Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ausblicke

Türen öffnen sich…

… Türen schließen sich. Aktuell passiert beides gleichzeitig und ich muss mich wirklich anstrengen, den Überblick zu behalten. Dabei geht es momentan weniger um Projekte im Netz. Wenngleich mein Stapel an LiteraturTipps, NeuEntdeckungen und GedankenBergen ständig wächst. Auch am Fußende meines Bettes. Ich habe mir für diesen Monat wirklich viel vorgenommen. Dieser Post soll erstmal nur dazu dienen, darauf hinzuweisen: Ich bin noch da. Ich komme gerade aber einfach nicht zum Schreiben. Außerdem verfasse ich mal eine “schnelle” Liste all der Dinge, die anstehen. Und das sind nicht wenige. * SuperheldenParty schmeißen – mir fehlen noch immer alte, inzwischen nutzlose SuperheldenComics. Wer welche hat, immer her damit. * Schultüte zuende basteln – Boar, was für ein Projekt. Sie soll jetzt fertig werden, damit ich nicht drei Tage vorher anfangen muss. * zwei BuchVorstellungen – beides außerordentlich wertvolle Bücher, die darauf warten sich auf den Weg unter neue Augen zu machen. * GetreidemühleExperimente durchführen * soziale Kontakte vertiefen – trotz der Hitze. Die ist nämlich ein echter EnergieKiller für mich. Ich kann dann weder schreiben geschweige denn …

Ausblick in den Herbst

Der Herbst ist da! Wie wunderbar!  Ja. Wenn ich aus dem Fenster blicke, dann sehe ich viele, viele bunte Farben. Jedes Blatt scheint sich im Wettstreit für den schönsten Farbglanz und den elegantesten Fall zu Boden zu befinden. Ich mag diese Farbpracht, die Kälte, die nach diesem schönen Sommer zurückkehrt. Ich merke, wie sich in meinem Kopf erste Gedanken an St.Martin, Kastanien sammeln, PlätzchenBackAktionen und Mandarinen schälen breit machen. Erste GeschenkIdeen für das große Fest des Jahres flackern vor meinem inneren Auge auf. Genauso kommt der Respekt vor der Kälte, das WinterfestMachen von Haus und Garten, das Auffüllen des HeizMaterials oder das mentale SichDraufEinstellen ständig irgendwelche Erkältungen auszukurieren. Wir werden sehen. Die Menge an Dingen, die jetzt vor der Tür stehen, ist immens. Hinzu kommen gerade aktuelle Anlässe, die mir Kopfzerbrechen bereiten, mich dasitzen und das Gefühl von Handlungsunfähigkeit verspüren lassen. Wenn sich dann Traurigkeit oder Melancholie langsam hochgraben, wird mir immer etwas anders und ich fürchte den November, mit seinen trüben, nebligdunklen Tagen. Doch ich liebe den Herbst. Ich glaube, ich werde mir daher …

2013. Here we come…

Es ist Silvester. Nachmittag. Mein Mann hat mich zum x.ten mal gefragt, ob ich denn nicht laufen gehen möchte. Endlich? Wieder? Bitte? Nein. Wir bekommen heute Besuch. Heute Abend. Freunde von weit. Weit her. Wenn man 370km für eine weite Strecke hält. Bis dahin muss noch Klarschiff gemacht werden. Staubsaugen, Spielzeug beiseite räumen innerlich runterfahren, Guacamole – das schreibt man bestimmt ANDERS – anrühren. Mich besinnen. Vielleicht den 90. Geburtstag schauen? Dieses Jahr hat es aus unerfindlichen Gründen noch nicht einmal zum ‘Der kleine Lord’ gereicht. ‘seufz’ Jedenfalls… Das neue Jahr kommt. Es ist eigentlich schon da. Dennoch. Ich würde es gerne besinnlich starten. Entspannt. Vorbereitet oder zumindest bereit sein für den typischen Gang der Dinge, die vier Jahreszeiten, Friseuretermine, Versicherungstelefonate, Windeln, Ziele, Neues und Herausforderndes zu überstehen. Nein, mehr noch. Zu leben. Daher eine Art Ausblick. Sowas in der Art. Denn jetzt geht es hier gleich schon weiter. Ich würde das Jahr gerne unter ein Motto stellen. Sowas wie: querfeldein gehen. Oder: Beine über die Sessellehne baumeln lassen. Oder:… Nein. Das ist es. Beine …