Alle Artikel mit dem Schlagwort: upcycling

Handpuppen selber basteln MamaDenkt 03

Handpuppen aus Socken basteln

Vor einiger Zeit kam K2 aus dem Kindergarten nach Hause und wollte unbedingt eine Sockenpuppe basteln. “Mama? Kann man Handpuppen einfach basteln?” – Na klar! Wir haben früher aus Socken welche gebastelt. Soll ich dir das mal zeigen? – “JA! JETZT!” 
Natürlich hatte ich gerade die Hände voll mit Teig und war dabei das Mittagessen vorzubereiten. Doch was tue ich nicht alles für das Glück und den Seelenfrieden eines meiner Kinder…

5 einfache, schnelle Osterideen

Es ist Karfreitag. Bislang war es immer einer der stillen und ruhigen Tage. Doch seit gestern ist hier der Ostervirus ausgebrochen. Was das heißt? Nun ja, die Jungs und ich sitzen am Tisch, stehen in der Küche oder sind draußen unterwegs, um verschiedene Osterideen vorzubereiten und umzusetzen. Ganz einfach und ganz schnell. 5 einfache Ideen für Ostern Es sind wirklich relativ einfache Dinge und sollte es euch morgen überkommen, ihr nicht draußen unterwegs sein und euch fragen, was ihr mit euren Kindern morgen machen könntet, dann hier ein kurzer Einblick. Eier färben Ja, damit fing es an. Die Jungs wollten unbedingt Eier färben. Alles klar. Wir hatten Glück und im Bioladen gab es noch jede Menge Ostereierfarben von Auro. Mein Tipp: Kauft eine Packung mehr. Im Oktober oder November Eier zu färben, macht genauso viel Spaß. Ähnlich wie die sich anschließende Dino-Ei-Suche. Osterkarten basteln Die perfekte Gelegenheit um angesammelte Kataloge oder Werbeflyer loszuwerden, bietet sich beim Basteln von Osterkarten. Ich bin gespannt, ob und wie sie ankommen werden. Auf jeden Fall können die Jungs das …

24. Papiersterne falten – Video-Tutorial

Es ist soweit. Wenn alles geklappt hat, dann hat MamaDenkt tatsächlich auch einen YouTube-Kanal. Es hat etwas länger gedauert, ja ich weiß. Das liegt daran, dass ich noch nicht so gut mit den Programmen zum Schneiden meiner Clips zurechtkomme. Aller Anfang ist schwer. Aber unsere Papiersterne und das Falten derselben kann ich euch jetzt auch über diesen Weg zeigen.

Notizheft selber binden 01 MamaDenkt

16. Notizheft selber binden

Vor zwei Jahren bekam ich von meiner Schwägerin ein selbstgebundenes Notizheft zu Weihnachten geschenkt. Es war und ist wunderschön. Weil es so schön ist, wollte ich es zunächst gar nicht benutzen, bis ich mir dann doch irgendwann einen Ruck gegeben habe. Da es ein DiY von ihr war, habe ich mich mal ein bisschen schlau gemacht und ausprobiert. Ein Notizheft selber binden, das wurde meine persönliche kleine Challenge. Ein Notizheft selber binden Da kam mir plötzlich im selben Zuge der Gedanke, wie sich die unzähligen Bilder meiner Kinder, die, a) die nicht mehr an die Wand passten, b) die nicht mehr in die Sammelmappen gequetscht werden konnten, c) die nicht mehr am Kühlschrank, in meinem Familienjahresbuch oder meiner Handtasche Platz fanden, d) die nicht mehr an Paten, Omas und Opas verschenkt werden konnten, weiterverwenden ließen. Wir begannen damit Notizhefte zu binden. Immer mehr. Die ließen sich mitunter auch prima verschenken und tatsächlich auch weiterverwenden. Die meisten der Hefte wollten die Kerle in der Regel selber behalten. So ganz wurde ich die Bilder also nicht so …

12. Baumschmuck aus Teelichthülsen

Diesen Blogbeitrag hat Die rote IRis zu unserem Adventskalender beigesteuert und ich freu mich sehr darüber. Mit Kleinkindern wird es schwierig, wobei wir es auf jeden Fall ausprobieren werden. In Sachen Nachhaltigkeit eine super Idee. Danke, meine Liebe! Noch was Schnelles – Weihnachtsschmuck aus Teelichthülsen “Seit einigen Jahren schon verfolge ich als stumme Mitleserin die Abenteur von Rage und ihrer Familie auf ‘MamaDenkt’. Und als ich vor kurzem ihren Adventskalender-Aufruf las, da wusste ich sofort, dass ich mitmachen will. Nicht immer einfach nur konsumieren, sondern auch mal ein kleines bisschen was zurückgeben. Deshalb möchte ich mit euch heute ein einfaches Upcycling-Bastelprojekt teilen, welches ich vor ein paar Jahren bei Holunderblütchen gefunden habe. Ich freue mich immer über Ideen, die mir zeigen, wie sich zumindest ein kleiner Teil des leider unvermeidlichen Alltagsmülls weiterverwenden lässt. Ich finde das Projekt einfach und denke, dass es mit großen Kindergartenkindern gut nachzubasteln ist. Als kinderloser Mensch kann ich das aber nicht gut beurteilen, da müsst ihr selbst schauen. Die Teelicht-Flut Weihnachten kommt ja immer so plötzlich. Und nun stehe ich …

1. Adventskalender

Die vergangenen Wochen war auf meinen Social Media Kanälen ein Auf und Ab hinsichtlich dieser gängigen Gepflogenheit zu beobachten. Die einen fühlten sich endlich wahrgenommen, als in Frage gestellt wurde, ob selbstgemachte Adventskalender mit Jojo, Seifenschaum und Flummi wirklich die sinnvolle Alternative zum Schokoladentürchenkalender sein konnte. Andere wiederum plädierten für die Herzlichkeit und Leidenschaft, die in die allabendliche Herstellung dieser Kalender gesteckt wurden. Nun ja, ich mag diese Zeit des Wartens und auch dieser Vorbereitung. Als Kind konnte es mir nie schnell genug gehen, bis endlich das große letzte Päckchen geöffnet wurde. Als Schulkind versuchte ich mir den Zauber des Adventskalender zu erhalten, indem ich erst jedes bislang geöffnete Türchen dem sichtbaren Bild zuzuordnen versuchte. Als Studentin freute ich mich wie ein kleines Kind, wenn mein Freund oder auch meine Eltern an mich dachten und mir einen zuschickten. Jetzt sitze ich hier und bastel Jahr für Jahr einen anderen Adventskalender für die wilden Kerle. Dieses Jahr gehe ich sogar soweit und veröffentliche auf MamaDenkt wieder einmal einen Kalender. Durch Prokrastination sitze ich außerdem erst jetzt …