Minimalismus
Kommentare 10

Papier

Ich erwähnte ja schon an anderer Stelle, dass wir momentan eine TierDoku nach der anderen schauen. Unter anderem haben wir an einem der KrankSeinWochenenden einen Beitrag über eine AuffangStation von Orang Utans auf Sumatra gesehen.

PapierDie Tiere dort sind vor allem durch die bedenkenlose Abholzung ihres Zuhauses betroffen. Das ging mir sehr nahe. Wie verschwenderisch gehe ich doch mit Papier um? Was alles in Papier oder Karton eingepackt ist? HygieneArtikel, Papier, Bastelmaterialien, Briefmarken, Zeitungen, Bücher, Zeitschriften, ToilettenPapier, SaftPakete… Es gibt so viel VerpackungsMaterial, bei dem auch Papier verwendet wird.

Man muss nicht lange im Internet surfen und stößt auf all die Seiten, auf denen Menschen dokumentieren, wie sie versuchen auf Plastik zu verzichten und den Gebrauch zu reduzieren. Wenn ich darüber nachdenke, wie viel Plastik sich noch immer in unserem Haushalt befindet… Jetzt gerade nutze ich dieses Material, um meine Gedanken zum Thema Papier festzuhalten. Aber die Sache mit dem Papier… Wie eine Leserin mit Recht feststellte, irgendwo muss man leider Abstriche in seinem Versuch reduziert, nachhaltig, verantwortungsbewusst und minimalistisch zu leben, machen. Wie recht sie hat. (Ich halte das allerdings nicht für Scheitern.)

Dennoch habe ich mich auf die Suche gemacht. Ich habe mal im Netz nach ‘nachhaltig’ und ‘Papier’ gesucht. Schnell landet man auf ÄmterSeiten oder InternetPräsentationen zum Thema und stellt fest: PapierVerbrauch ist super! Und nachhaltig. Weil nachwachsend. Mhm. Was für ein Segen, dass just in dem Moment, in dem ich mich mit der Thematik gedanklich auseinandersetze, von GreenPeace ein passendes Onlinemagazin veröffentlicht wird, das mit der unendlichen Geschichte von Nachhaltigkeit unseres Märchenwaldes aufräumt. (Danke! – diesmal frei von Ironie zu lesen.)

Ich habe daher für mich beschlossen, dass ich nicht nur Plastik, sondern auch meinen PapierVerbrauch einschränken möchte. Ziel: Papier sparen. Und wenn doch, dann möglichst nur recyceltes Papier. Hier ein paar erste HandlungsStrategien:

1. Papier, das wir haben, nicht verschwenderisch verbrauchen. Gilt auch für die kleinen Kerle.
2. Kein neues Papier oder BastelMaterial kaufen. (Es ist viel bequemer mal eben einen neuen Bogen Tonkarton zu kaufen, als im Archiv nach dem restlichen Stück rot zu suchen.)
3. weniger KloPapier (auch als Frau)
4. Ach ja, und wie schon gesagt, wenn Papier, dann möglichst nur noch recycelt (auch GeschenkPapier)
5. Keine Bücher mehr kaufen, wenn nicht unbedingt nötig. (‘Unbedingt nötig’ ist relativ. Lieber: Bücherei, Freunde, Bookcrossing, … oder die elektronischen Alternativen nutzen.)
6. VerpackungsMaterial wiederverwenden. (Auch wenn die PackKartons der Post immer wieder schön anzusehen sind – mit ihren wechselnden Motiven … DiY.)
7. Auf Zeitschriften, PostWurfSendungen und Zeitungen verzichten. (Ich beziehe meine Infos und Nachrichten inzwischen nur noch via Internet – ob das natürlich der Weg ist… Ich weiß es nicht.)

Habt ihr noch weitere Ideen?

Hier mal noch ein paar interessante Links: www.papierwende.de, gogreenordie.net oder recycling Geschenkpapier im Avocadostore.com eingeben.

Wie macht ihr das mit dem Papier? Schon mal über euren Konsum an der Stelle nachgedacht?

10 Kommentare

  1. Pingback: Woche 6 – Unsere Netzhighlights | Apfelmädchen & sadfsh

  2. Pingback: DiY: 5 müllfreie Alternativen für Geschenkpapier an Weihnachten | MamaDenkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.