Verschusselt… Verschüsselt… Verschlüsselt.

Jemand nochmal was von Edward gehört? Snowden war der Name. …

Komisch, oder? Da ich den ein oder anderen Experten hinsichtlich Datenschutz und Verschlüsselung in meinem TwitterStream folge, bekomme ich immer mal wieder eine Meldung mit. Aber wirklich tut sich derzeit nichts. Die Medien haben die ganze “Showse” auch nicht mehr auf dem Kicker und zack! Dem Kerl geht’s gut! Klar. Alles nur Trallalala aus vergangenen Zeiten. Dass aber aber EmailAdressbücher und weitere elektronische KontaktDaten von meinem Computer gesammelt und aufgezeichnet werden können, erfahren wohlmöglich nur die Wenigsten. Zumindest scheint es nicht die Masse an Menschen zu beunruhigen.

Bei mir ist bzgl. dieser ganzen Problematik noch keine Ruhe reingekommen. Zumal ich vergangene Woche von einem Autor gelesen habe, dem in den USA die Einreise verweigert wurde. Back he went. Begründung: No comment. Wird’s wahrscheinlich auch nie geben. Da ich über diese Thematik überhaupt schreibe, gehe ich davon aus, vielleicht auch nicht reingelassen zu werden. Schade eigentlich. Wie gut, dass es auf diesem Planeten noch den ein oder anderen himmlischeren Ort gibt als die Prärie und Kalifornien. Wenn wir uns nicht restlich zerstören, indem wir weitere Fukushimas oder andere Katastrophen einfach hinnehmen.

Mich stört die fehlende Transparenz. Mich stört der Gedanke, dass irgendwann mal jemand behaupten könnte, ich wäre fundamentalistisch eingestellt, weil ich in meinem Blog erwähnt habe, dass mir meine Beziehung zu Gott wichtig ist. Das Alles erscheint mir furchtbar ungerecht und illegitim. (Um es mal doppelt zu betonen!!)

Deswegen bin ich mit dem Thema Datenschutz und Selbstschutz noch nicht durch. Habe mir ein bisschen was über Verschlüsselung erklären lassen und am Wochenende tatsächlich die Cryptowelt betreten. Eigentlich gar nicht kompliziert. Aber man muss sich echt die Zeit nehmen, auszuprobieren, nachzufragen und umzusetzen. Aber wo im Leben ist das anders, wenn es um ein bewusstes, sensibilisiertes und echtes Leben geht? Daher gibt’s im Lesekreis heute auch Teil 2 zum Thema Daten von maybee verfasst. Danke dir. Viel Spaß beim Lesen.

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu „Verschusselt… Verschüsselt… Verschlüsselt.“

  1. Nach meinem Kenntnisstand ein kleiner Fehler im Artikel:
    Die Daten greifen die nicht lokal von deinem Computer ab, sondern Zentral von dem Server der Services die du benutzt.
    Und fuer Buergerrechtlicher, Journalisten & Co ist das inzwischen sicherlich eine naheliegende und mehr als plausible These, dass die Daten wenn moeglich auch gleich lokal abgegriffen werden.

    Hier mal der Link zum vertiefen (Dort gibts auch Links zur Quelle von Snowden):
    http://www.washingtonpost.com/world/national-security/nsa-collects-millions-of-e-mail-address-books-globally/2013/10/14/8e58b5be-34f9-11e3-80c6-7e6dd8d22d8f_story.html?Post+generic=%3Ftid%3Dsm_twitter_washingtonpost

    Funfact: Damit kommt auch keiner mehr drum rum, dass die NSA die amerikanische Verfassung bricht. Wer das jetzt noch vertreten will, hat nicht mehr viele Argumente auf seiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.