Alle Artikel mit dem Schlagwort: SpielIdeen

Kindergeburtstag: Olaf holt den Frühling

Wir hatten schon diverse Kindergeburtstage. Da gab es das Ritterfest, das ich vermutlich schon in einem anderen Beitrag erwähnt habe. Daneben gab es mal eine Piratensause und auch eine Zirkusvorstellung. Einen Kindergeburtstag mit verschiedenen Superhelden und eine Dinofete mit Eiersuche mitten im November hatten wir auch schon dabei. Olaf Frühlingsfest Letztes Jahr um diese Zeit gab es Frühlingsfest für Olaf, den süssen Schneemassen aus “frozen”. Was wir an dem Tag so gemacht haben udn wie unser Motto-Geburtstag minimalistisch durchgesetzt wurde, habe ich euch heute mal hier zusammengestellt. Etwas grundsätzliches noch vorweg und zwar die Frage, wie kommen wir zu unserem jeweiligen Motto des Kindergeburtstages? Motto vom Kindergeburtstag In der Regel stellen wir uns schon einige Wochen vorher mehrere Fragen und überlegen, was wohl die Antworten wären. Meist frage ich bei dem jeweiligen Kind nochmal nach und schaue dann, kann ich mir das vorstellen? Habe ich Ideen dazu? Aber lest euch meine folgenden Fragen einfach durch. Damit kommen wir meistens zu einem Motto. Was für ein Thema hat das Kind? Wozu hab ich Lust? Was für …

14. Schnitzeljagd á là Pettersson und Findus

Nicht an Weihnachten, aber an Silvester letzten Jahres haben wir mit unseren Kerlen eine Schnitzeljagd gemacht, die so ein bisschen was vom Buch von Pettersson und Findus als auch von den ??? hatte. Schnitzeljagd In dem Buch von Pettersson ging es darum, dass Findus alles, was zum Backen von Pfannkuchentorte nötig war, auf dem Hof von Pettersson versteckt hat. Die Eier in der Werkstatt, die Schüssel bei den Hühnern, die Milch im Garten und die Pfanne, … ich glaube, sie liegt auf einem der Stühle. Aber seht selbst in dem netten Buch aus Pappkarton nach. (Es ist schade, dass es nur das eine für ab 2Jährige von Findus und dem alten Mann gibt…) Silvesterablauf Jedenfalls haben wir das Ganze damals umgemodelt und unsere Kerle erhielten in einem unserer Stundenumschläge einen Brief von Justus, Peter und Bob. Kurzer Exkurs Stundenumschläge. Ab 12 Uhr mittags gab es zu jeder vollen Stunde einen Briefumschlag, den einer der beiden (also immer abwechselnd) öffnen durfte. Darin verborgen waren immer besondere Aktionen. Ein Silvesterfilmchen. Kerzenwachs gießen. Schokoladenfondue. Oder eben diese Schnitzeljagd. …

Start: Forschen mit Kindern

Start der Reihe “Forschen mit Kindern”. Einmal muss ich es an dieser Stelle nochmal erwähnen, sollte jemand noch nicht den neuen Menüpunkt entdeckt haben. Es gibt wirklich richtig gute Literatur und wertvolles Material, um mit Kindern und Jugendlichen die Welt zu entdecken. Nichtsdestotrotz gibt es auch jede Menge Mist oder Sachen, die einfach lau sind. Langweilig. Viel zu wenig durchdacht und daher total bunt und voll, ohne jeglichen Lerngehalt oder Entdeckerpotential. Oder aber viel zu schwierig erklärt. Nicht kindgerecht erarbeitet, mit viel Potential das Experiment fehlerhaft aufzubauen oder kein richtiges Forscherergebnis festhalten zu können. U.a. weil das Material diverser Forscherkästen einfach zu “billig” oder schwer in einem reduzierten Haushalt zu beschaffen ist. Genau deswegen habe ich mir überlegt unser Forschen mal ein wenig zu dokumentieren. Es mag sein, dass der ein oder die andere Großes erwartet und enttäuscht sein wird. Aber vielleicht gibt es auch die ein oder andere Idee, die Inspiration mit sich bringt. Wer weiß das schon?!? Wir hatten zumindest einen genialen ForscherSommer. Und diese Lern- und EntdeckerFreude wünsche ich euch ebenso. Vielleicht können wir auch ein bisschen gemeinsam …

