Alle Artikel mit dem Schlagwort: nachhaltig leben

Bäume würden Fahrrad fahren MamaDenkt 01

Bäume würden Fahrrad fahren

Vielleicht auch barfuß laufen. Man weiß es nicht genau. Schon seit einiger Zeit laufe ich mit dem Gedanken herum, dass ich unbedingt meine Meinung äußern möchte. Dass ich Farbe bekennen möchte. Am besten GRÜN. Dann irgendwann begann die Berichterstattung zum Hambacher Forst, ich hatte Zeit „Die grüne Lüge“ von Kathrin Hartmann zu rezensieren und mir fiel der Hashtag ein, über den ich mich mit meinem Mann vor einiger Zeit amüsiert und ausgetauscht hatte: #BäumewürdenFahrradfahren.

nachhaltig reisen mit Kindern MamaDenkt 01

Nachhaltig reisen. Mit Kind, Zelt und Reiswaffel

Seit einigen Wochen geht es in meiner digitalen Filterblase um Urlaub. Alle bereiten sich darauf vor, fragen nach, planen, wälzen Kataloge oder interviewen ihre Timelines. Jedesmal denke ich, „Oh, da war es auch schön. Und da und dort. Ich geb dir mal eben einen Link durch…“ und dann stelle ich fest: Ähnlich wie die zig Do-it-Yourselfs, die ich zwar für mich via Kamera festgehalten habe, um sie später zu verbloggen, haben auch die „nachhaltig reisen (mit Kindern)“ Beiträge noch nicht das Licht der Welt erblickt. Dabei handelt es sich dabei wahrscheinlich um eines meiner längerfristigen Projekte. Mal schauen, wie das in den kommenden Wochen und Monaten umsetzbar sein wird. „Einfach mal machen.“ – Also gut. Nachhaltig reisen mit und ohne Kinder Wenn ich mit dieser neuen Kategorie auf MamaDenkt beginne, dann wird dieses Reisen inzwischen natürlich immer, zumindest meistens mit meinen Kindern erfolgen. Dass ich mich alleine auf den Weg mache, um zu zelten, Fahrrad zu fahren, wandern oder klettern zu gehen, kommt noch nicht in Frage. Gemeinsam die Welt zu entdecken und Abenteuer zu …

Spülmittel selber machen Sauberkasten

(Anzeige) Spülmittel selber machen mit dem Sauberkasten. Plus Verlosung

(Anzeige) Seitdem wir vor nun etwa 9 Jahren begonnen haben, unseren Besitz zu reduzieren und unseren Lebensstil zu verändern, hat sich viel getan. Wir haben Bücher, Babysachen und Möbelstücke verschenkt und verkauft. Verhaltensweisen und Freizeitaktivitäten, wie das Laufen auf dem Laufband, passten nicht mehr in unseren Alltag und wir haben sie gerne losgelassen. Neues kam dazu. Statt zum Friseure zu gehen, schneide ich die Haare selber. Klappt bislang ganz gut. Außerdem haben wir begonnen viele Dinge selber zu machen oder ganz auf sie zu verzichten, wie zum Beispiel Deo und Shampoo. Letzte Woche erhielt ich nun den Sauberkasten von Jeanette und Jette. (Sie sind online hier unterwegs) Spülmittel selber machen – so hieß das nächste Projekt. Aber nicht nur das. Mit dem Sauberkasten habe ich nun alle Zutaten und – vor allem – schon getestete Rezepte für Scheuerpaste, Abflussreiniger, Spülmaschinenpulver oder Waschmittel direkt im Haus. Spülmittel selber machen Bevor ich euch von meinem Versuch berichte und außerdem ein tolles Ostergeschenk für euch hier im Blog habe, ein paar Worte zu den Menschen hinter dem Sauberkasten. …

Resümee Gutes auf den Teller MamaDenkt

Gutes auf den Teller: Ein Resümee

Unser Selbstversuch „Gutes auf den Teller“ zu bringen endet heute im wahrsten Sinne des Wortes. Drei Wochen liegen hinter uns, in denen wir uns diesem Experiment gestellt haben: Eine Woche haben wir die für uns nötigen Lebensmittel im konventionellen Supermarkt eingekauft. In der Woche danach ging es darum möglichst unverpackt einzukaufen, sei es auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen oder auch im Unverpackt Laden. Diese dritte Woche habe ich mir die Zeit genommen und mal verglichen. Wie ist das denn mit der  Zeit, dem Geld, dem entstehenden Müll, meinen Kräften als arbeitende Teilzeitmutter und wie macht die Familie das Ganze mit? Gutes auf den Teller mit ein paar Zahlen Eine Gegenüberstellung von Zahlen ist schwierig, wie ich finde, da eine Woche durch unterschiedliche Bedürfnisse fürs Vergleichen nicht aussagekräftig genug ist. Beispielsweise kaufen wir in der Regel nicht nur ein Paket Toilettenpapier, sondern drei Pakete, um möglichst nur einmal im Monat welches besorgen zu müssen. Das bedeutet, dass wenn ich in der ersten Woche losziehe und es kaufe, ich dasselbe für die sich anschließenden zwei Wochen …

Eine Frage der Nachhaltigkeit und die Gleichgültigkeit

Die Zukunft unserer Welt ist nicht egal. Oder etwa doch? Gleichgültigkeit an der Nachhaltigkeit

Unsere letzte Frage der Nachhaltigkeit handelte von Dogmatismus, heute geht es um Gleichgültigkeit. Ging es bislang sehr häufig, um ganz konkrete Dinge, in denen wir nachhaltig werden können, so befinden Alex und ich uns gerade an einem Punkt, an dem wir unsere Motive und Verhaltensmuster hinterfragen. Unsere eigenen, aber auch die der anderen. Alex, schön, dass du diese Woche wieder hier zu Gast bist. Ich freu mich auf deine Gedanken!

SHIFTPHONES SHIFT family 2016

Eine Begegnung mit SHIFTPHONES

Vor zwei Wochen fandet ihr hier im Blog den ersten Teil meines Interviews mit Samuel Waldeck, einem der Gründer der SHIFT GmbH, die SHIFTPHONES herstellt. Heute dürft ihr darin weiterlesen und ich veröffentliche Teil 2 für euch hier im Blog. Es geht um Werte und damit um die Dinge, die das Unternehmen SHIFT ausmachen und auf deren Grundlage Entscheidungen getroffen werden. Viel Spaß beim Lesen.

Minimalismus als Familie teil 2

Minimalismus als Familie. Neues YouTube-Video online

Minimalismus als Familie bedeutet für uns,

auch, dass niemandem der Verzicht auf eine Sache, einen Gegenstand oder eine Freizeitbeschäftigung aufoktroyiert wird. Das ist nicht immer einfach und oft führt es zu Diskussionen, Auseinandersetzungen und manchmal sogar zu Frust. Doch genau für diese letzteren Momente, die einfach entstehen, da wir zu mehreren unter einem Dach leben, ist dieses Prinzip sehr sinnvoll und hilfreich.

Was uns dabei oft herausfordert, worin wir Chancen sehen und wie wir für uns Lösungen umsetzen, könnt ihr im Artikel nachlesen oder aber im Video anschauen.