DiY & Projekte, Nachhaltigkeit
Kommentare 5

DiY: Einen Weihnachtsbaum selber basteln

Weihnachtsbaum selber basteln DiY MamaDenkt

Und wieder ist es soweit. Weihnachten steht vor der Tür, dabei hatte keiner es geahnt. Die Wochen sind wieder davon galoppiert und wir befinden uns in dieser besonderen Zeit der Vorbereitungen, Vorkehrungen und Verheißungen. Die Vorbereitung des besten Weihnachtsessens, das Besorgen der schönsten Geschenke für unter den Weihnachtsbaum und, nicht zu vergessen, die Gewissheit, dass an drei Tagen massenweise Verpackungsmüll anfallen wird. In dieser Zeit einen Weihnachtsbaum selber basteln, kann man machen, muss man aber nicht. Ein solches “Unterfangen” auch noch auf die endlose Weihnachts-To-Do-Liste setzen?

Wir haben es dennoch gemacht. Alex von livelifegreen und ich haben uns überlegt, dass wir ein paar Dinge dieses Jahr nicht nur anders machen, sondern euch als Idee auf unseren Blogs vorstellen möchten.

Daraus entstanden ist unser Klima-Advent. Ihr werdet an jedem Donnerstag vor Weihnachten die Möglichkeit haben Alternativen, Ideen und andere Wege vorgestellt zu bekommen. Wir wollen euch zauberhaft schöne Ideen zeigen, um Klimaschutz umzusetzen und Inspirationen für grüne und nachhaltige Weihnachten zu sammeln.

Die Idee: Einen Weihnachtsbaum selber basteln

Here we go. Mit Weihnachten in unseren Breitengraden hängt natürlich auch der obligatorische Weihnachtsbaum zusammen. Mit unserem Weihnachtsfest hängen viele Traditionen und Dinge zusammen, die man eben einfach auch so macht, weil…

  • wir sie so gelernt haben.
  • wir sie nicht anders kennen.
  • wir sie bislang nicht in Frage gestellt haben.
  • wir sie mit schönen Kindheitserinnerungen, Gemütlichkeit und Geborgenheit verbinden.

Klimaschutz und Klimawandel spielen hierbei erstmal eine untergeordnete Rolle, denn es wird und ist ja Weihnachten. Doch ja, seit einigen Jahren rieselt dieses Problem mehr in unser Bewusstsein. Spätestens nach den Ausschreitungen und Vorkommnissen im Hambacher Forst, wird deutlich, dass wir uns für unsere Bäume stark machen müssen. Ansonsten sind sie wirtschaftlichem Denken und Ausbeutung schutzlos ausgeliefert. Doch gilt das nur für den Hambacher Forst? Was ist mit den Weihnachtsbäumen? Die werden doch extra dafür angebaut.

28 Millionen Weihnachtsbäume werden jährlich – allein in Deutschland – geschlagen und in Wohnzimmern, Ladenlokalen, auf Marktplätzen oder an Straßen und Gehsteigen  als Dekoration aufgestellt. Es gibt diverse gute und weniger gute Alternativen zum gekauften Weihnachtsbaum. Utopia hat auch mal was zusammengestellt, wer sich noch ein wenig mehr einlesen möchte, der folge dem Link.

Weihnachtsbaum aus Plastik

Davon rate ich ab. Es ist Plastik. Na klar, er lässt sich wiederverwenden. Doch wenn er dann eben doch entsorgt wird, dann landet er nicht im Verpackungsmüll, sondern in der Verbrennung. Meistens steht ein “Made in China” oder ähnliches drauf. Das heißt, der ökologische Fußabdruck ist riesig, mal abgesehen Avon, dass die Herstellung vermutlich eher nicht nach sozialen und fairen Standards verläuft.

