AlltagsAbenteuer, Nachhaltigkeit
Schreibe einen Kommentar

Ein einfaches Weihnachtsessen – 3 nahezu plastikfreie Rezepte

Ein einfaches Weihnachtsessen MamaDenkt

In nur vier Tagen ist es soweit: Dann ist Weihnachten. Auf den Herden wird gekocht, was das Zeug hält. Die weihnachtlichsten Rezepte und Menüs werden schon seit Wochen vorbereitet, ausgedacht und ausprobiert, um dann an Weihnachten Form vollendet die Familie und Verwandtschaft zu beglücken. Ich finde, das ist die Gelegenheit im Rahmen unseres Klima-Advents einen Blick auf dieses oft aufwendige, oft aber auch einfache Weihnachtsessen zu werfen. Ein einfaches Weihnachtsessen war für Heilig Abend immer mein Ziel.

Im Laufe der Jahre kamen jedoch andere Ansprüche dazu, wie beispielsweise der Gedanke die Zutaten weitestgehend plastikfrei zu besorgen. Quasi unverpackt einzukaufen und damit auch unverpackt zu kochen. Unverpackt bedeutet in diesem Kontext oft, dass Lebensmittel eben ohne Einwegverpackung auskommen.

Ein einfaches Weihnachtsessen zum Klima-Advent

Da ich erst letzte Woche von einer Freundin gefragt wurde, ob ich ihr eine Handvoll unverpackte, plastikfreie Rezepte nennen könnte und ob ich dazu schonmal gebloggt hätte, bietet sich dieser Artikel nochmal mehr dazu an euch meine drei anvisierten Rezepte fürs Weihnachtsessen vorzustellen.

Tatsächlich gibt es nämlich eine kleine Liste an Rezepten, die ich schon lange in Form eines Blogartikels posten wollte. In der Regel handelt es sich dabei um ganz einfache Gerichte. Mahlzeiten, die hier von jedem gerne gegessen werden.

Ein plastikfreies Weihnachtsessen

Auf unserer Menükarte für dieses Jahr steht neben einer Tortilla als Hauptgericht, ein frischer Salat mit süssem Senf-Dressing und als Nachspeise ein Bratapfel mit Rosinen und Nüssen, für den, der will.

Und ja, diese drei Rezepte kommen völlig ohne Einwegverpackung aus und sind damit nahezu plastikfrei.

Tortilla aus Kartoffel und Ei

Für diese Tortilla benötigt ihr folgende Zutaten:

1/2 Kilo Kartoffeln (festkochend)
2-3 Zwiebeln
4 Eier
1/4 l Olivenöl

Öl in einer Pfanne erhitzen. In der Zeit die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Salz bestreuen und ziehen lassen.

Die Kartoffeln in das heiße Fett geben und etwa 15 Minuten in der Pfanne garen. Parallel dazu die Zwiebeln klein schneiden und ebenfalls etwa 12 Minuten in einer zweiten Pfanne glasig dünsten.

Die Kartoffeln aus der Pfanne nehmen, das Fett abtropfen lassen und die Kartoffeln 3 Minuten abkühlen lassen. Nachdem du die vier Eier mit Salz und Pfeffer gewürzt und schaumig geschlagen hast, fügst du die noch warmen Kartoffeln der Schüssel hinzu und lässt die Masse 3-5 Minuten ziehen.

Die Kartoffel-Ei-Masse wird nun in eine Pfanne, in der ihr zuvor 4 El Öl erhitzt habt zurückgegeben und glatt gestrichen.

Die Masse 2 – 4 Minuten anbraten und mit Hilfe eines Tellers die Tortilla wenden. Den Teller legst du dabei auf die Pfanne und wendest dann Teller und Pfanne – aneinander gedrückt – von der eine auf die andere Seite.

Nun lässt du die Tortilla zurück in die Pfanne gleiten und nochmal 1 Minute anbraten. Fertig ist der erste Teil unseres einfachen Weihnachtsessens.

Salat mit süssem Senf-Dressing

Der zweite Teil unseres Weihnachtsessens wird ein frischer Salat mit roten Linsen, roter Beete, Lauch und Möhren sein.

Einfach alles in der bevorzugten Lieblingsmenge kleinschnippeln. Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten und erkalten lassen.

Nun ein Dressing aus folgenden Zutaten zubereiten: 1El Apfelessig, 1/2 Tl Salz, 2 Tl Zucker, 3El Öl, 1 gestrichener Tl grober Senf. Alles miteinander verrühren, aufschlagen und zum vorbereiteten Salat hinzugeben. Die einzige Verpackung, die hier vorkommen könnte sind die Gläser und Flaschen, in denen sich Essig, Öl und Senf befinden. Alles andere lässt sich unproblematisch im Unverpackt Laden einkaufen.

Bratapfel mit Rosinen und Nüssen

Ein einfaches Weihnachtsessen benötigt unbedingt eine süsse Nachspeise. Oder auch Hauptspeise, je nachdem, ob ihr so gestrickt seid, wie wir oder es lieber herzhaft mögt.

Die Äpfel entkernen, mit Zitrone einpinseln und zeitgleich den Backofen auf 180°C vorheizen. Die vorbereiteten Apfelhälften mit Rosinen, Nüssen und was ihr sonst noch gerne mögt befüllen. die Äpfel solange im Ofen brutzeln lassen, bis es herrlich in der Küche duftet. Meist nach etwa 20 Minuten. Guten Appetit.

Die besten Weihnachtswünsche an euch

Weitere Beiträge zum Klima-Advent hier im Blog findet ihr zum Beispiel im Artikel über gebrauchtes Spielzeug – gerade auch an Weihnachten oder im Artikel der letzten Woche, in dem es um die möglichen Verpackungsalternativen ging.

Die Aktion ist entstanden durch ein Telefonat von Alex und mir, in dem wir uns beratschlagten, wie so ein KlimaAdvent an einem Klima-Donnerstag denn aussehen könnte. Dabei entstanden ist die Reihe #KlimaAdvent und wir freuen uns riesig, dass ihr alle über unsere Kanäle daran teilgenommen habt. Ich schau mir jetzt Alex Artikel in ihrem Blog livelifegreen an und verabschiede mich für heute.

Gerne könnt ihr uns an euren Ideen für ein einfaches Weihnachtsessen teilhaben lassen. Ich bin immer auf der Suche nach einfachen, guten und nachhaltigen Lieblingsgerichten. Verwendet einfach den hashtag und markiert uns, damit wir von euren Ideen erfahren. Oder kommentiert gleich hier unten.

Weihnachten ist voller Hoffnung und damit grün. Und gemeinsam kriegen wir grünere Weihnachten hin. Daher, herzliche Einladung zum Teilen und Mitmachen. Ich freu mich auf euch im neuen Jahr und wünsche euch schon jetzt ein ganz gesegnetes Weihnachtsfest! Her mit euren Rezeptideen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.