Lese:Stoff
Schreibe einen Kommentar

LeseStoff: DUDEN Weltenfänger – Material

DUDEN Weltenfänger Rezension MamaDenkt

(Rezension) (erschienen im und freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom DUDEN Verlag) Die Sommerferien liegen nun schon einige Zeit zurück und die nächste schulfreie Zeit steht vor der Tür. Bei uns waren diese freien Zeitfenster noch nie lernfreie Zeiten. Entweder haben wir gemeinsam unsere familieninternen Forscherwochen organisiert oder aber sind irgendwohin gefahren, um Wissen aufzusaugen, beispielsweise im April diesen Jahres ins Klimahaus nach Bremerhaven. Ein Ort, an dem – zumindest mir – das Lernen wirklich leicht fällt. Manchmal kommt es auch vor, dass ich mich nach konkretem Material umsehe, mit dem wir ganz bestimmte schulische Inhalte wiederholen, entdecken oder vertiefen können. Heute stelle ich euch daher das DUDEN Weltenfänger – Material vor, auf das ihr hier schon einen Blick werfen könnt.

DUDEN Weltenfänger – Material

In den Ferien spielerisch Buchstaben entdecken und Zahlen lernen. Das war damals der Plan und hat mit dem Material von DUDEN Weltenfänger auch gut geklappt. Für uns ging es darum, dass K2 ein Gefühl für Zahlen entwickelt und auch geschriebene Buchstaben als solche besser wahrnimmt und mit ihnen spielt. Ja, es ging mir im wahrsten Sinne des Wortes darum, dass Buchstaben und Lautfolgen in ganz verrückter und spielerischer Weise miteinander verbunden wurden.

Die Materialien vom DUDEN Weltenfänger haben diesen Anspruch des Spielens zusätzlich unterstützt, da es sich um durchweg farbenfrohe Aufbereitung des Lernstoffes handelt. Schnell ist ersichtlich, wie welches Material funktioniert. (Das ist ja selbst bei Hausaufgaben nicht immer gegeben.) Zumal es oft einfach auch egal ist, was das Kind mit dem jeweiligen Heft macht, da allein das Durchblättern dazu animiert mit dem Blick und den Gedanken hängen zu bleiben. Hängen zu bleiben am Stoff, den Zahlen, den Buchstaben und den jeweiligen Inhalten.

Genau unser Ding. Zwei der DUDEN Weltenfänger Materialien möchte ich euch hier gerne näher vorstellen, weil sie a) sehr unterschiedlich zu Hause angekommen sind und b) dennoch beide gleichermaßen kreativ, intuitiv und lehrreich sind. Heute geht es daher um die total verrückte Wörterkiste und die total verrückte Zahlenkiste.

Rezension Meine total verrückte Wörterkiste DUDEN Weltenfänger_MamaDenkt

Meine total verrückte Wörterkiste

K2 konnte vieles einfach ausprobieren: schneiden, verbinden, kleben, malen und dabei außerdem Laute, geschriebene Buchstaben und daraus entstehende Wörter kennenlernen und festigen. Es hatte riesigen Spaß beim Anschauen, Ausschneiden und Betrachten der Bilder, Fotografien und Zeichnungen.

Am häufigsten verwendet haben wir das Spiel der total verrückten Wörterkiste. Hierbei zieht jeder abwechselnd eine Karte und liest das Wort darauf laut vor. (An dieser Stelle macht es tatsächlich Sinn, dass erste Buchstaben gelernt und die Lautverschmelzung schon erlangt wurde.)

Die anderen versuchen nun, es auf die Magnettafel zu schreiben. Wer sich nicht sicher ist, kann einen Joker einsetzen und bekommt einen Tipp. Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort entwickelt sich so eine aufregend verrückte Jagd um den heiß begehrten Abc-Geparden. Wer die meisten Wörter einfängt, hat gewonnen!

Meine total verrückte Zahlenkiste

Bei der Zahlenkiste fiel auf, dass K2 keinen solchen Zugang fand, wie es bei der Wörtekiste der Fall gewesen war. Zahlen und Ziffern haben uns einfach weniger angesprochen, wodurch sie einfach auch weniger in Verwendung war.

