Alle Artikel mit dem Schlagwort: #ichlesevor

Leseherbst MamaDenkt 01

Mein Leseherbst und 14 Bücher

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine bucket liste für den Alltag? Ich hab sie euch hier mal hinterlegt.Jedenfalls gehörten da diverse Projekt zu. Einige sind jetzt schon zum Scheitern verurteilt, wieder andere werden sich gut abhaken lassen. Zum Beispiel auch mein Leseherbst, der sich so ein bisschen raus ergeben hat, dass ich mit meiner Familie ein Buch gemeinsam durchlesen und eines der Sachbücher der Kids gelesen haben möchte.

Kinderbuch mit Sprachabenteuer

LeseStoff: Wazn Teez? von Carson Ellis. Ein Sprachabenteuer

(erschienen und freundlicher Weise zur Verfügung gestellt vom NordSüd Verlag) Ich muss euch heute noch unbedingt ein Bilderbuch vorstellen, das ich so sehr liebe. Es liegt nun schon etwas längere Zeit hier auf meinem Arbeitsstapel. Es ist so zauberhaft! Und da der Frühling ja noch voll dabei ist und es überall grüner und grüner wird, passt das Buch genau hierher! Denn genau jetzt gibt es noch zig Pflänzchen, die mutig ihren Kopf durch die Erdoberfläche graben. Genau dort beginnt auch das Buch. Ein kleines grünes Etwas. Ein Kinderbuch mit Sprachabenteuer, das in seinen Bann zieht. Ein Kinderbuch mit Sprachabenteuer Wann Teez? – das ist der Titel des Kinderbilderbuches (48 Seiten, 2017). Der Autor Carson Ellis hat ein fantastisches Sprachabenteuer mit diesem Kinderbuch geschaffen. Das liegt unter anderem daran, dass es kein einziges der verwendeten Wörter tatsächlich gibt. Ellis hat speziell für dieses Bilderbuch eine neue Sprache geschaffen, die sich schon im Titel zeigt, jedoch die Möglichkeit schafft, zu erahnen, worum es geht. Kombiniert mit ganz wunderbaren Bildern, konzentriert er die Faszination großer und kleiner Leser auf dieses wunderbare …

Lesefreude für den Welttag des Buches

Trommelwirbel… Tusch… Heute ist der 23. April 2017 und damit der Welttag des Buches diesen Jahres. Und natürlich mache ich auch dieses Mal wieder mit, wenn es heißt: Blogger schenken Lesefreude. Tatatadahhh!! Welttag des Buches 2017 Es gibt für alles einen Tag. Für Jogginghosen, Väter, Mütter, Kinder, Bier und haste nicht gesehen. Es gibt einen Tag der internationalen Pressefreiheit, den find ich gut und sogar  den Welttag des Hörens, der war Anfang März. Seit 1923 werden am 23. April Bücher verschenkt. Ein bisschen was zu den Hintergründen, warum ausgerechnet dieses Datum zum Welttag des Buches ernannt wurde, findet ihr zum Beispiel auf dieser Seite, die den Namen DENKtRÄUME hat. Bücher lesen mit Kindern Schon letztes Jahr, beim Tag des Vorlesens, war das Vorlesen für Kinder und mein eigenes Kinderbuch ein Thema auf meinem Blog. Seit Anfang des Jahres lesen eines meiner Kinder und ich monatlich um die Wette. Mal geht es darum, wer die meisten Bücher gelesen hat. Mal darum, wer die meisten Seiten in einem Monat schafft. Mal muss das spannendste Buch vorgestellt werden …

22. Bücherkiste an Weihnachten

Zwei Tage vor dem großen Fest habe ich noch zwei Buchempfehlungen für eure Bücherkiste rund um Weihnachten, Winter und Kinderbuchliteratur. “Am 4.Advent morgens um vier” von Klaus Kordon Eines der Bücher, das ich euch wärmstens empfehlen möchte, ist das von Klaus Kordon. Es trägt den Titel “Am 4.Advent morgens um vier” (erschienen und freundlicherweise vom BELTZ & Gelberg Verlag zur Verfügung gestellt). Worum es in dem Buch geht: Andreas ist ein Junge, der gemeinsam mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern in recht armen Verhältnissen lebt. Nikolaus, Adventszeit und Weihnachten stehen vor der Tür nud er wünscht sich inzwischen mehr. Die Geschenke und Kekse der Eltern reichen ihm nicht mehr und er wünscht sich endlich mehr Glück. Sein Freund, ein alter Schäfer erzählt ihm vom 4.Advent morgens um vier. Denn wenn es dann geschneit hat und er zu dem Zeitpunkt seinen Wunsch in den Schnee schreibt, dann wird der in Erfüllung gehen Andreas ist sich nicht so sicher, was er machen soll Sowieso steht völlig in Frage, ob es zu dem Zeitpunkt dieses Jahr schneien …

#ichlesevor – Oskar

Ihr Lieben, ihr habt viele tolle Fortsetzungen zu unserer Geschichte vom Titus verfasst. So gut und so einfallsreich, dass ich mich wirklich nicht entscheiden konnte und auch die Jury hier sich schwer getan hat. Ihr ward alle gut! Veröffentlichen werde ich hier Antonias Text, weil ich damit nie gerechnet hatte und beim Lesen von Herzen lachen musste. Viel Spaß euch anderen beim Weiterlesen. Danke Antonia, für deine Kreativität und Mitschreibmotivation. “Der einzige, der ihm wirklich alles glaubte, war… … Der einzige, der ihm wirklich alles glaubte, war Oskar. Papa sagte zwar immer, das gilt irgendwie nicht, weil Oskar ein Sparschwein war und Titus habe sich Oskar nur deshalb als Freund ausgesucht, damit er ordentlich gefüttert werde, mit so viel Taschengeld wie möglich. Aber Papa hatte ja ohnehin nicht so viel Ahnung, das war allgemein bekannt. Der konnte nicht mal alle Mittelstürmer vom FC Senfhausen aufzählen. Und Titus hatte Mama schon oft genug zu ihm sagen hören: “Jens, du hast ja keine Ahnung!”, da musste also was dran sein. Oskar war jedenfalls ein prima Zuhörer und …

#ichlesevor – Vorlesetag

Kapitel 1 “Der Wahrheitskenner” >> Titus stand vor dem riesigen glänzenden Kühlschrank. Wo war die Erdnussbutter? Er hatte inzwischen jedes Kühlfach einzeln unter die Lupe genommen und war doch nicht fündig geworden. Bestimmt hatte Luisa das letzte Glas ganz alleine leer gemacht. Dabei wusste seine kleine Schwester genau, wie gerne er Broggens Erdnussbutter mochte. Aber Mama behauptete steif und fest, dass das Glas hier irgendwo sein musste. „Aber die steht da nicht.“ „Du musst auch die Augen aufmachen, Titus!“ „Genau, Titus. Mach die Augen auf.“ quäkte Luisa von ihrem kleinen Thron am Tisch. Es gab keinen Ausdruck dafür, wie ihn diese Zimtzicke von Schwester nervte. Das Erdnussbutterglas war nicht da. Selbst ins Gemüse- oder Obstfach war es nicht reingerutscht. „Beeil dich und mach den Kühlschrank wieder zu.“ „Aber Mama! Die Erdnussbutter…“ Das konnte doch nicht wahr sein. „Titus. Mach die Augen auf und nimm das Glas aus dem Kühlschrank heraus. Das kostet viel zu viel Energie, wenn du die Tür so lange offen lässt.“ schimpfte seine Mutter. „Dann eben nicht.“ sauer knallte Titus die Kühlschranktür …