AlltagsAbenteuer, KinderKinder I SpielIdeen
Kommentare 2

Start: Forschen mit Kindern

Start der Reihe „Forschen mit Kindern“. Einmal muss ich es an dieser Stelle nochmal erwähnen, sollte jemand noch nicht den neuen Menüpunkt entdeckt haben. Es gibt wirklich richtig gute Literatur und wertvolles Material, um mit Kindern und Jugendlichen die Welt zu entdecken.

Nichtsdestotrotz gibt es auch jede Menge Mist oder Sachen, die einfach lau sind. Langweilig. Viel zu wenig durchdacht und daher total bunt und voll, ohne jeglichen Lerngehalt oder Entdeckerpotential. Oder aber viel zu schwierig erklärt. Nicht kindgerecht erarbeitet, mit viel Potential das Experiment fehlerhaft aufzubauen oder kein richtiges Forscherergebnis festhalten zu können. U.a. weil das Material diverser Forscherkästen einfach zu „billig“ oder schwer in einem reduzierten Haushalt zu beschaffen ist.

Genau deswegen habe ich mir überlegt unser Forschen mal ein wenig zu dokumentieren. Es mag sein, dass der ein oder die andere Großes erwartet und enttäuscht sein wird. Aber vielleicht gibt es auch die ein oder andere Idee, die Inspiration mit sich bringt. Wer weiß das schon?!?

Wir hatten zumindest einen genialen ForscherSommer. Und diese Lern- und EntdeckerFreude wünsche ich euch ebenso. Vielleicht können wir auch ein bisschen gemeinsam zusammentragen. Bei Interesse an einem Gastbeitrag meldet euch gerne oder hinterlasst eure Ideen in den Kommentaren. Auch super!

Mein angedachtes Vorgehen. 

  1. ForscherMaterial: Hier wird kurz zusammengestellt, was du wovon wofür brauchst, damit du nach dem Zusammenstellen deiner notwendigen Ausrüstung direkt loslegen kannst.
  2. Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wenn möglich mit Bildmaterial. Das hängt jedoch davon ab, wie gut ich beim jeweiligen Experiment dazukomme, unser Entdecken und Forschern visuell festzuhalten.
  3. Tipps und Tricks: Versuch macht klug. Daher gibt’s hier die Dinge, die wir beim nächsten Mal besser machen würden oder gemacht haben, damit du gleich weißt, wo die Tücken eines Versuchaufbaus oder eines Bau-DiY-Projekts liegen.

Wenn möglich gibt es zu Beginn eine Einschätzung des Schwierigkeitsgrades und eine ungefähre Altersangabe, ab wann ein Experiment oder Bauprojekt sinnvoll erscheint. Hierbei übernehme ich jedoch keinerlei Gewähr. Inzwischen glaube ich, dass der Erfolg eines Experiments oder Bastelprojekts davon abhängt, was ihr euren Kindern vermitteln wollt. Egal ob 2 oder 6, ein und dieselbe Sache kann unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet ungeheuer spannend sein. Sowohl für das Kleinkind als auch das Schulkind; das ist meine Erfahrung.

Da es bei all diesen ForscherProjekten darum geht, EntdeckerFreude und LernBegeisterung zu fördern, werde ich nicht den Versuch unternehmen in verschiedene erstrebte zu fördernde Fähigkeiten zu differenzieren. Hier geht’s einfach erstmal nur, ums Entdecken.

2 Kommentare

  1. Pingback: Tag der kleinen Forscher bei MamaDenkt | MamaDenkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.