Monatsrückblick Juli 2012

Schon wieder ist ein ganzer Monat ins Land gestrichen – ich fass es einfach nicht. Das Leben mit Kindern kommt mir so ungeheuer schnell vor. Jeden Tag wird irgendetwas Neues dazugelernt oder ein weiterer Teil dieser Welt und des Lebens entdeckt. Alles verläuft so viel rasanter, dass ich auch weiterhin auf der Suche nach dem roten Knopf bin, um alles ein wenig zu verlangsamen. (Ich weiß, ich wiederhole mich.)

Aus diesem Grund versuche ich weitestgehend im Augenblick zu leben; wenn es denn Termine bei Ärzten, Verabredungen der Kinder, Einladungen bei Freunden, das Wetter oder Turngruppen zulassen. Damit ich mich auch ganz auf den Moment einlassen kann, versuche ich die Zukunft nur soweit zu planen, wie nötig und die Vergangenheit immer mal durch ein Backup in einer meiner vielen Gedächtnisschubladen abzuspeichern.

Diese Rückblicke in meinem Blog dienen mir dabei als praktische Umsetzung. Ich werfe den Blick bewusst zurück, halte fest (schreibe auf), was in irgendeiner Weise besonders gewesen ist und hake es in dem Moment ab. Wenn ich in Zukunft mal wieder nachschlagen möchte, habe ich meine Monate grob in den jeweiligen Artikeln zusammengefasst. Tägliches OnlineTagebuch-Führen, würde ich zeitlich nicht eingebaut bekommen. Wie macht ihr das? Schafft ihr es gegenwärtig zu sein? Wie gelingt es Euch Termine, nicht zu eurem Hamsterrad werden zu lassen, die euch durch die Zeit jagen? Einige von euch müssen ja außerdem noch den Job als feste Größe miteinbauen. Wie schafft ihr das? Was sind eure Strategien, das JETZT zu leben und euch nicht nur in der Zukunft aufzuhalten oder der Vergangenheit nachzutrauern?

Hier mal mein Rückblick:

– Vorsorgeuntersuchungen mit Bravour ‘bestanden’
– viel draußen gewesen (neue Ideen entwickelt, wie mit den Kids egal bei welchem Wetter, egal ob drinnen oder draußen kreativ zu werden)
– Feste gefeiert (…, wie sie kommen)
– Texte geschrieben (und es einfach nur genossen)
– an der SportAlltagsIntegration gearbeitet
– übers Nähen nachgedacht
– das Internet als Inspiration für so vieles genutzt und wirklich Schönes dabei entdeckt
– Freunde bewirtet und ihre Gegenwart aus tiefster Seele genossen
– über dieses Blog nachgedacht
– nach Schlaf gesehnt
– Sehnsucht nach TrailRuns und morgendlichem Laufen aus meinen Gedanken verdrängt
– über neugierige Menschen geschmunzelt
– andersartige Wohnmöglichkeiten durch den Kopf gehen lassen
– den Wunsch nach einer eigenen Kamera entwickelt

Mein Backup. In ein paar Tagen gibt’s dann einen Ausblick in den Monat August und was frau sich so an Zielen für die kommenden vier Wochen gedacht hat. Wie schaut euer Backup aus?

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.