TOLLABOX. Gesundheit

“Was ist das für eine CD?” – “Zeig mal her. Woher hast du sie denn?” – “Aus der TOLLA-Box.” -kurze Pause – “Oh, die muss dann zu der Box vom letzten Jahr gehören…” In Gedanken: NEIN! Ich wollte doch schon längst… Ja, ich wollte doch schon längst einen Artikel zu der damaligen Box geschrieben haben. Nun gut, ich habe es damals vergessen, obwohl wir die Box mit sehr viel Freude, BastelSpaß und Interesse “bearbeitet” haben. Bearbeitet passt insofern gut, weil der große Kerl wirklich jedes Teil dieser Box für seine Zwecke verwendet hat. Selbst der tolle SchiebeKarton dient als eine seiner drei oder vier SchatzTruhen, in denen er CellophanTütchen, Radiergummi, leere SchneckenHäuser und Bierdeckel aufbewahrt. Aber nochmal ein paar Schritte zurück. Worum handelt es sich bei der TOLLA-Box? Die TOLLA-Box besteht aus einem Karton, der in der Regel mit 3 Bastel-, Spiel- und EntdeckerIdeen befüllt ist. Zu jeder Idee gibt es eine Tüte, die mit einer genauen und kindgerechten, bildhaften Anleitung versehen und die außerdem mit den zur Umsetzung benötigten Materialien ausgestattet ist. Seien es Wolle, Watte, Samen, …

Spätsommerliche SpielIdeen für Kids

Wenn es draußen ungemütlich wird, die ersten kühlen RegenTage ins Land ziehen, muss ich mich auch als Mutter auf die zweite JahresHälfte mit ihren dunkleren und kürzeren Tagen draußen vorbereiten. Ich bin dem Spätsommer sehr dankbar, dass er mir meist ein paar herbstlich goldenen Tage schenkt, um dennoch die ein oder andere Stunde mit meinen Kindern an der frischen Luft zu verbringen. In der Regel ziehen wir los und sammeln Obst zum Einkochen oder Marmelade Zubereiten. Die kurzen Kerle haben riesigen Spaß beim Pflücken und Auflesen der Pflaumen. Aktuell sammeln wir tütenweise Kastanien, Walnüsse und Haselnüsse. In ein, zwei Wochen werden wir die Äpfel vom Baum schütteln und im Keller lagern. Wir genießen diese Augenblicke im Freien zutiefst. Doch dann kommt irgendwann der Regen. So wie jetzt. Laut klatschen dicke Regentropfen gegen die Fenster und am Bordstein entstehen kleine reißende Rinnsale, die zu Bächen zusammenfließen und allerlei bunte Blätter und StraßenDreck mit sich führen. Was dann? Für diese Momente wird der Esstisch zu einer BastelSortierWerkstatt. Je nach Lust und Laune wird geklebt, gebohrt, gemalt, sortiert, mal …

SommerSpielIdeen für drinnen

Die meisten von euch assoziieren mit SommerSpielIdeen vermutlich eine Reihe von “OutdoorSpielVorschlägen”. Mit Recht wie ich finde. Ich habe für mich und meine Kids jedoch festgestellt, dass ich gerade im Sommer auch die ein oder andere “IndoorSpielIdee” parat haben muss. Denn 1. vertrage ich (mein HautTyp) die starke Sonne und Wärme nicht. Außerdem fehlt mir 2. oft bei meiner Suche im Netz die ein oder andere Idee, die sich auch innerhalb meiner vier Wände durchführen lässt, während draußen MittagsHitze herrscht. Mal abgesehen davon, liegt mir 3. meine Hautärztin immer wieder in den Ohren zwischen 11Uhr und 15Uhr direkte Sonneneinstrahlung zu meiden. In der Regel lassen wir uns dann erst gegen 16Uhr, manchmal auch erst um 17Uhr draußen blicken. Dann werden Fallen gebaut, Regenwürmer gesucht, Blumen gegossen, mit Wasser geplantscht, Fußball gespielt und Fahrrad gefahren. Für diese Augenblicke brauche ich schlichtweg keinen Einfallsreichtum. Meine Kinder hingegen davon zu überzeugen, dass wir noch nicht um 14Uhr oder 15Uhr vor die Tür gehen, gerade als Kleinkinder, das fand ich immer sehr anstrengend und schwierig. Bis ich Montessori für uns entdeckte und die …

reduziertes Kinderzimmer Rachel Suhre 01

Reduziertes Kinderzimmer

Das ist nun also der letzte Blick, den ich euch in unser altes Zuhause machen lasse. Das Kinderzimmer. Verzeiht, wenn es hier nicht allzu viele Bilder gibt. Aber die braucht es auch nicht, um aufzuzeigen, wie sinnvoll, wie schwierig und wie zwiespältig ich das Reduzieren von Spielzeug finde.

