Alle Artikel mit dem Schlagwort: ForschenmitKindern

Tag der kleinen Forscher

Tag der kleinen Forscher bei MamaDenkt

Es ist wieder so weit. Morgen ist der Tag der kleinen Forscher. Am liebsten hätte ich hier ja auch eine kleine Kindertagesstätte in unserer Alten Schule, denn Materialien für Privatpersonen gibt es nur als .pdf. Ohne Drucker irgendwie doof. Aber gut, ich kann’s auch Gründen der Nachhaltigkeit verstehen. Weitere Infos findet ihr hier. Der Tag der kleinen Forscher… ist ein bundesweiter Mitmachtag. Dieser Tag hat den Zweck, sich als Einrichtung, sei es Kita oder Grundschule, für gute frühe Bildung in mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Lebensbereichen einzusetzen. Ich finde die Idee großartig, zumal ich mit meinen ganz privaten Forscherwochen in den Ferien, dem Wissensdurst und Entdeckerdrang meiner eigenen Kinder nachzukommen versuche. Thema unseres halben Forschertages: “Raketenantrieb” Da morgen wieder Schule ist, haben wir unser Experimentieren zum Teil auf heute verlegt. Meine Kinder wollten ein wenig übers Fliegen wissen. “Wie geht das denn eigentlich, dass eine Rakete nach oben fliegt. Die ist doch so schwer.” So richtig bis ins Detail konnte ich ihnen das nun nicht erklären. Ich denke dafür werden wir noch das ein oder andere Buch …

11. Salzkristalle züchten

Vorletztes Wochenende kam K1 mit einem seiner Entdecker- und Forscherbücher über Steine und Mineralien herunter. “Mama? Können wir das mal machen?” Aufgeschlagen hatte er eine Seite über das Züchten von Salzkristallen. Zwar war schon Abend und mit dem Abendessen würde das Ins-Bett-geh-Ritual beginnen, aber das Experiment sah überschaubar aus. Und ich war neugierig. Salzkristalle züchten Nachdem wir das Abendessen beendet hatten, erhielt K1 den Auftrag, die benötigten Materialien und Arbeitsutensilien zusammenzutragen. Was ihr braucht: Ein leeres Honigglas, einen Stift mit einem Bindfaden, Salz, einen Löffel, heißes Wasser und eine Büroklammer. Experimentaufbau Und so geht’s: Zunächst kochte ich Wasser. Das heiße Wasser goß ich – nicht mehr sprudelnd! – in das leere Honigglas. Dazu stellte ich das Glas in unser Spülbecken, da ich heißem Wasser in Glas grundsätzlich nicht traue. Mittels Topflappen trug ich das gefüllte Glas auf den Esstisch. Nun kam der Part von K1. Zunächst befüllte er das Glas mit einem Löffel Salz nach dem anderen. Nach jedem Löffel Salz rührte er die Mischung solange um, bis sich das Salz komplett aufgelöst hatte. Danach …

Hausaufgaben in den Ferien?

Ja oder nein? In den letzten drei Monaten kam diese Frage in meinem Umkreis immer mal wieder auf. Auch so Gedanken, was machen, wenn die Schulnoten absacken? Entziehe ich als Elternteil meinem Kind dann die Dinge, in denen es aufgeht? In denen es seine Stärken ausleben und/oder Freude erleben kann? Mal eben vorweg: Noch gibt es bei uns keine Noten, daher weiß ich noch nicht, ob ich das, was ich gerade denke, auch tatsächlich so umsetzen werde. Denn wenn ich eins gelernt habe, dann das: Ich behalte mir das Recht vor: Fehler zu machen und mich umzuentscheiden. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Denn nur durch Versuch und Irrtum kann ich den Weg für meine Kinder und mich finden, der der richtige für uns ist. Für uns ganz persönlich. Schlechtere Noten – Entzug der Hobbys? Wie ist das also, wenn die Noten in der Schule schlechter werden? Ich finde es total schwierig, diese Frage pauschal zu beantworten. a) Grundsätzlich glaube ich nicht, dass es Sinn macht, dem Kind zusätzlich das zu nehmen, was ihm Spaß macht. Denn …

Spielplatzgeschichten (Teil1)

Schreib ich’s oder schreib ich’s nicht? Schreib ich’s oder schreib ich’s nicht? Das wird vermutlich ein typischer Elternbloggerpost. Ich schreib’s. Spielplatz Vergangenes Wochenende waren wir nach langer Zeit nochmal zur Rush Hour auf einem stark besuchten Spielplatz. Spielplätze suchen wir regelmäßig auf. Ich würde uns sogar als qualifizierte Spielplatzkenner in einem Umkreis von 20km bezeichnen. Meist sind wir jedoch zu Zeiten unterwegs, zu denen die anderen keinen Bock auf rutschige Spielgeräte, nassen Sand oder kalte Kinderhändchen haben. Am Wochenende hingegen war es nochmal schön warm und irgendwie sind wir um 16Uhr auf dem Spielplatz eingetroffen. Auch diese Uhrzeit, neben der Wetterkomponente, kommt bei uns eher selten vor. Entweder wir sind die ersten oder aber die letzten, die kommen oder gehen. Selten sind wir die zu typischen NachmittagszeitenSpielplatzBesucher. Sprich, so zwischen 14Uhr und 16Uhr trifft man uns eher im Wald oder eigenen Garten oder so an. Nun ja, das ist jetzt auch mal nicht so wichtig. Gründe für untypische Spielplatzbesuchszeiten Zu viel Beobachtung. Vor allem ich als Mama fühle mich unglaublich beobachtet, wenn ich mit den …

