(Anzeige) Das Sonnenglas – eine geniale Idee

Unser Sonnenglas als Osterlicht

(Werbung) (* enthält Werbelink) Vor knapp dreieinhalb Jahren schenkten uns Freunde unser erstes Sonnenglas. Was das ist? Wie es aussieht? Klickt mal hier vorbei und ihr werdet euch verlieben.* Durch unseren Umzug funktionierte der Deckel nicht mehr. Das Schöne: Die Menschen hinter Sonnenglas® bemühen sich mit Garantieleistungen und nachträglichem Solarmodul-Ersatz sehr um die Zufriedenheit ihrer Kunden. Daher gab es auf meine damalige Nachfrage, wie ich verfahre, wenn ein Defekt vorliegt auch sofort Antwort. Weil es Sonnenglas® ein Anliegen ist, dass das Sonnenglas allen Menschen so lange wie möglich Freude bereitet, erhielt ich erst Hinweise, woran das Nicht-Scheinen liegen könnte. Mit der gleichzeitigen Zusage, dass ich den Deckel einschicken könne, sollten ihre Instruktionen nicht funktionieren.

Ich vermute, dass unser Umzug dazu beigetragen hat, dass irgendetwas mit dem Deckel nicht mehr stimmte. Also erhielt ich einen neuen für mein Sonnenglas …

Wir haben drei Sonnengläser

Heute besitzen wir insgesamt drei Sonnengläser, die an etwa 270 -295 Tagen im Jahr zum Einsatz kommen. Benutzt werden sie in erster Linie von mir, um abends im Bett noch was zu lesen. Meistens hole ich mir eines spätabends auf Zehenspitzen aus dem Kinderzimmer, wo der Große übers Lesen mit dem Sonnenglas eingeschlafen ist. Am nächsten Morgen klauen sich dann die Minis das Glas und benutzen den Rest Licht für ihr Spiel mit der Kinderküche. So geht das Sonnenglas fast jeden Tag einmal durch die ganze Familie. Verschenkt haben wir es auch schon und finden die Idee des Sonnenglases großartig.

Unser Sonnenglas von den Jungs dekoriert.

Sonnenglas für Sternstunden

Für diejenigen unter euch, die das Sonnenglas noch nicht kennen, erstmal eine kurze Beschreibung und ein paar Bilder von unseren Schmuckstücken. Ich hab sie von den Jungs machen lassen. Danach unbedingt einige Fakten und Infos zur Entstehungsgeschichte, die das Sonnenglas schön und gut machen.

Was ist ein Sonnenglas?

Beim Sonnenglas handelt es sich um ein Einmachglas, dessen Deckel Solarzellen besitzt. Über sie werden Akkus tagsüber durch das Sonnenlicht aufgeladen. Am Abend und in der Nacht geben die Akkus diese Energie in Form von Licht wieder ab und lassen LEDS hell leuchten. Dafür legen wir lediglich einen magnetischen Bügelschalter um. Durch den Kontakt mit dem Deckel entsteht eine Lichtquelle, die sich mit in den Garten, ins Baumhaus nehmen oder auch bei einem romantischen Abendessen im Innern eines Hauses verwenden lässt. Ein paar Impressionen, wie sich das Sonnenglas arrangieren und in Szene setzen lässt, könnt ihr auch in der Galerie einsehen*.

Die Menschen hinter Sonnenglas sprechen auf ihrer Webseite von modernster grüner High Tech Technologie kombiniert mit einem nostalgischen Einmachglas, welches das leuchtend helle Licht mit einem gemütlichen und einfach schönen Flair versieht. Das Sonnenglas.

Entstehungsgeschichte

Wie aber ist das Sonnenglas entstanden? Wo wird es heute hergestellt? Was macht es so besonders? So fair und sozial nachhaltig?

Harald Schulz, ein südafrikanischer Elektroingenieure und Photovoltaiker  von Suntoy erhielt 2010 vom Glashersteller Consol aus Johannesburg einen Auftrag. Er sollte aus dem landesweit bekannten Einmachglas eine Solarlampe entwickeln. Sie sollte

  1. Leselampe sein und
  2. eine sichere Lichtquelle ohne Brandgefahr darstellen.

In vielen Siedlungen Südafrikas, die ohne zuverlässige Stromversorgung auskommen müssen, werden noch heute häufig offene Lichtquellen, wie Petroleumlampen und Kerzen verwendet. Noch immer kommt es dadurch zu furchtbaren Bränden.

Bis 2015 produzierte Suntoy schon 750.000 Solarlampen – unseres war wohl auch schon mit dabei. Die Firma Suntoy sitzt ebenfalls in Johannesburg und 65 Arbeitsplätzen produzieren dort von Hand das Sonnenglas.