KastanienMonster, Schätze sammeln und Minimalismus

Die letzten zwei Wochen haben wir immer und immer wieder irgendwelche Nüsse, Kastanien, Blätter und andere kleine Schätze von draußen mitgebracht. Letztes Jahr reichte die Zeit nur fürs Sammeln und irgendwann im Frühling hatten wir verfaulte und verschimmelte Kastanien allovertheplace im Garten. Iäääh! Dieses Jahr haben wir uns nun schon einmal die Zeit genommen, aus unseren Schätzen etwas Neues herzustellen. Eine ganze Fensterbank wird zur Zeit von diversen KastanienMonstern besiedelt. Mit dabei natürlich Miene Baja. Echt, so hat der Große sie genannt, unsere kleine Biene Maja. Außerdem die Raupe Nimmersatt und natürlich eine Giraffe. Irgendwie muss man dieses Tier doch immer aus den Kastanien zusammenstecken. Während der Große neben mir saß und fleißig sein Glück mit Zahnstocher und KastanienKugel probierte, saß der Mini auf der anderen Seite und sortierte Kastanien, Korken, Walnüsse und zerschnipselte Strohhalme in eine kleine HolzGewürzBox, die ich in den Tiefen eines meiner BastelFächer gefunden habe. (Ich brauche wirklich endlich einen Schrank, in dem ich das ganze Zeug an einen Ort packen kann!)  Wenn man bei dem ganzen BastelZeug, das hier rumliegt, …

SpielIdeen für RegenTage

Der Herbst kommt. Mindestens der Spätsommer. Damit werden auch die Tage häufiger, an denen Schnupfen und Husten Dauergäste sind. Draußen scharfer Wind die gelbbraunen Blätter über den nassen Asphalt fegt. Dunkelheit viel früher über uns hereinbricht. Dicke Regentropfen auf den Gehweg platschen. “Mama ich will raus!” “Aber es regnet in Strömen.” “Oh.” – Ein Blick, der mehr sagt als 1000 Worte – Werden wir niemals nie gar nicht mehr raus gehen? “Wir warten ab, bis der Regen von oben aufgehört hat.” – Ein fragendes Gesicht – Wirklich? “Wir ziehen uns dann die GummiStiefel und RegenHose an und ab geht’s in die Pfützen, ok?” – Ich hoffe… – Ein Grinsen huscht über das kleine Gesicht. Wechselt aber mit purer Verzweiflung… “Au ja. Und was wir dann jetzt machen?” Puh! Und spätestens an dem Punkt sollte man eine Idee haben. Irgendetwas, was man machen kann, ohne erst aufwändige Vorbereitungen treffen zu müssen. Das KasperlTheater muss erst aus dem Anbau heruntergetragen werden. Ist eine Idee, sollte aber auf einen Zeitpunkt verlegt werden, in dem man 15Minuten übrig hat, Handpuppen, Kulissen …

Reduziert im Kinderzimmer

Während meines Praxissemesters im Studium habe ich damals viel Literatur für die Praxis recherchiert und durchstöbert. Auf diese Weise bin ich damals auf die Motopädagogik gestoßen und hatte mal vor diese spezielle Fachrichtung einzuschlagen. Bei der Motopädagogik handelt es sich um einen psychomotorischen Ansatz in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen. Es geht es bei ihr um die Zusammenhänge von körperlich-motorischen und sozialen-persönlichen Fähigkeiten. In meiner Beschäftigung mit ihr sind mir damals bis heute zwei Aspekte hängen geblieben: 1. Lässt man Kinder erste Männchen zeichnen und es fehlt beispielsweise der Bauch oder der Hals, kann das ein Anhaltspunkt dafür sein, dass dem Kind eigenes Körperbewusstsein fehlt; es zumindest eingeschränkt sein könnte. Diese Aussage verfolgt mich bis heute. Egal wo ich erste StrichmännchenZeichnungen sehe, dieser Gedanke ist meist der erste. Danach frage ich mich, ob ich es schön finde oder was ich eigentlich sehe? Einen Astronauten? Indianer? Mowgli? 2. Verhaltensauffälligen Kindern oder solchen, deren AufmerksamkeitsFähigkeit nur bedingt ausgebildet ist, tut unsere Reizüberflutung heute ganz oft nicht gut. Heute ist alles so viel größer als …