Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bücher

LeseStoff: Murks? Nein danke! von Stefan Schridde

(erschienen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom oekom-Verlag) Welches eurer Elektrogeräte oder vielleicht auch Möbelstücke ist zuletzt den Murks-Tod gestorben? Aus den unterschiedlichsten Gründen: Weil nicht reparierbar, weil nicht Ersatzteilfähig, weil viel günstiger in der Neuanschaffung. Stefan Schridde kommt dem Murks auf die Schliche und hat sich in seinem Buch „Murks? Nein danke! Was wir tun können, damit die Dinge besser werden“ damit beschäftigt, wieso, weshalb, warum und wie Geräte geplant unbrauchbar gemacht werden. Worum es geht Schriddes Buch umfasst acht Kapitel auf 256 Seiten. Nach einem Geleitwort von Friedrich Schmidt-Bleek, gibt Schridde eine amüsante Darstellung dessen, wie der Murks in sein Leben trat. Im Anschluss daran verdeutlicht er in einem eigens dafür angelegten Kapitel, worum es bei geplanter Obsoleszenz geht und worum eben nicht. Danach beginnt das längste Kapitel des Buches und führt einmal quer durch den Alltag oder auch die Wohnung. Angefangen bei der Waschmaschine über den Geschirrspüler und das Notebook bis hin zum nicht mehr nur „shabby“ aussehenden Sofa und die aus der Tube quillende Zahnpasta, beschreibt er den möglichen Murks im Alltag. …

Lesestoff: Mein Freund Salim von Uticha Marmon

(erschienen im Magellan Verlag) Im Spätsommer letzten Jahres hat amberlight von amberlight-label dieses Buch auf Lesereise geschickt. Vor einiger Zeit hat es Halt bei uns gemacht.Ich möchte meinen Blogpost und damit meine Rezension mit demselben Zitat anfangen lassen, wie amberlight. Denn beim Lesen desselben fiel mir auf, dass er einer der Sätze ist, den ich jedes Mal vor, während oder nach meinem Deutschunterricht mit geflüchteten Jugendlichen inhaltlich so denke: „Salim war durch den Krieg in seinem Land zu einem geworden, der reisen musste. Und wer denkt, dass man als Kind kein Reisender sein kann, der sollte wohl mal anfangen, sich umzusehen in der Welt.“ (Marmon, Uticha: Mein Freund Salim, S. 151.) Worum es geht? Das Buch berichtet von dem Geschwisterpärchen Hannes und Tammi, die auf Salim treffen. Ein Junge, von dem sie zunächst nicht viel wissen und ihn auch nicht verstehen. Zumal er nicht mit ihnen spricht, da er ihre Sprache nicht versteht. Dann ist da noch das Gruselkabinett und das Buch von Tom Sawyer und Huck. Nicht zu vergessen die Suche nach Salims Eltern und …

Lesestoff: Aus alt mach neu von Pia Deges

(erschienen und zur Verfügung gestellt vom frech-Verlag) In der letzten Woche war ich viel in unserem Haus unterwegs. Unser Wohnzimmer ist fertig und damit steht nun auch mein heißersehnter und innig geliebter Kreativschrank wieder ganz in der Nähe unseres Esszimmertisches. Dabei musste ich durch fast jedes Zimmer, um „kurzweilig“ dort gelagertes Bastel- und Recyclingmaterial, denn das kann man bestimmt irgendwie irgendwann irgendwozu nochmal gebrauchen, zusammenzutragen und in dem einen Schrank zu verstauen. Ich gebe zu, in meiner Vorstellung war dieser Schrank um einiges größer als in Realität, aber ich hatte die vergangenen Wochen auch viel Zeug immer nur zur Seite gelegt. Eine grundsätzliche Inventur war also sowieso notwendig. Worum es geht … Die Autorin hat mit „Aus alt mach neu“ ein Buch zusammengestellt, in dem sie viele Ideen sammelt, wie sich T-Shirt-Reste und alte Pinsel noch irgendwie weiterverarbeiten lassen. Dabei entstehen Spielmaterialien für Puppenstuben, Weltraumexpeditionen oder Düsenjets. Kurzer Einblick Das Buch ist unterteilt in sechs Kapitel: 1.Puppenstube, 2. Tollkühne Typen, 3. Spiel & Spaß, 4. Fröhliche Viecher, 5. Fahren und Fliegen, 6. Mädchenkram. Zu Beginn …

Lesestoff: Naturstrolche draußen kreativ

(erschienen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom frechverlag) Ich habe hier noch einen kleinen Stapel an Rezensionsmaterial liegen. Das hat einfach nicht mehr in vergangenes Jahr hineingepasst. Also gibt’s die nächsten Monate ein paar mehr Bücher, CDs und Planungshilfen, die ich euch unbedingt noch vorstellen möchte. Heute geht es los mit dem Buch „Naturstrolche – draußen kreativ“. Hinter diesem Werk, das besonders an die kleineren kreativen Entdecker (ab 3 Jahren) gerichtet ist, stehen gleich mehrere Autoren: Michael Kühnl, Cornelia Elsäßer, Eva Wolfsberger und Birgit Kaufmann. Worum es geht Ideen, was man draußen alles machen kann, stehen im Vordergrund, wenngleich die ein oder andere Bastelaktion drinnen leichter umsetzbar ist. Natürlich ließe sich das benötigte Material mit nach draußen nehmen, wenn es darum geht Fackellichter zusammenzustecken oder die Lederhülle eines Kinderschnitzmessers zu bemalen. Ich persönlich würde es bei den aktuellen Temperaturen drinnen umsetzen. Aber im Sommer ist die Terrasse mit Sicherheit eine schöne Alternative. Nach einem knappen Vorwort geht es mit den Ideen direkt los. Das Buch ist unterteilt in fünf Kapitel, die mögliche Aktionen, Ideen und …

