird die Wand nass und die schweren Bauschäden sind vorprogrammiert. Folie ist das aber eher eine schlechte Alternative (hat man wohl bis in die 70er Jahre gemacht), sondern momentan werden da eher Mineralschaum- oder Calciumsilikatplatten verbaut. Das wäre eigentlich auch mal einen Blogbeitrag bei mir wert ….

  12. Hallo Rage!

    Ich weiß gar nicht mehr wie ich hier her gekommen bin. Ist schon so lange her. Aber seitdem lese ich regelmäßig über bloglovin – wenn auch nicht immer zeitlich am Punkt, so wie jetzt. Weil ich nicht immer dazu komme und dann bleiben Blogbeiträge, die viel Text haben, eher liegen bis ich wirklich Zeit habe.

    Wenn ein Blogbeitrag viel Text hat helfen Absätze und Zwischenüberschriften diesen leichter lesbar zu machen.

    lg
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.