Wie kam es nach Deutschland?

Das Sonnenglas kam durch den jungen Unternehmer Stefan Neubig nach Deutschland, der es 2013 in Südafrika entdeckte. Stefan war nach einer Reise dort fasziniert von der Lampe und der Idee, mit Hilfe von Sonnenenergie Gegenden in Südafrika zu beleuchten. Dabei handelte es sich um Regionen, die größtenteils ohne Strom sind. Um den einzigartigen sozialen und nachhaltigen Gedanken hinter dem regionalen Projekt aus Johannesburg zu bewahren und auszubauen, hat Stefan Sonnenglas gegründet.

Konsequent sozial nachhaltig

Nachhaltig heißt erstmal – ja, was eigentlich? Sozial nachhaltig mag sich im ersten Moment noch was schwieriger mit einer konkreten Vorstellung verbinden lassen. Doch es geht um folgendes:

“Die Idee zum Sonnenglas® ist von Anfang an mit den Menschen verbunden, die es herstellen.”

Das Sonnenglas soll nicht nur Sonnenenergie einfangen und später wieder abgeben. Die Menschen, die es hergestellt haben, sollen etwas von ihrer Arbeit haben.

Faire Bezahlung

Die knapp 70 Menschen, die bei Suntoy einen Arbeitsplatz erhalten haben, stammen aus den Townships. Zunächst werden sie in Fragen zur Photovoltaik ausgebildet und auf diese Weise zu (beruflich) qualifizierten Arbeitskräften.

Im Umgang mit seinen Arbeitern richtet sich die Firma an den Prinzipien von Black Economic Empowerment (BEE) und Corporate Social Responsibility (CSR). Damit soll ein verantwortliches unternehmerisches Handeln und die nachhaltige Entwicklung der Firma gewährleistet werden.

Um eine faire Unternehmenskultur zu wahren, werden “Frauen und Männer über Tarif bezahlt, erhalten eine Versicherung und Anspruch auf eine Pension.” (Vgl. Sonnenglas® Social responsibility DE 2017.pdf, S.1.) Faire Löhne, Sozialversicherung sowie die Rentenvorsorge für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für Sonnenglas selbstverständlich.

Mit unternehmerischer Sorgfalt entwickelt das Unternehmen seine umweltfreundliche Solarleuchte immer weiter und sorgt dafür, dass ihr Licht über die Grenzen von Südafrika hinweg erstrahlt.

Investitionen in Bildung

Es geht aber nicht nur darum Arbeitnehmer fair zu bezahlen, sondern wie gesagt, um de nachhaltigen Einsatz für das Gute.

Daher hat der europäische Vertrieb für das Sonnenglas® einen Fonds eingerichtet. Mit Hilfe dieses Fonds werden die Mitarbeiter aktuell eine Stunde pro Tag während der Arbeitszeit weitergebildet. In erster Linie eignen sie sich mathematische Kenntnisse an und erlernen die englische Sprache.

Auf diese Weise leuchtet das Sonnenglas® nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes, sondern macht auch die Zukunft dieser Menschen aus den Townships heller. Mittlerweile sollen über diesen Fonds schon sieben Babys von Sonnenglas®-Mitarbeiterinnen in ihrer Ausbildung langfristig unterstützt werden.

Diese Investitionen in Bildung, Ausbildung und Weiterbildung stellen einen großen Teil konsequenter sozialer Nachhaltigkeit dar.

Warum dieser Blogartikel?

Warum schreibe ich euch diesen Blogartikel und betreibe Werbung? Obwohl ihr hier doch im Rahmen von Minimalismus gelandet seid, bei dem es häufig um das Loslassen von Dingen geht.

Also: Wir als Familie finden das Sonnenglas klasse. Dieses leuchtende Einmachglas ist nicht nur ein konsequent sozial nachhaltiges Produkt, es erspart mir eine Leselampe, zusätzliche Deko beim abendlichen Rendezvous im Garten und wenn ich nachts durchs Haus stolpere, verströmt es einfach viel schneller sein Licht als eine Taschenlampe oder das Handy. (Das liegt am nicht gebündelten Lichtstrahl wie bei der anderen Option, wobei der in anderen Momente auch durchaus sinnvoll sein kann.)

Schon bevor ich diese Kooperation einging, war ich sehr überzeugt vom Sonnenglas. Es ist

  • sozial nachhaltig,
  • unterstützt uns darin weniger Strom zu verbrauchen,
  • Fair Trade und
  • einfach schön.
  • Das Glasgefäß ist außerdem zu 100% recyclebar.

