WunschZettel

Hier entsteht jetzt also ein Wunschzettel. Angefangen an Weihnachten 2014 als eine besondere Aktion (daher noch die Kommentare unter dieser Seite), wird daraus nun unser individueller FamilienWunschzettel.IMG_0030

Wer uns eine Freude machen möchte, der kann gerne durch diese Liste stöbern. Denn häufig werden wir gefragt, womit kann man euch denn mal was Gutes tun? Was landet nicht in der TrödelKiste oder andere Hände? Was wünscht ihr euch wirklich? Was braucht man denn noch als (Pseudo)MinimalismusFamilie?

Grundsätzlich:
Wir sind reich beschenkt! Wir haben uns als Familie, genießen unsere Zeiten sehr bewusst miteinander und machen unsere Werte für uns lebbar. Leben hat dadurch einen intensiveren Geschmack bekommen.

Wir lassen uns gerne beschenken. Gerade in neuen FamilienZeiten fehlt es manchmal an der ein oder anderen Ecke oder es gibt SeeligkeitsDinge, nach denen man sucht, sie aber nicht findet. Oder sie auch gebraucht weiternutzen würde, wie z.B. das hier

* ein Wind und Wetter Tragecover für meine Tragehilfe.
* ein Set TotBots, weil ich aktuell doch noch immer auf WegwerfWindeln zurückgreifen muss und mit dem Waschen unserer Stoffwindeln nicht hinterherkomme.
* zwei EdelstahlLunchBoxen für die Kerle, um mehr und mehr plastikfrei durch den Alltag zu gehen.
* ein SuperMOM-Cape.

Vielen Dank ihr Lieben!

Wir schenken gerne. Sei es der Kühlschrank aus der gekauften Küche, der RetroSessel aus dem neuen alten Haus, Zeit zum Teetrinken oder das Glas PflaumenMarmelade. Schenken verbindet und macht Freude. Solltet ihr auf der Suche nach einem zu Beschenkenden sein, schaut nach links oder rechts, in diesen Blog oder auch beim Greenpeace-Magazin oder OxfamUnverpackt vorbei.

15 Kommentare

  1. Pingback: Wünschen | MamaDenkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.