Vogelfutter DiY mit Kindern RachelSuhre 01

Vogelfutter DiY mit Kindern

Aus dem trubeligen, wenn auch erholsamen Urlaub zurück, veränderten sich hier auch gleich die Temperaturen. Samstag war es so kalt, dass ich die vor ein paar Wochen besorgten Sonnenblumenkerne hervorkramte, das Glas Kokosöl im Bad suchte und mir den einen der drei Kerle schnappte, um mit ihm Vogelfutter fertig zu machen. Ein kleines Vogelfutter DiY stand auf dem Plan. Herauskamen ein paar Kiefernzapfen und Vogelfuttersterne. Was ihr dazu braucht, könnt ihr in diesem Blogartikel nachlesen. Vogelfutter DiY Zunächst einmal macht es Sinn, wenn ihr euch vorbereitet. Ob mit oder ohne die Kinder, überlegt ihr euch vielleicht besser im Vorfeld. Denn wenn das Kokosfett dann doch aufgebraucht ist und ihr beim nächsten Einkauf erst noch welches besorgen müsst, kann das Nachfragen der Minis ganz schön Nerven aufreibend sein. Zumindest hier. Zutaten getrocknete Kiefernzapfen (7-10), Vogelfutter, Kokosöl, Baumwollgarn oder reissfeste Kordel, Schere, eine Schüssel, einen kleinen Löffel, eine Eiswürfelform Zubereitung Etwa 30-40cm lange Fäden vorbereiten, die um die Kiefernzapfen geknotet werden. Für die Eiswürfelform entsprechend der Anzahl der Vertiefungen Fäden vorbereiten und verknoten, die sich nachher an Zweigen und …

Farben mischen MamaDenkt 02

Farben mischen. Forschen mit Kindern

Das Schöne an Experimenten ist ja, dass sie sich kombinieren lassen. An einem der heißen Tag nutzten wir die brütende Mittagshitze und bereiteten in der kühlen Küche unser nächstes Experiment vor: “Farben mischen”.

Farben mischen mit Kleinkindern

Experimente, die erst noch vorbereitet werden müssen, bergen besondere Herausforderung. Die Vorbereitung muss…

Sonnenuhr_02

Sonnenuhr. Forschen mit Kindern

Immer mal wieder wird in unserem Haushalt das Thema Zeit Mittelpunkt der Debatten. Der Große hat inzwischen ein gewisses Zeitverständnis entwickelt und kann die Uhr lesen. Die anderen beiden haben noch gar kein Zeitverständnis, was ich total schön finde, auch wenn das manchmal ein wenig anstrengend sein mag. “Wie lange noch, Mama?” – “Sind die 10 Minuten schon vorbei?” … Als ich meinte, dass sich die Uhrzeit auch von der Sonne ablesen ließe, wollten alle mehr über diese Sonnenuhr erfahren. Sonnenuhr Auf einmal geht (manchmal) alles ganz schnell. Bei einer der längeren Diskussionen fiel auch das Thema Uhren. Was es für Uhren gibt: Eieruhr, Küchenuhr, Armbanduhr, Handy (neuerdings eben auch). Ich glänzte mit der Sonnenuhr. “Sonnenuhr? Hääääh? Da weißt du dann, dass Tag und Nacht ist, nicht wahr?” – “Und wieviel Uhr. Das geht auch.” “Echt?” – Ich nicke. “Sollen wir uns eine machen?” Wieder werde ich seltsam angestarrt. Am nächsten Tag war ein Sonntag und die Sonne sollte scheinen. Nicht zu knapp. So haben wir es gemacht. Jeder muss und sollte das Können seiner …

Start: Forschen mit Kindern

Start der Reihe “Forschen mit Kindern”. Einmal muss ich es an dieser Stelle nochmal erwähnen, sollte jemand noch nicht den neuen Menüpunkt entdeckt haben. Es gibt wirklich richtig gute Literatur und wertvolles Material, um mit Kindern und Jugendlichen die Welt zu entdecken. Nichtsdestotrotz gibt es auch jede Menge Mist oder Sachen, die einfach lau sind. Langweilig. Viel zu wenig durchdacht und daher total bunt und voll, ohne jeglichen Lerngehalt oder Entdeckerpotential. Oder aber viel zu schwierig erklärt. Nicht kindgerecht erarbeitet, mit viel Potential das Experiment fehlerhaft aufzubauen oder kein richtiges Forscherergebnis festhalten zu können. U.a. weil das Material diverser Forscherkästen einfach zu “billig” oder schwer in einem reduzierten Haushalt zu beschaffen ist. Genau deswegen habe ich mir überlegt unser Forschen mal ein wenig zu dokumentieren. Es mag sein, dass der ein oder die andere Großes erwartet und enttäuscht sein wird. Aber vielleicht gibt es auch die ein oder andere Idee, die Inspiration mit sich bringt. Wer weiß das schon?!? Wir hatten zumindest einen genialen ForscherSommer. Und diese Lern- und EntdeckerFreude wünsche ich euch ebenso. Vielleicht können wir auch ein bisschen gemeinsam …