Hinter dem Sonnenglas verbirgt sich zudem ein Unternehmen, das ich unbedingt in meine “Gute Sachen” – Liste aufnehmen möchte und mit dem ich als Kooperationspartner sehr gerne zusammenarbeite. Ja, für so ein Unternehmen, dessen Produkt mich überzeugt, das sein Werte klar kommuniziert und umsetzt, mache ich Werbung auf meinem Blog.

Schaut euch also ruhig auf ihrer Webseite um. Hier findet ihr den Link*, der euch direkt auf ihre Bestellseite führt. Ihr legt euch einen sinnvollen Gegenstand zu oder auch ein originelles Geschenk zum Weiterreichen. Ganz nebenbei schätzt ihr die Arbeit der Menschen wert, die euch euer Sonnenglas hergestellt haben.

Sonnenglas hat sich zudem überlegt, an zwei von euch jeweils eines ihrer zauberhaften Gläser zu verschenken. Das nächste Geburtstagsgeschenk.

Wie funktioniert’s?

Hinterlasse einen Kommentar, in dem du den Ort nennst, an dem du das Sonnenglas zum Einsatz bringen magst. Bis morgen Mittag, den 29.04.2017  um 11:59Uhr läuft diese Aktion. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (Du kennst das.) Mach mit, wenn du mindestens 18 bist. Auszahlen kann ich dir nix. Verschickt wird innerhalb Deutschlands. (Beim Versand dieses tollen Geschenks übernehme ich keine Gewähr. Ich gebe mein Bestes beim Verpacken, aber der Postweg liegt nicht in meiner Hand.) Auf geht’s!

Euch hat der Artikel gefallen und ihr wollt noch ein bisschen mehr zum Sonnenglas erfahren? Dann schaut mal hier, da habe ich schon mal hier im Blog übers Sonnenglas geschrieben.

57 Gedanken zu „(Anzeige) Das Sonnenglas – eine geniale Idee“

  1. Wie wunderbar! So ein Glas würde ich gerne am Bett meiner Tochter platzieren, da sie sich im Dunkeln fürchtet und ich es doof finde, nachts Lampen anzulassen… Liebe Grüße, Carola

  2. Ich hab auch schon Sonnengläser verschenkt, aber leider noch kein eigenes… Ich würde es dem kleinen Menschen zum Einschlafen lassen da
    er sich im Dunkeln ein bisschen fürchtet! Oder, im Sommer, auf dem Balkon als gemütliche Beleuchtung für laue Abende, an denen man bis spät draußen sitzt, verwenden.

  3. Das wäre was für eine furchtlose Nacht für unseren Mittleren, der sich meist das große Licht in der Nacht anmacht, bisher haben wir noch keine schöne Lösung gefunden!

  4. Wieder etwas Neues kennengelernt durch Deinen Blog. Ich sag ja, immer wieder neue Denkanstöße hier <3.

    Ich möchte es gerne für meine Ma zum Muttertag gewinnen. Sie reist im Wohnmobil und Licht ist da immer ein Thema. Grad abends liest sie stundenlang und das wäre für unterwegs genau das richtige Geschenk. Und man braucht keine Sorgen wegen Brandgefahr haben.

    Tolle Aktion, Danke dafür.

  5. Das Glas würde bei uns bestimmt im Zimmer meiner Jungs landen und beim abendlichen Spielen und Lesen leuchten!
    LG, Judith

  6. Oh toll! Verschenkt habe ich Sonnengläser schon, nur selber besitze ich noch keins. Dabei finde ich die echt schön und würde meins auf unsere Terrasse stellen, um abends noch entspannt draußen lesen zu können.

  7. So ein Sonnenglas wäre ideal für mich,weil ich nach etwa 23 Jahren im Nachtdienst ein wenig schlafgestört bin und nicht im Dunkeln schlafen kann.
    Eine tolle Idee außerdem,hatte ich vorher noch nichts von gehört.

  8. Wow, ich kannte SonnenGlas “von Weitem”, jetzt wo ich die Geschichte dahinter kenne bin ich schwer begeistert.
    Ich hab hier zwei, die sich in der Nacht ohne Licht fürchten und auch für den nächsten Campingurlaub wäre das genial!
    Liebe Grüße
    Suse

  9. Für die Abende mit unseren drei Jungs in unserem Kleingarten wäre so ein Sonnenglas super, besonders, wenn wir über’s Wochenende dort schlafen…
    Viele Grüße!