Weihnachtsbaum mieten

Und noch während ich meine Gedanken dazu ordne, wie wir uns unseren ersten eigenen Weihnachtsbaum selber basteln könnten, markiert mich eine Freundin zu einem ihrer Posts, den sie im Netz gefunden. Weihnachtsbäume mieten – das wäre auch eine Option, wenn ich es mir recht überlege. Allerdings habe ich hier noch keine regionale Option dafür gefunden.

Hinzukommt, dass wir schon einige Male einen Weihnachtsbaum mit Ballen gekauft haben, ohne darauf zu achten, woher er kommt. Das bedeutet, dass

  • er sehr wahrscheinlich mit Pestiziden behandelt wurde.
  • er nicht aus der Region stammte.
  • er einfach vielmehr Pflege benötigt hätte, um tatsächlich draußen gepflanzt werden zu können.

Weihnachtsbaum selber basteln

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten sich einen Weihnachtsbaum selber zu bauen. Sogar sogenannte DiY – Weihnachtsbaum – Sets werden inzwischen online zum Kauf angeboten, um das Weihnachtsbaum selber basteln – Feeling zu gewinnen.

Nun ja, für uns keine Option, weil wir mit DEM basteln und bauen wollten, was wir bei unseren Spaziergängen fanden oder aber sowieso schon Zuhause hatten. Wir hatten daher schlussendlich die Wahl zwischen

  1. einem Weihnachtsbaum aus Europaletten
  2. einem aus einer alten Leiter und
  3. einem aus gesammelten Todholz

Unsere Entscheidung fiel letztlich auf den letzteren. Aus der Leiter habe ich eine Adventskalender-Aufhäng-Version gemacht. Die gibts auf meinem Instagram – Kanal zu sehen. Hier entlang.

DiY – Anleitung für euren Weihnachtsbaum

So, und um euch jetzt nicht länger auf die Folter zu spannen, hier mal mein DiY-Tutorial in ein paar wenigen Schritten. Ja, es benötigt ein bisschen Anlaufzeit und das Spinnen einer Idee. Aber dann kann’s losgehen.

Weihnachtsbaum selber basteln DiY MamaDenkt 02

Die Entscheidung treffen: Ich will einen Weihnachtsbaum selber basteln

Ja, das hat bei uns ganze sieben Jahre gedauert und Schluss endlich ist unser Ergebnis mit Sicherheit ausbaufähig. Aber wir haben einen ersten kleinen Schritt gemacht und darauf kommt es an.

Holz und Äste sammeln

Auf unseren Spaziergängen und beim draußen Spielen haben wir immer wieder Stöcke mit nach Hause genommen und sie erst im Garten, dann auf der Terrasse gesammelt.

Gesammeltes Holz sortieren und vorbereiten

Das gesammelte Holz haben wir dann in Form gebracht, indem wir kleinere Äste von den dicken Zweigen abbrachen und sie von der Länge her entsprechend stutzten. Im nächsten Schritt legten wir uns die Stöcke in Form einer Pyramide auf den Boden, um zu sehen, ob wir genügend hatten.

DiY Weihnachtsbaum selber bauen MamaDenkt 02

Auf dem Speicher hatten wir noch eine nicht genutzte Stehlampe vom schwedischen Möbelhaus gefunden. Einer der Bohreraufsätze hatte genau die passende Dicke, dieser Stehlampenhalterung. Daher versahen wir die zuvor zurechtgelegten Stöcke mittig mit einem entsprechenden Loch.

Stehlampe absägen und anpassen

Die Stehlampe mussten wir am Kopfende etwas kürzen, weil sich ansonsten die Stöcke nicht hätten aufschieben bzw. aufsetzen lassen.

Holz aufsetzen

Die untere Hälfte des Baumes befestigten wir mit grünem “Hasendraht” an der Stehlampe. Erst ungefähr auf der Hälfte wird die Halterung so schmal, dass sich die restlichen Zweige und Äste aufsetzen ließen.

