Alle Artikel mit dem Schlagwort: plastikfrei

Plastikfasten MamaDenkt 01

#Plastikfasten – Plastik fasten bis Ostern?

Wer von euch hat Zuhause eine digitale Küchenwaage? Ich leider nicht, aber habt ihr mal gewogen, wie viel Gramm eine Plastiktüte wiegt? Eine Plastiktüte Reis, ein Gefrierbeutel oder meinetwegen eine Plastiktüte an der Kasse?

Nicht sehr viel. Ein paar Gramm vielleicht.

Habt ihr schonmal einen eurer gelben Säcke gewogen? Nicht? Ich schon. Geht ganz einfach. Gelben Sack mit auf die Waage nehmen (A), die Waage euer Gewicht ausspucken lassen und sich danach ohne gelben Sack (B) auf das Gerät stellen.

Ein einfaches Weihnachtsessen MamaDenkt

Ein einfaches Weihnachtsessen – 3 nahezu plastikfreie Rezepte

In nur vier Tagen ist es soweit: Dann ist Weihnachten. Auf den Herden wird gekocht, was das Zeug hält. Die weihnachtlichsten Rezepte und Menüs werden schon seit Wochen vorbereitet, ausgedacht und ausprobiert, um dann an Weihnachten Form vollendet die Familie und Verwandtschaft zu beglücken. Ich finde, das ist die Gelegenheit im Rahmen unseres Klima-Advents einen Blick auf dieses oft aufwendige, oft aber auch einfache Weihnachtsessen zu werfen. Ein einfaches Weihnachtsessen war für Heilig Abend immer mein Ziel.

Im Laufe der Jahre kamen jedoch andere Ansprüche dazu, wie beispielsweise der Gedanke die Zutaten weitestgehend plastikfrei zu besorgen. Quasi unverpackt einzukaufen und damit auch unverpackt zu kochen. Unverpackt bedeutet …

Lesestoff Kids for the Ocean beach cleaner

LeseStoff: Kids for the Ocean von Anne Mäusbacher beach cleaner

(Rezension) (herausgegeben und freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Pazifik-Informationsstelle Neuendettelsau) Vor ein paar Wochen bin ich der Autorin des Buches, das ich euch heute vorstellen möchte, auf einer Konferenz begegnet. Sie hatte ihr Buch dabei und tatsächlich kannte ich es sogar schon. Nur ein passendes Bild derjenigen, die es geschrieben hatte, fehlte mir noch. Anne Mäusbacher ist die Mutter, die das Lehrprogramm “Kids for the Ocean” entworfen, zu diesem Titel ein Buch verfasst und beach cleaner gegründet hat.

Plastik-Kleidung und Mikroplastik

Was tun mit alter Plastik-Kleidung?

Das Einweggeschirr, zumindest ein Teil davon, wurde durch einen Beschluss des EU-Parlaments verboten und soll bis 2021 umgesetzt werden. Mir persönlich ist das viel zu lange hin, weil wir JETZT unbedingt tätig sein müssen. Aber gut, besser als gar nichts. Denn dass wir uns was gegen das Müllaufkommen einfallen lassen müssen, ist schon lange klar. Auch Plastik-Kleidung gehört meines Erachtens dazu. Wie Alex das mit der Plastik-Kleidung sieht, könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen. Wie schön, dass du mich heute wieder besuchen kommst, liebe Alex! Plastik-Kleidung Halli Hallo liebe Rachel, Mensch das ist ja mal eine wunderbare Frage der Nachhaltigkeit. Und eine, die gerade sehr gut zu den Gedanken in meinem eigenen Kopf und zum letzten Thema auf livelifegreen passt. Da ging es nämlich darum, meine alte Plastik-Winterjacke durch eine neue aus gewalkter Wolle zu ersetzen, sozusagen mit natürlicher Wolle gegen Mikroplastik. Und im Prinzip ist das auch schon die Kurzfassung meiner Antwort. Zumindest ein Teil meiner Antwort, denn wie so oft gibt es auch hier kein eindeutiges Schwarz und Weiß. Du wolltest ja wissen, …

Mikroplastik ins Meer MamaDenkt.jpg

Wie gelangt Mikroplastik ins Meer? 5 Wege, die du nicht erwartest

In den vergangenen Jahren habe ich mich viel mit Nachhaltigkeit auseinandergesetzt. Dazu zählte, wie wir als Familie unseren Stromverbrauch irgendwie mehr und mehr reduzieren konnten, genauso wie wir jeden Tag mehr Müll einsparten und zu weniger CO2 – Ausstoß beitrugen. Und auch wenn sich mit der Zeit immer mal wieder das Gefühl einstellt “Ich weiß ja schon ziemlich gut Bescheid.” – regt sich spätestens in diesem Moment bei mir dir Skepsis. “Du weißt so Vieles einfach gar nicht oder noch nicht, Rachel!” Meistens kommt es in dem Moment zu einem neuen Aha! – Erlebnis. Wie zum Beispiel letztes Jahr als ich mir die Frage stellte, “Wie kommt Mikroplastik ins Meer?” Ich werf’ kein Mikroplastik ins Meer! Die wenigsten von uns gehen davon aus, dass sie unmittelbar damit zu tun haben, dass unsere Ozeane vermüllen oder wir mehr und mehr Mikroplastik über die Nahrung zu uns nehmen. Dass wir ein Problem mit Plastik haben, konnte ich vergangenes Jahr in diesem Blogartikel näher ausführen. Ich esse doch kein Mikroplastik. Dass wir bis zu 100 Mikroplastikteilchen während einer …

