Entdeckungen, honorierter Post
Kommentare 8

Vergissmeinnicht-Kalender zu verschenken

IMG_0989(erschienen und als Geschenk zur Verfügung gestellt von der Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH)

Es ist Januar und seit etwa einem Monat besitze ich schon meinen Terminkalender für 2016. Inspiriert durch Hanna Buitings Buch machte ich mich schon Anfang Dezembar auf den Weg nach einem schönen Terminkalender. Ein Buch, das mir gefiel, das ich mit Rezepten, Sprüchen, Bildern, Notizen an mich -auch zum Ende des Jahres 2016 – füllen wollte. Um mir etwas Gutes zu tun. Da ich einen wunderschönen Roterfaden Taschenbegleiter habe, entschied ich mich diesen wieder neu zu bestücken. Denn vergangenes Jahr hatte ich einen Familienkalender bekommen, der so toll war, dass ich den nicht ohne weiteres in der Ecke liegen lassen wollte. Dafür lag der Roterfaden in der Ecke, was ich 2016 ändern wollte.

Einen diesem Kalender sehr ähnlichen habe ich nun bei den Neukirchener Verlagen entdeckt. Es handelt sich um den Vergissmeinnicht-Kalender von Katharina Brudereck und Silke Schmidt. Der Verlag war so freundlich mir sowohl den Vergissmeinnicht-Taschenkalender 2016 als auch den Vergissmeinnicht-Familienkalender 2016 zur Verfügung zu stellen. Da ich nun schon einen habe, den ich mir mit viel Mühe fertig gemacht habe, werden diese beiden an euch verschenkt. Wer also noch keinen hat, der hinterlässt unten einen Kommentar und hat vielleicht das Glück nachträglich ein kleines “NeujahrsGeschenk” zu erhalten.

Der Vergissmeinnicht-Familienkalender

Bevor ihr fleißig kommentiert, hier ein Einblick in die Schönheiten der Kalender.

Das Großartigste für mich war die Spalteneinteilung auf der Innenseite des BuchCovers des Familienkalenders. Eine bis zu sechsköpfige Familie hat hier die Möglichkeit ihre Termine, Geburtstage, Urlaube, Klassenfahrten oder Kindergartenaktionen zu verwalten und zu planen. Das BuchCover ist etwas breiter als die einzelnen KalenderWochenbätter, so dass die Namen der einzelnen Familienmitglieder einmal aufgeschrieben und durch das gesamte Jahr hindurch in der jeweiligen Spalte zu finden sind. Von Kalendern an der Wand kennt man das ja in der Regel. Doch bei einem Kalender, den man auch sonst bei sich trägt, wenn man sich zum Beispiel auf einer Fortbildung befindet, war mir das neu. Das gefällt mir besonders gut am Vergissmeinnicht.

IMG_0991

Oder für eine fünfköpfige Familie mit einem Feld für alle.

Ein weiterer Punkt, wie oben schon angedeutet, beide KalenderFormate lassen sich sowohl an die Wand hängen als auch in der Handtasche mittragen. Sei es zum Elternabend oder zum nächsten Bloggertreffen.

Die süssen Aufkleber hätte ich beinahe vergessen…

Die Neukirchener Verlage verlegen christliche Literatur, die auf dem Weg mit Gott begleiten soll. Egal, ob in Form von Kalendern, Romanen, Kinderbüchern oder wissenschaftlichen Werken zur Theologie. Daher sind auch die Inhalte des Vergissmeinnicht natürlich christlicher Natur und nehmen das Leben mit Gott ins Visier. Zwischendrin finden sich daher sowohl beim Familien- als auch beim Taschenkalender wertvolle Informationen, wohltuende Zitate, kreative Bastel- oder EntspannungsIdeen.

IMG_0987IMG_0988

Den Abschluss der Kalender bilden eine Jahresübersicht von 2016 und 2017, NotizZettel, ToDo-Listen und ein GemüseSaisonPlan. Mir gefiel das letztes Jahr schon sehr gut … aber, ich hab ja schon einen. Im Familienkalender gibt es außerdem acht Stundenpläne und eine ÜbersichtsTabelle möglicher Hushaltsaufgaben, sehr schön zusammengestellt.

