Alle Artikel mit dem Schlagwort: Verpackungsmüll

Entrümpeln (6). Nachhaltigkeit

(Dieser Artikel ist ein Teil meines persönlichen Minimalismus – Leitfaden. Die anderen Texte findet ihr hier.) Plötzlich ändert sich was. Nicht nur bei euch Zuhause, auf dem Speicher, im Keller oder im Wohnraum. Nicht nur der Kleiderschrank wird leerer, die Regale wieder übersichtlicher und der Boden freier. Auch das Denken verändert sich. In bestimmte Verhaltensmuster fällt man regelmäßig zurück und nicht für alles lässt sich gleich die lebbare Alltagsveränderung ausfindig machen. Aber worauf es ankommt, ist doch das immer wieder Innehalten, Bedenken und neu Justieren, um der Nachhaltigkeit ein Stückchen näher zu kommen. Entrümpeln zur Nachhaltigkeit Ist es mir wichtig, nachhaltiger durchs Leben zu gehen, dann mache ich mir in der Tat Gedanken darüber, ob und wie ich in den Urlaub fahre, welches Gemüse ich kaufe, wieviel Verpackungsmüll ok ist und was von den Sachen, die wir noch haben, ausgemistet werden sollte? Konkrete Wege zur Nachhaltigkeit Um sein Leben nachhaltiger zu gestalten, gibt es viele Wege, auf denen sich einfach losgehen lässt. Der Verzicht auf Plastik ist mit Sicherheit ein ganz großer Punkt, da er …

re:USE – Weihnachtlicher Verpackungsmüll

(Mein Beitrag im Rahmen einer Aktion von re:BLOG entstanden.) Plastikfolie hier, Papier dort. Hier noch ein Plastikring ums SixPack und da eine Plastikverpackung um die BioBananen. Auch wenn einige Supermärkte inzwischen von Plastiktüten auf umweltfreundlichere Alternativen für den Endkonsumenten umstellen, das Problem bleibt: Jede Menge Verschwendung, viel Müll, wenig wertgeschätzter Wertstoff, den jeder einzelne von uns und wir alle zusammen unbedacht entsorgen. Unsichtbarer Verpackungsmüll Leider handelt es sich hierbei nur um die Spitze eines ungeheuren Eisberges. Denn da fehlt ja noch jede Menge Verpackungswertstoff. Aus Zufall stand ich kürzlich eines Morgens sehr früh in der Drogerie, während um mich herum Mitarbeiter die neu eingetroffenen Waren in die Regale räumten. Die einzelnen Produkte befanden sich abgepackt in Kartons. Das hatte ich mir ja schon gedacht. Zu jedem Karton ein Deckel, der entweder nochmal mit Folie umwickelt oder zumindest mit Plastikbändern befestigt wird. Das hatte ich nicht gedacht, aber mir denken können. Daneben die Kartons der anderen Duschgels und Haarwaschmittel ebenfalls derart verpackt. Alle diese Warenkartons nochmal zusätzlich in viel Plastik eingeschweißt, damit sich keiner der Kartons …

Lesestoff: Aus alt mach neu von Pia Deges

(erschienen und zur Verfügung gestellt vom frech-Verlag) In der letzten Woche war ich viel in unserem Haus unterwegs. Unser Wohnzimmer ist fertig und damit steht nun auch mein heißersehnter und innig geliebter Kreativschrank wieder ganz in der Nähe unseres Esszimmertisches. Dabei musste ich durch fast jedes Zimmer, um “kurzweilig” dort gelagertes Bastel- und Recyclingmaterial, denn das kann man bestimmt irgendwie irgendwann irgendwozu nochmal gebrauchen, zusammenzutragen und in dem einen Schrank zu verstauen. Ich gebe zu, in meiner Vorstellung war dieser Schrank um einiges größer als in Realität, aber ich hatte die vergangenen Wochen auch viel Zeug immer nur zur Seite gelegt. Eine grundsätzliche Inventur war also sowieso notwendig. Worum es geht … Die Autorin hat mit “Aus alt mach neu” ein Buch zusammengestellt, in dem sie viele Ideen sammelt, wie sich T-Shirt-Reste und alte Pinsel noch irgendwie weiterverarbeiten lassen. Dabei entstehen Spielmaterialien für Puppenstuben, Weltraumexpeditionen oder Düsenjets. Kurzer Einblick Das Buch ist unterteilt in sechs Kapitel: 1.Puppenstube, 2. Tollkühne Typen, 3. Spiel & Spaß, 4. Fröhliche Viecher, 5. Fahren und Fliegen, 6. Mädchenkram. Zu Beginn …

Verpackungsmüll

Wo fange ich bei dem Thema bloß an? Ich beginne mal bei Weihnachten. Denn seitdem ich Geschenke zusammenstelle und besorge, frage ich mich wieder und wieder, wie ich sie am besten überreiche? Jedes Jahr neu Denn jedes Jahr vom 24.12. bis zum 26.12. wird so unglaublich viel Papier zusätzlich verbraucht. Einfach nur so. Damit es schön aussieht. (Was es in vielen Fällen ja nun mal leider gar nicht tut…) Hierbei wird dann nicht nur Papier, sondern auch Klebestreifen und Klarsichtfolie verwendet. Erst kürzlich stand ich in der Drogerie und eine Dame Ende Fünfzig, sehr gepflegt, hatte ein großes AdventsDekoGeschenk vor mir an der Kasse bezahlt. Noch während ich darüber nachdachte, dass ich zum Glück solche Dinge nicht mehr kaufte und glücklicherweise auch nicht geschenkt bekam, wandte sie sich an die VerpackStation des Geschäftes. Dort riss sie sich einen großen Bogen Klarsichtfolie von der Rolle und begann ihr GlitzerDekoDings einzuwickeln. Ich war so erschrocken darüber… Dass man dieses Papier tatsächlich noch verwendete… Ich dachte, das hängt da einfach nur rum. Höhöhöhö. Nein, es gibt wirklich noch …