Die Spieler stellen sich abwechselnd Rechenaufgaben, die sie auf der Magnettafel lösen müssen und später selbst kontrollieren können. Mich hat dieses Spiel immer an diese Taschenrechner-Spiele erinnert, die wir während meiner Grundschulzeit in Freilernzeiten verwenden durften. Das war jedesmal ein Riesenspaß gegen den Sitznachbarn möglichst viele dieser Aufgabenkarten durchzurechnen.

Die Einmaleins- und Hundertertafel der verrückten Zahlenkiste unterstützen die Kids dabei die Aufgaben zu bewältigen. Natürlich gibt es auch hier Jokerkarten die zur Hilfe kommen und wichtige Hinweise geben, wenn man einmal nicht weiterweiß. Auch hier beginnt so sehr schnell eine spannende Jagd auf den heiß begehrten Rechengepard.

Das Schöne und das Schwierige

Wir hatten jetzt erstmal nur die Basics, was uns für den Moment gereicht hat. Die DUDEN Weltenfänger Boxen lassen sich durch weitere Materialien ergänzen. Themenspezifisch können Spielerweiterungen, Bastelideen und Übungsmaterial in Form von Kartenspielen, Büchern und Heften dazu gekauft werden.

Auf der einen Seite eine gute Idee, denn, nicht jede_r braucht immer alles, verwendet alles. Ein bisschen schade, weil ich mich tatsächlich auch als Elternteil gerne noch ein bisschen mehr beraten gefühlt hätte, was denn als nächstes Sinn macht – OHNE dem eigentlichen Unterrichtsmaterial vorwegzugreifen oder irgendwelche Dinge zu vermitteln, die in der Schule dann aber doch anders angegangen werden.

Durchdachtes Lernmaterial – DUDEN Weltenfänger

Insgesamt hat mir das Material total gut gefallen, auch wenn es nur zur Hälfte richtig Anwendung bei uns gefunden hat. Hintergrund hiervon ist, dass jedes Kind anders lernt und auch jede Familie dieses Lernen auf vielfältige und vor allem unterschiedliche Weise einzubaut.

Jetzt gerade – ganz aktuell – sind wir damit konfrontiert, dass auch in der nächsten Klassenstufe Zahlen nicht die Lieblinge von K2 sind. Das heißt nicht, dass es nicht rechnen kann und mag. Eigentlich rechnet es sogar sehr gerne. Doch sobald die Aufgabenstellung herausfordernder und die mögliche einhergehende Frustration größer werden könnte, umgeht es eine weitere Konfrontation . Nicht ganz so sinnvoll, ja – ich weiß. Vor allem ganz anders, als wenn es darum geht Sätzen schön und richtig zu schreiben. So hat jedes Kind seine ganz besonderen Stärken, Schwächen und vor allem Favoriten.

Umso besser, dass es zum Beispiel das DUDEN Weltenfänger Material gibt und damit auch die Möglichkeit spielerisch Lernthemen und Aufgabenbereiche aufzugreifen und schon den Kleinen die Freude am bunten, witzigen und abwechslungsreichen Lernen zu ermöglichen und zu erhalten.

Rezension DUDEN Mein Ferienblock mit Rabe Linus MamaDenkt

Und das sowohl zu Hause als auch unterwegs. Die beiden Kisten lassen sich hervorragend mitnehmen und bieten auch während einer Auto- oder Zugfahrt eine willkommene Abwechslung für die Kids. Eine eindeutige und nicht unerwähnt gelassene Randbemerkung ist der Hinweis auf die Lernblöcke vom DUDEN Verlag. Wir haben immer auch irgendwelche Blöcke dabei, vorzugsweise mit Rabe Linus. Sie sind super, um Bücher und Hefte während der Ferien nicht immer mit dabei zu haben und dennoch zum Beispiel die Rechenleistung der Kids aufrechtzuerhalten und den Start in die Schule – der ja meistens doch immer wieder ansteht – zu erleichtern.

Noch mehr Empfehlungen in Sachen Lesestoff findest du ebenfalls auf diesem Blog. Da wäre zum Beispiel dieser Artikel über ein Bilderbuch, das sich ebenfalls mit Sprache und dem Kreislauf von werden – sein – vergehen auseinandersetzt. Wunderschön!

Ein spannendes, informatives und interaktives Buch, das sich mit unserer Müllproblematik auseinandersetzt, findet sich hier.

Eine dritte Leseempfehlung, die nicht wirklich was mit Lernen, aber dafür mit ganz viel Rätseln und Mitraten zu tun hat, geht an diesen Abenteuer-Detektiv-Roman für Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.