Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fastenzeit

Regentropfen auf der Fensterscheibe vor einem dunklen Himmel MamaDenkt

Klimafasten – sieben Wochen ohne

Und da wären wir auch schon mitten im Thema: Die nächsten sieben Wochen steht die Fastenzeit an. Die Stoffbeutel sind prallgefüllt mit Süßigkeiten, Schokoladenriegeln, Kaubonbons und Lutschern vom Karnevalsumzug. Der Weg entlang der Supermarktregale führt schon jetzt die nächste süsse Festivität vor Augen: Ostern. Und vorher? …wird gefastet. Der Verzicht auf was auch immer wird nahezu überall zelebriert: “Sieben Wochen ohne” heißt das Motto.

#mehr in der Fastenzeit

Jetzt ist schon fast eine Woche dieser besonderen Zeit des Fastens vergangen und ich habe noch an keiner Stelle einen umfassenden Blick auf mein Fasten geworfen. Ich werde die Gelegenheit an dieser Stelle nutzen und trage zusammen. Warum ich faste? Zunächst ist es ein Teil des christlichen Glaubens und als Christ sollte man blablabla!! (So seh ich das. Vor allem das blablabla…) Woran mich diese Zeit jedoch tatsächlich jedes Jahr immer und immer wieder erinnert: Jesus hat auch gefastet. 40 Tage in der Wüste. Gandhi hat gefastet, um eine Aussage zu machen. Ein statement zu setzen. Und, … ich weiß nicht, was ihr jetzt von mir denkt. Ich denke, dass mir beides reicht. Beides motiviert mich so sehr, dass ich dieses Jahr auch wieder dabei sein will. Ich möchte meinen Blick neu ausrichten. Ich möchte die Zeit nutzen, innerlich (und auch körperlich) klarer und ausgeglichener zu sein. Ich möchte es anders und die Welt damit was bunter und leichter machen. Aus Tradition Rebell. Wie ich faste? Dieses Jahr läuft es auf fünf Dinge hinaus, die …

LeseStoff: 7 Wochen mit großartigen Kleinigkeiten” von Ines Emptmeyer

(erschienen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt von neukirchener aussaat) Ich gestehe: Inzwischen habe ich nicht mehr allzu viel mit der Karnevalszeit zu tun. Früher, als ich zur Schule gegangen bin, sind wir im Umzug als Klasse mitgefahren. Da wurden Kostüme gebastelt, genäht und angemalt. Rollschuhe an die Füße gezogen, Süßigkeiten in Umhängebeutel gepackt und los ging’s. Denn danach, danach würde ja die Fastenzeit beginnen. Eigentlich hatten wir als Kinder nur den Montag bis Mittwoch, um uns über die montags gesammelten Süßigkeiten herzumachen. Denn dann, wurde gefastet. Aschermittwoch Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Alles Glück, alle Freude. Das triste Leben hat uns wieder… Ich übertreibe, ja. Ich weiß. Nichtsdestotrotz versuche ich mir die Hemmungslosigkeit an den Karnevalstagen zu erklären. Ich mag das Verkleiden und das Bunte von Karneval. Ich mag nicht die Hemmungslosigkeit, den Alkoholkonsum, die Verschmutzung von Straßen und Städten und auch nicht das, was wir unseren Kindern an diesen Tagen vormachen und als normal (er)leben. Die Assoziation, dass die sich anschließende Fastenzeit traurigen und obligatorischen Verzicht bedeutet, finde ich total sinnfrei. Fastenzeit und Verzicht Immer …