  10. Meine Nachbarin ist vor über zwanzig Jahren mit ihrer Familie vor dem Krieg aus Bosnien geflohen. Mittlerweile ist sie verwitwet und lebt allein. Und sie hat mir erzählt, dass sie nachts immer das Licht anlässt, weil sie sich im Dunkeln fürchtet. Ihr würde ich das Glas gern schenken.

  11. Oh, was für eine tolle Idee! Das ist ja fantastisch! Ich glaube, ich bräuchte gleich mehrere Sonnengläser: Für die Kinderzimmer und in unserer Leseecke im Wohnzimmer. Für den Fall, dass ich ein Sonnenglas Gewinne, würde ich die Kinder entscheiden lassen, wo es stehen soll.

  12. Heute gibt es ja lauter tolle Sachen zu gewinnen, vielleicht habe ich mal Glück.
    Es ist das erste mal, dass ich von so einem sonnenglas gehört habe, die Idee finde ich super!
    Ich würde das Glas nutzen, wenn wir abends auf dem Balkon sitzen und quatschen.
    Schöne grüße, verena

  13. Famos diese Lampe!
    Ich würde sie meiner Mutter (die sehr gerne liest) bei ihrem nächsten Besuch als Leselampe neben ihr Bett stellen. (Und wenn unser Sommerkind größer ist und irgendwann viele mal alleine ins Bett geht, dann soll das Licht ihn leuchten.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für den Hinweis (und LichtBlick ;o))

    Mirjam

  14. Das Sonnenglas würde hier definitiv einen Platz im Wohnzimmer auf der Fensterbank bekommen. Da wo schon andere Schätze von kleinen und grossen Familienmitgliedern liegen und dann auch abends in Szene gesetzt werden!

    Liebe Grüsse!

  15. Ui! Bei uns würde das Glas sicherlich auf dem Wochenendgrundstück gut zu gebrauchen sein! Und im Winter auf dem Jahreszeitentisch…
    LG

  16. Ach, so etwas nettes!
    Ein Sonnenglas käme auf die Fensterbank in meiner neuen Küche.
    Wir würden uns alle arg darüber freuen.

  17. Bei meinem Sohn, der immer mit Licht einschlafen möchte, danach bei meiner Tochter, wenn sie abends nochmal wach wird und nachts, wenn ich mal um die Ecke muss…

  18. Ohh, ich wollte schon länger eines haben! Meins wird wandern von einem Ort zum anderen. Mit Sicherheit wird es im Garten erfreuen, aber auch das Treppenhaus beleuchten und neben meinem Bildschirm stehen.

  19. Wir würden es in unserem neuen Haus einsetzen, in dem wir bald endlich ein neues Leben beginnen werden.
    Euch ein schönes Wochenende, Christiane

  20. Ich wünsche mir so ein Glas, um abends im Garten noch lesen zu können. Oder um nachts nicht vollkommen blind ins Kinderzimmer taumeln zu müssen, dabei habe ich mir in der letzten Zeit zu oft die Schienbeine gestoßen.

  21. Was für eine geniale Idee, ich gestehe , ich habe noch nie von Sonnengläsern gehört. Ich würde es auch ans Bett meines Sohnes stellen, der sich immer beschwert, dass wir im Haus nicht auf einer Etage schlafen und er Angst hat. Danke für die Vorstellung. Viele Grüße Ines

  22. Tolle Idee. Wir würden das Sonenglas erst einmal auf unserer Terasse nutzen. Später wird meine große es wahrscheinlich entwenden und mit in ihr Baumhaus nehmen. Aktuell ist sie dazu noch zu klein.

  23. Perfekt für das “Hütten-Projekt” im Wald, eine kleine Hütte aus den 20ern, die wir mit Freunden aufpeppeln und nutzen wollen. Da gibt’s nämlich keinen Strom und Kerzen sind zu gefährlich.

  24. Wow, das ist ja cool. Ich kannte diese Gläser bis soeben noch gar nicht, hab aber sofort zig Ideen für einen Einsatz, drinnen wie draußen. Eines der wenigen Male, die ich nun bei einem Gewinnspiel mitmache. :)
    Danke für diesen Bericht.
    Tante Emma

  25. Das klingt nach einer hervorragenden Beleuchtung für den Wickeltisch, wenn meine Zwillinge nachts gewickelt werden müssen und es aber nicht zu hell sein soll, damit sie nicht ganz wach werden ;-)

  26. Hallo,

    gerade schaue ich kurz bei Kulmine vorbei und plötzlich finde ich mich hier wieder und bei diesem Licht -Zufall? Bestimmt nicht!

