Alle Artikel mit dem Schlagwort: Geschenke

2. Advent. Wer will ein Geschenk?

Wir waren heute draußen. Nach langer Zeit gemeinsam alle Mann mal die Sonne genossen, ein wenig Vitamin D produziert, Lehm von der Straße gekratzt, auf zwei Rädern durch die Felder geprescht. Danach ging’s unter Leute. Freunde getroffen, Reibekuchen geschenkt bekommen, das erste Mal Zuckerwatte mampfen lassen. “Mama, ich habe sowas aber noch nie probiert.” – Das hat gezogen, denn es stimmte. Die zweite Kerze angezündet, mit ADAC Flugzeugen gespielt, NikolausErlebinsse Revue passieren lassen. Krank gefeiert, Stromkabel verlegt, Plätzchen gefuttert. Und jetzt, jetzt gibt’s das Geschenk für diesen Sonntag. Es ist ein Buch, ein Kinderbuch von Daniel Napp. Manche kennen den Autor vielleicht durch Dr Brumm. Wir haben uns vor ein paar Monaten folgendes gekauft: Hinterher! Worum es geht? Ein kleiner Junge bekommt Post. Ein fernsteuerbares Flugobjekt. Die Jagd beginnt. Denn irgendwie, irgendwie macht das Gerät nicht das, was es soll, und jeder rennt hinterher. Wir haben gerade unglaublich viele Bücher hier. Selbst der Nikolaus hat nochmal welche vorbeigebracht. Gute, schöne Bücher. Manche mit viel Text, manche mit viel Bildern… Das ist vor allem eins mit vielen Bildern. …

AdventsSonntage

Folgende Idee: Immer häufiger begegnen mir Weihnachtsmuffel. Wobei, inzwischen scheinen sie mich zu meiden und einen großen Bogen um mich zu gehen, wenn es um das Thema Weihnachten geht. Das ändert jedoch nichts, an den erlebten Konsequenzen. Ich liebe Weihnachten, sie nervt die Schenkerei und der Konsum. (Das macht für mich halt kein Weihnachten aus.) Die Zahl der Menschen, die ich beschenken kann, ist enorm geschrumpft. Nun ja, da muss ich mir Menschen suchen, die gerne beschenkt werden. Einfach nur so. Und vielleicht habt ihr ja auch Lust am Schenken?!? Und beschenkt werden. Meine Idee: Neben Keksen verteilen und spontane Äußerungen zu Wünschen umzuwandeln, erweitere ich diesen Plan auf diesen Blog. 1. Es gibt drei Dinge, die ich an den kommenden AdventsSonntagen unter euch verschenken möchte. (Einen Sonntag habe ich leider schon verpasst.) Einfach so. Natürlich müsstet ihr einen Kommentar hinterlassen, weil ich sonst nicht losen kann, an wen das jeweilige Geschenk geht. Hierbei gilt u.a.: Ich verschicke nicht ins Ausland. 2. Ich werde einen Wunschzettel anlegen. Ich bin grafisch leider nicht die Leuchte. Kann auch nicht auf …

Ein kostenloses Mittagessen

zu verschenken! Einmal die Woche. Bei uns Zuhause. Vor zwei Wochen kam mir diese Idee nach langer Zeit mal wieder in den Sinn. Mein Mann und ich hatten vor einigen Jahren die Vision einmal die Woche unsere Türen ganz bewusst so weit zu öffnen, dass jeder, der gerade Zeit und Lust hat, zum gemeinsamen Abendessen eingeladen war und hereinspazieren konnte. Die Vision oder ich bezeichne es mal als Experiment scheiterte, da wir eben nicht in einer Stadt wohnen, sondern auf dem Land. Auf dem Land bedeutet: Hier kommt nicht oft jemand an der WohnungsTür vorbei. Damals wohnten wir sogar noch ein wenig versteckter. Wer geht schon zwischen 18 und 20 durch die Nebenstraßen eines Dorfes? Die Idee verkroch sich wieder und wir hatten jede Menge neuer Projekte und Experimente, die sich im Alltag ergaben. In den letzten Wochen dachte ich viel über die Europawahl nach, über Nachhaltigkeit, über Postwachstumsökonomie, über gesellschaftliche Teilhabe, politisches Engagement, Gegenpole, bewusstes Leben, LebensSinn im FamilienAlltag, Greenpeace, mein Umfeld, die Menschen, denen ich auf meinen Wegen immer wieder begegne, Einigkeit und Zwietracht. All das spielt täglich …