Resümee Gutes auf den Teller MamaDenkt

Gutes auf den Teller: Ein Resümee

Unser Selbstversuch “Gutes auf den Teller” zu bringen endet heute im wahrsten Sinne des Wortes. Drei Wochen liegen hinter uns, in denen wir uns diesem Experiment gestellt haben: Eine Woche haben wir die für uns nötigen Lebensmittel im konventionellen Supermarkt eingekauft. In der Woche danach ging es darum möglichst unverpackt einzukaufen, sei es auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen oder auch im Unverpackt Laden. Diese dritte Woche habe ich mir die Zeit genommen und mal verglichen. Wie ist das denn mit der  Zeit, dem Geld, dem entstehenden Müll, meinen Kräften als arbeitende Teilzeitmutter und wie macht die Familie das Ganze mit? Gutes auf den Teller mit ein paar Zahlen Eine Gegenüberstellung von Zahlen ist schwierig, wie ich finde, da eine Woche durch unterschiedliche Bedürfnisse fürs Vergleichen nicht aussagekräftig genug ist. Beispielsweise kaufen wir in der Regel nicht nur ein Paket Toilettenpapier, sondern drei Pakete, um möglichst nur einmal im Monat welches besorgen zu müssen. Das bedeutet, dass wenn ich in der ersten Woche losziehe und es kaufe, ich dasselbe für die sich anschließenden zwei Wochen …

Plastik im Meer 02

Plastik im Meer. Wir haben ein Problem.

Die Schätzungen darüber, wie viele Plastikteilchen sich aktuell im Meer befinden schwanken. Auf jeden Fall steigt sie an. Stetig. Plastik im Meer wird nicht erst zum Problem, es ist schon eins. Und zwar so groß, dass es jährlich 50 Kölner Domen entspricht, die neu ins Meer gespült werden. Plastik im Meer. Meer im Plastik. Vermutlich trifft beides zu. Ich könnte euch jetzt den verendeten, aufgeschnittenen Vogel mit den 26 Plastikteilen zeigen. Ein Foto, das dann meistens herangezogen wird, um die tödliche Unausweichlichkeit geschluckten Plastiks zu verdeutlichen. Oder das Bild eines verendeten Wals, der am Strand einer europäischen Küste angespült wurde und von denen es immer mehr gibt. In sich tragend Blumentöpfe, Wasserschläuche, Tüten und ein riesiges Stück Treibhausfolie. Und er ist nicht das  einzige Tier, das derart zu Tode kam. Schildkröten verwechseln aufstrebende Plastiktüten mit ihrem Hauptnahrungsmittel den Quallen und Wasservögel bauen und verzehren den bunten Plastikkram, den wir sorglos tagtäglich produzieren, gebrauchen und entsorgen. Wie landet Plastik im Meer? “Ich nutze doch immer den gelben Sack. Von MIR kann das gar nicht sein. Ich …

Plastic Free July 01

Plastic Free July

Heute ist schon wieder der 31.Juli. Die Zeit rast. Befand ich mich vor ein paar Tagen noch im hyggeligen Urlaub in Skandinavien, so sitze ich jetzt hier auf unserem Sofa. Im Garten wurde schon gearbeitet, Artikel geschrieben, die Steuererklärung endlich, endlich fertiggestellt. Laufen war ich noch nicht. Stattdessen haben wir schon wieder Müll produziert und uns Gedanken über den eigenen Misthaufen gemacht. Auch über unseren Plastikmüll, von dem wir im Urlaub viel mehr haben entstehen lassen, als hier zu Hause. Trotz Plastic Free July. Plastic Free July Was ist das eigentlich? Ich ärger mich ein bisschen, dass ich meine Prioritäten nicht anders gesetzt habe. Denn: Die Aktion, die sich hinter Plastic Free July verbirgt, war und ist großartig. Es handelt sich dabei um eine Art Challenge. Wie nicht anders zu erwarten, geht und ging es in erster Linie darum, Plastik zu vermeiden, plastikfrei zu leben und nach Alternativen zu suchen. Plastikfrei war unser Juli so ganz und gar nicht. Zumal wir unseren Plastic free July in Schweden verbracht haben. Wir wären dann wieder an dem …

Plastikfrei - 5 Tipps gegen das Plastikimperium

Plastikfrei: 5 Tipps gegen das Plastikimperium

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Auf Instagram läuft gerade eine Challenge mit dem Titel nachhaltigJETZT. Worum es dabei geht? Nun ja, darum nachhaltig JETZT unterwegs zu sein. Nicht morgen, nicht übermorgen und auch nicht dann, wenn wirklich alles zu spät ist. An einem der letzten Tage ging es unter anderem darum, wieviel Plastik der Einzelne so verwendet? Wie plastikfrei ein Leben im Alltag möglich ist? Wie das eigene persönliche Plastikimperium Zuhause ausschaut. Plastikfrei im Alltag Ich gestehe, so ganz plastikfrei geht es im Alltag heute nicht mehr. Zumindest scheint es so und ist auch so, sofern ich gesellschaftlich integriert bleiben möchte. Das beginnt bei der Tastatur meines Arbeitsgerätes, das ich hier vor mir stehen habe, geht über medizinische Gerätschaften und die Tatsache, dass die Verpackungsindustrie Tabletten nun mal in Plastik und Alufolie einschweißt, bis hin zu meinen Laufklamotten und dem Badeanzug. Aber was ist, wenn ich das alles nicht mehr will? Wenn ich zumindest überflüssiges Verpackungsplastik loswerden will? Erstaunlich ist, dass aktuell nochmal viel passiert, was die Thematik angeht. Hier ist der Link zu …