    Ich würde das Glas einem von mir geliebten Menschen schenken, der immer wieder dunkle Momente erlebt, seit er im letzten Jahr eine Krebsdiagnose erhalten hat … Sein Hoffnungsengel auf seinem Nachttisch würde gemeinsam mit dem warmen Licht am Abend und in der Nacht bestimmt eine ruhige und wohlige Atmosphäre schaffen. Und wenn er will, kann er das Licht ja auch mit ins Krankenhaus nehmen – ein Stückchen Zuhause in der Fremde.

    Herzliche Grüße

    Klaudy

  27. Steffi aus Uelzen

    Ich würde so ein Sonnenglas gut in unserem Dorf gebrauchen können. Bei uns gibt es keine Straßenbeleuchtung und manchmal muss man ja noch abends raus und dann könnte ich statt der Taschenlampe das Glas sicherlich gut gebrauchen. Meine Kinder würden es unter der Bettdecke zum Einschlafen nutzen und meine Schwiegereltern wenn sie in den frühen Morgenstunden die Zeitung verteilen.

  28. Das Sonnenglas ist ja wirklich super! Meine Tochter würde es sich in ihrem Zimmer ans Bett stellen um sich abends noch ein paar Bücher anzusehen…Das wäre fantastisch!
    Tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Carina

  29. Ich würde die Lampe in der Dämmerung mit an den Fluss nehmen um die Flora und Fauna zu beobachten, vielleicht habe ich Glück und treffe den Nutria wieder :)
    Liebe Grüße

  30. Eine tolle Idee! Zum Einsatz käme es im Kinderzimmer, als Leselampe und beim Familiencamping. Ich bin begeistert von der tollen Idee!

  31. Das finde ich wirklich einen tollen Backround für ein Produkt, dass ich in letzter Zeit immer häufiger irgendwo sehe. Ich würde es neben den Wickelplatz meiner kleinen Tochter stellen, um ihr grelles Licht in der Nacht zu ersparen.

  32. Was für eine tolle Idee.
    Ich würde das Glas bei uns ins Treppenhaus stellen, damit die Kinder sicher in der Nacht von ihren Zimmern zu uns ins Bett kommen können.
    Bis jetzt hatten wir LED Bewegungsmeldernachtlicht aber das wäre um Längen besser

  33. Euch allen vielen Dank fürs Mitmachen!!

    Ich freu mich, dass Sonnenglas zwei ihrer Solarleuchten unter euch verschenkt und auch darüber, dass einzelne von euch gesagt haben, ich kauf mir jetzt schon eins. WOW!!

    Gratulieren möchte ich: Eva und Sandra! Ich schreib euch an.
    Ihr anderen: Nicht traurig sein. Kauft euch eins. Ihr unterstützt damit eine tolle Idee und wunderbare Menschen.

  34. Daniela hermann

    Ich weiß, ich bin zu spät… habe die Aktion gerade erst entdeckt.
    Trotzdem wollte ich nur eben mal mitteilen, dass ich die Idee einfach super finde. Ich versuche seit Langem, möglichst minimalistisch zu leben und von Strom- und anderen Rohstoffanbietern möglichst unabhängig zu sein. Mit Kindern ist das nicht einfach, vor allem, wenn sie schon groß sind und ihre eigenen Vorstellungen haben und zu bestimmten Verzichten nicht bereit sind. Und erst recht nicht, wenn man kein Geld hat. Aber wenn ich mein weniges Geld schon ausgebe, dann doch lieber für nachhaltige und soziale Dinge – statt es an die üblichen Großverdiener, Standardmarken und -ketten herzugeben. Macht weiter so!
    Und wenn ihr noch so ein klitzekleines Sonnengläschen übrig habt, nehme ich es gern! :-)
    LG, Daniela Hermann
    Am Schützenplatz 53, 26121 Oldenburg

  35. Danke, Rage. Ich bin auch dabei meinen Konsum total zu reduzieren. Aber mit dieser Produktvorstellung hast du mir eine riesen Freude gemacht. Zwar habe ich es einen Tag lang gewälzt und abgewogen, dann aber wirklich eins bestellt. Zum Hochzeitstag für meinen Technik affinen liebsten. Und weil wir bald ins Ungewisse starten, ein Leben im Wohnmobil, auf der Suche nach der richtigen Gemeinschaft. Da kann so ein symbolischer Wegleuchter nicht verkehrt sein. Alles Liebe dir! Jitka

  36. Heute sind meine Sonnengläser angekommen. Ich finde sie so wunderbar, wie in vielen Eurer Kommentare beschrieben.
    Sie wie eine Laterne herumtragen zu können, finde ich besonders schön!
    Rage, das war ein wertvoller Tipp!

  37. Pingback: Nachhaltiger Konsum im Alltag. 5 Tipps | MamaDenkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.