DiY Weihnachtsbaum selber bauen MamaDenkt 03DiY Weihnachtsbaum selber bauen MamaDenkt 04

Weihnachtsbaum reinholen und schmücken

Nun wird der Weihnachtsbaum nur noch von draußen reingeholt und mit dem geschmückt, womit wir sonst unseren Weihnachtsbaum versehen. Hier gibt es nämlich nicht jedes Jahr ein neues Festtagsgewand.

DiY Weihnachtsbaum selber basteln MamaDenkt 05

Für unsere erste Weihnachtsbaum Bastelaktion sieht unser Bäumchen ganz ordentlich aus. Hiermit lässt sich weiterarbeiten und ich bin gespannt, wie das am Heiligen Abend sein wird. Uns war wichtig, dass wir nicht jedes Rad an Weihnachten neu erfinden, soll heißen, dass unser selbstgemachter Weihnachtsbaum sich gut zusammenpacken lassen sollte, um ihn im Keller gut verstauen zu können.

DiY Weihnachtsbaum selber bauen MamaDenkt 06

Außerdem sollte es machbar sein und nicht zu mega aufwendig. Denn wie zu Anfang schon gesagt: In dieser Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten, in der Zeit des Advents, haben wir alle immer irre viel zu tun. Lasst es uns doch einfach anders haben und bewusst entscheiden, auf Dinge zu verzichten, weil sie außer Energie nicht zum Ankommen beitragen. Daher, wenn dir das jetzt für dieses Weihnachten zu anstrengend ist, dann hier meine

Tipps für einen Öko-Weihnachtsbaum

Solltest du dich für das Schlagen eines Weihnachtsbaumes entscheiden, dann hab ich dir hier meine 3 Tipps zusammengestellt, worauf du beim Kauf achten solltest:

  • Wir hatten immer eine Nordmanntanne, dabei wächst dieser Baum ursprünglich gar nicht bei uns. Ab heute würde ich mich immer für eine heimische Fichte, Kiefer oder Tanne entscheiden.
  • In vielen Bundesländern weisen regionale Siegel auf die Herkunft eins Baumes hin. Du kannst aber auch einfach zum Forstamt gehen und dort nachfragen, ob sie Weihnachtsbäume zum selber abschlagen anbieten.
  • Achte auf Siegel (Bio, Naturland, Bioland, FSC…), Um einen Öko-Weihnachtsbaum zu finden, kannst du entweder auf das Siegel achten (Bio. Naturland, Bioland, FSC…) oder aber beim Förster nachfragen, womit seine Bäume behandelt oder hoffentlich nicht behandelt werden.

Tipps zur Weitverwendung

Außerdem lässt sich dieser gekaufte Weihnachtsbaum auch noch weiterverwenden. Die Zweige als Frostschutz für die Rosen oder das angehende Gemüse im Frühjahr. Ich habe unseren jungen Quittenbaum immer mit Fichtenzweigen “warm gehalten”.

Der Stamm lässt sich außerdem als Rankhilfe für andere Gewächse und Sträucher verwenden. Auch unsere Vogelfuttersterne lassen sich gut daran anbringen.

Als wir noch mit einem Holzofen geheizt haben, haben wir die Tannennadeln als Grillanzünder verwendet. Und wenn ihr euch sicher seid, dass es sich um eine nicht pestizidbelasteten Weihnachtsbaum handelt, könnt ihr die Nadeln auch als Badezusatz verwenden. Ich schau jetzt mal bei Alex auf den Blog. Mal sehen, wie ihr Projekt “Weihnachtsbaum selber basteln” verlaufen ist.

***

Nächste Woche wird es um Geschenke gehen. Vielleicht bist du deine Liste schon durch, vielleicht hast du noch gar nicht Zeit gefunden dir Gedanken dazu zu machen und die Frage bleibt: Womit beschenke ich meine Lieben? Nächste Woche im Klima-Advent zeigen wir dir, was wir so verschenken und seit einigen Jahren sehr gerne anders machen. Ich freu mich auf dich.