IMG_0992IMG_0993

Wie plant ihr mit eurer Familie euren Alltag? Eher mit einem Kalender an der Wand? Oder einem handlichen Taschenkalender? Vielleicht nutzt ihr auch eher die digitale Option am Smartphone oder Tablet? Ich mache weiterhin sehr viel mit dem Kopf in Kombination mit meinem Taschenbegleiter, in den ich DIN A5 große Notizhefte und einen Kalender für 2016 eingelegt habe. Die Sache mit den Terminen im Kopf: Ich mga mein Gedächtnis nutzen, solange ich das kann. Es liegt u.a. gewiss auch daran, dass ich mich einem strukturierten “abends-an-den-Tisch-setzen” und “die-Termine-für-eine-ganze-Woche-oder-den-nächsten-Tag-durchplanen” und “mit-dem-Mann-abstimmen” schwer bis gar nicht fügen kann. Mal abgesehen davon brauche ich sowas auch noch nicht jeden Abend. Vielleicht ändert sich das, wenn die Kinder größer werden? Wer wei? Und wenn es notwendig ist, gut, dann wird es umgesetzt. Aber nicht in erzwungener Selbstdisziplin. Termine festhalten und planen soll mir Spaß machen. Ich mag nicht das Gefühl haben, dass meine Zeit streng verplant und fremdbestimmt wird. Ich möchte sie genießen und Spaß dabei haben, die 365 Seiten meines Kalenders zu füllen. Bzw. die etwa 50 des Vergissmeinnicht-Kalenders.

Wie machst du das also? Hinterlasse einen Kommentar mit deiner Antwort. Wenn du noch einen Kalender brauchen kannst, dann gib an, ob den Taschenkalender oder den Familienkalender, und zwar bis zum 15.01.2016 um 00:00h. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (Du kennst das.) Mach mit, wenn du mindestens 18 bist. Auszahlen kann ich dir nix. Verschickt wird es innerhalb Deutschlands und ich freu mich, wenn einer von euch auch Freude am Planen und Festhalten von Terminen findet.

8 Kommentare

  1. cornelia peters sagt

    Es ist unglaublich. . . vorgestern sagte ich zu meinem Mann, wir bräuchten sowas…na sowas wie ein Familienplaner. Es ist wohl an der Zeit für einen Kalender, jetzt mit 2-3 Rabauken im Haus. Als Mama kommt man anscheinend nicht drumherum. Er richtete mir einen Google Kalender ein… Ich hasse Googlekalender! Und nun kommst du daher und verlost sowas Schönes! Also ich nehme gern daran teil.

  2. Als kleine Familie mit großen Plänen für das kommende Jahr würde ich mich sehr über den Familienkalender freuen. Wir brauchen dringend eine Übersicht für meinen Mann und mich. Digital ist einfach nicht so schön wie geschrieben und gemalt.

  3. cornelia peters sagt

    PS: ich nutze meinen Kopf! Noch!! Auch wenn so mancher Geburtstag vergessen wird!

  4. Lena sagt

    Das kenne ich auch, der Mann ist Fan von allem, was es auch in einer digitalen Version gibt und ich wünsche mir jedes Jahr einen echten Kalender, eine aus Papier, zu Weihnachten. Dieses Jahr habe ich leider keinen bekommen und bin bisher noch kalenderlos. Also kommt deine Verschenk-Aktion wie gerufen !

  5. Katrin sagt

    Die Termine mit allen abzustimmen ist ja immer das Schwierigste, finde ich. Aber irgendwie klappt es doch immer wieder! Und wenn dann noch so ein schöner Kalender dabei helfen könnte, wäre das ja toll!!!

  6. Ein frohes neues Jahr :-) . Ich hätte gerne für meine Familie einen Wandkalender, genauso etwas fehlt uns noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.