MitBringsel (nicht nur für Weihnachten)

Ich will gar nicht zu viele Worte machen. Hier mal ein paar Ideen für euch und eure Lieben. Was Familie so machen kann. Als Mitbringsel. Mit den Kurzen gemeinsam. Für die VorweihnachtsZeit. Oder auch für die UrOma als WeihnachtsGeschenk. Oder fleißige BlogLeser. ;) Wir hatte die letzten DreiZehn Tage so viel Spaß. Selbst wenn nichts bei rum gekommen wäre… Viele kleine PrachtStücke. Und wer mir via Email seine Adresse hinterlässt, sagen wir die ersten drei, bekommt ein kleines MitBringsel zugeschickt. So. VogelfutterSterne. Aus einfachem Vogelfutter und meinem KokosÖl (sonst als Deo und FettCreme genutzt). Bedruckte LeinenTaschen. RE fuse, duce, use, cycle! SteckSpiel für die ganz Kleinen. WeihnachtsPost. Wer sich WeihnachtsPost wünscht, der muss selber auch schreiben, nich?! (Davon gibt’s jetzt nur keine Fotos… Der Briefträger war schon da und hat’s mitgenommen…) In Arbeit sind noch SchokoKörperPeeling, StudentFraß im Glas (so schlimm ist es nicht…) und das Pimpen von PapierTüten. Wir haben ja auch noch Elf Tage zu warten… Wer noch Inspiration braucht, ich hab da was gefunden. Hier entlang bitte. Und? Was sind eure MitBringIdeen?

SeeligkeitsDingWünsche

Vor zwei Wochen: Hier ist gerade die Weihnachtszeit ausgebrochen. Zwar fehlen die selbstgebackenen Plätzchen und noch hat auch kein einziger Stern oder irgendein adventliches Kerlchen seinen Kerzchen seinen Weg aus der Kiste gefunden. Dennoch: Ich freue mich auf diese Zeit. Der November ist fast rum und er war in der Tat nicht so fruchtbar grausam, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Wir haben Wunschzettel geschrieben und ich bin fasziniert, wie viel mehr sich meine Kerle auf das Wesentliche fokussieren können als mir das manchmal gelingt. Ich habe die Tendenz alles (und nichts falsch) richtig machen zu wollen. Aber das ist nochmal ein anderes Thema. Bei uns ist in diesem Zuge die AdventskalenderBastelei ausgebrochen. Und glaubt es oder nicht: Für jeden Kerl in diesem Haus ist einer fertig. Zwar noch teilweise auf dem postalischen Weg von Freunden und Paten hierher, aber unterwegs. Der Clou: Wir arbeiten gerade an zwei weiteren. Heute Nacht bin ich nämlich aufgewacht und hatte die Idee, dass die Oma, vielleicht gar keinen Adventskalender hat. Dabei hat sie uns all die letzten Jahre …

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke*

Wie letztes Jahr kamen mir im Oktober schon die ersten Ideen, wie und womit ich meine Lieben (Kerle, Freunde, Familie, Bekannten, Nachbarn, entgegenkommende Passanten…) beschenken könnte. Wie letztes Jahr gab es schon im November Menschen, die mich darüber aufklärten, dass ihnen die unsinnige Schenkerei wahnsinnig auf die Nerven gehen würde. Ich weiß nicht zu welcher Fraktion ihr zählt, liebe Leser. Ich habe auch lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Post in dieser Art hier schreibe. Nehmt ihn einfach als Brille, wie ich Weihnachten sehe. Vielleicht findet ihr was wieder, vielleicht gefällt euch der Blickwinkel nicht, dann müsst und könnt ihr ja nach einer passenderen Brille Ausschau halten. Vorweg nochmal deutlich: Ich mag Weihnachten! Eins mehr noch: Ich liebe dieses Fest und all seine zauberhaften Momente. Dazu gehört wirklich vieles: Ich mag die Lichter in den Fenstern. Ich weiß, energiesparend ist das nicht. Nachdem der November so trüb, dunkel, neblig und kalt war, genieße ich das Funkeln und Leuchten jedoch sehr und freu mich drauf, wenn jetzt die ersten Lichterketten und Sterne zu erkennen sind. Ich …