Ach so, und wenn du die Idee nachmachen möchtest, dann poste sehr gerne auf deinen Social Media-Kanälen deinen selbstgemachten Weihnachtsbaum, verwende den hashtag #KlimaAdvent und markiere uns. So können wir uns gegenseitig mit unseren grünen und nachhaltigen weihnachtlichen Ideen inspirieren.

DiY Weihnachtsbaum selber bauen Pin MamaDenkt

5 Kommentare

  1. Hallo, wieder ein interessanter Beitrag!.
    Ja Weihnachten produziert ne Menge Müll…
    Ich muss aber zugeben,dass ich diese DIY Bäume nicht sonderlich ansprechend finde. Ich kann auch ein Bäumchen in Topf empfehlen.
    Wohnt das Jahr über draussen. Einmalige Anschaffung. Ist grün und irgendwie netter.

    Zum Baumschmuck: wir verwenden noch “normalen” schmuck mit.glaskugeln etc. Allerdings sind manche Stücke schon seit Jahrzehnten in der familie.
    Ich finde etwas Glanz und Glimmer darf es Weihnachten sein.
    Bei Geschenken greife ich auf schöne Papier Tüten etc. Zurück, oder Seidentuch o.ä.

    • Ja, ich weiß. Und ich gestehe auch GANZ EHRLICH: Die Kids hier sind so gar nicht begeistert. Wir haben hier einfach nicht das Strandgut, mit dem ich mir das ursprünglich vorgestellt hatte.

      Das macht aber nichts. Denn inzwischen wissen wir, wofür unseren Baum noch alles verwenden können. Glanz und Glimmer gibt es hier auch. Aber nicht jedes Jahr eine neue Garnitur für den Weihnachtsbaum. Das finde ich tatsächlich unnötig, verschwenderisch und nicht zeitgemäß. So krass sich das anhören mag. Ich mag diese Art des Konsumrauschs nicht.

  2. Ich muss zugeben, so ohne Weihnachtsbaum ist Weihnachten irgendwie nur so..mittel …
    Vor allem als Kind. Wie wäre es zum bso .ein Last Minute Bäumchen zu “retten” sprich eines das bis zum 23 keinen Liebhaber gefunden hat. Ich finde es gibt verwerflich etwas als 1 mal.im Jahr einen doch sehr kompostierbaren baum zu kaufen ;)
    (Oder halt Baum in pott)

  3. Pingback: Gebrauchte Spielsachen verschenken. Auch an Weihnachten | MamaDenkt.de

  4. Gabi O. sagt

    Ich finde es ist eine schöne Alternative zum klassischen Weihnachtsbaum. Jedes Jahr die gleiche Tanne mit der gleichen Deko kann schön irgendwie langweilen… so bringt man auf jeden Fall was Neues ins Wohnzimmer. Auch wenn jeder die Tradition an Weihnachten so unfassbar schätzt und daran festhalten will, bin ich eher so gestimmt, dass ich immer offen für Neues bin. Warum jedes Jahr gleich?

    Daher werde ich auch überlegen, diese Variante eines Weihnachtsbaumes aufzustellen. Mein Mann freut sich zwar über die weihnachtliche Dekoration, legt aber noch so viel wert wie ich. Daher habe ich auch das “Kommando” darüber. Natürlich werde ich ihn fragen, aber ich denke, dass er ebenfalls offen für Neues ist… ihm ist nur sehr wichtig, dass es leckeres Essen gibt. Da ich aber auch sehr gerne essen, kriegen wir das auf jeden Fall hin! :D

    Und ansonsten fange ich auch schon langsam an zu dekorieren… vor kurzem habe ich erst hier bei ecdgermany sehr schöne LED Kerzen gekauft. Und ich finde, dass ist eine schöne Alternative zu den klassischen Kerzen. Da muss ich auch nicht die Sorge haben, dass eine Kerze umfällt und alles anfängt zu brennen. So kann ich sehr entspannt den Raum verlassen.

    Also: super Idee! Schönes Wochenende und genießt Weihnachten. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.