Lesestoff: Vom Warten, Wundern und Wenigeristmehr von Hanna Buiting

(erschienen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom neukirchener aussaat Verlag) Manchmal rollen Internetperlen ja einfach so vor meine Füße – wie in diesem Fall. Plötzlich war da eine Nachricht von der Autorin, ob ich Lust hätte das Buch zu rezensieren? Ein kurzer Blick aufs Cover… … und der Feststellung bislang nur den Blog der Autorin zu kennen, war ich sehr, sehr neugierig auf das Buch, doch da war und ist ja noch die #Konsumauszeit. Meine Frage lautetet also: „Kannst du mir ein Exemplar zur Verfügung stellen?“ „Leider nein. Meine Exemplare sind schon aufgebraucht. Ich frag mal beim Verlag nach.“ Ich: „Du kannst mir auch deins leihen. Ich schick es dir nach meiner Rezension sofort zurück und schieb es rein in meine Blogartikelreihenfolge.“ „Ich habe nur das eine und mache Lesungen.“ So oder so ähnlich verlief ein Teil der Kommunikation und ich hatte im Kopf schon fast wieder mit dem Buch abgeschlossen und es auf meinen Januar – nach der #Konsumauszeit – verschoben. Als dann plötzlich die Mitteilung des Verlages kam und ich kurze Zeit später Post erhielt. Und wisst ihr was? …

Titel Stewart Regenwurm fb

Lesestoff: Der Regenwurm ist immer der Gärtner von Amy Stewart

(erschienen und zur Verfügung gestellt vom oekom Verlag) Ich hatte im Sommer ja die Idee, dass ich mir mit den Kerlen ein bestimmtes Tier raussuchen wollte, dass wir uns eine Woche lang ganz besonders unter die Lupe nehmen. Da das mit den Tyrannosaurus Rex schwierig werden würde und die Zeit der Schmetterlinge, da sie sich ja nun einmal im Endstadium ihrer Entwicklung befinden, vorbei, entschieden wir uns für den Regenwurm. Na ja, ich entschied uns für den Regenwurm. Da ich vorbereitet sein wollte, begann ich zu recherchieren.

Lesestoff: all ABOUT a GIRL von Caitlin Moran

(zur Verfügung gestellt und erschienen im carl’s books -Verlag) Irgendwann war das Buch „all ABOUT a GIRL“ von Caitlin Moran plötzlich mit in der Post und ich fragte mich, wieso das ausgerechnet bei mir landete? Denn in der Regel entdecke ich selber nach dem Lesen ein Buch, das ich euch unbedingt vorstellen möchte. Oder ich schreibe einen Verlag an, weil ein Titel im VerlagsKatalog sich so interessant anhört, dass ich nachfrage, ob Interesse an einer Kooperation besteht. In Verbindung gebracht Auf meine Nachfrage beim Verlag hieß es, dass „frau sich gedacht hat, dass das Buch zu mir passen könnte. Zu meinem Blog.“ Ahhhh! Ich war neugierig und begann sofort zu lesen. Zwischendurch wurde mein Lesen immer wieder unterbrochen. Durch unseren Sommer, meine Recherche nach Ideen, wie ich den Wissensdurst und das Entdeckertum meiner Kerle fördern konnte. Wenn man dann eben vielseitig interessiert ist, ja dann passiert es, dass man länger für die eigene Bettlektüre braucht. Außerdem gestehe ich, dass ich mich in der ersten Hälfte, eigentlich in den ersten zwei Dritteln geziert habe, dieses Buch zu …

Neues BuchProjekt. Ein Auszug.

… Ich schaue auf die Uhr. Oje, fast Mittag. Die beiden Söhne müssen heute von mir abgeholt werden. Hastig spurte ich die Treppenstufen ins Erdgeschoss hinunter. Vor dem großen Spiegel bleibe ich stehen. Die Frau, die mich anschaut sah mal schlank und fit aus. Jetzt blickt mich aus müden Augen, mit breiteren Hüften und einem kleinen Rettungsring unter der Hose, eine zersauste Frau an. „Das konntest du auch schon mal besser.“ Während ich nach dem tragbaren Telefon suche, geht das Selbstgespräch weiter. „Was konnte ich besser? – Na aussehen. Sport machen. Sowas halt.“ Ich richte meinen Kopf kurz zur Deckenlampe. Ich kann das blöde Telefon nicht finden. „Ach sowas. Ja. Stimmt. Jetzt organisiere ich auch nicht mehr nur noch ein Leben, sondern vier.“ „Aber…“ zischt es mir durch den Kopf. „Kein Aber!“ Denn jetzt ist jetzt und gestern war gestern. Die Betonung liegt auf war. Ich lasse mich auf die unterste Treppenstufe plumpsen und schlüpfe in meine Halbschuhe. Natürlich ohne meine Hände zu nutzen, so wie ich es dem Jüngsten jeden Tag immer und immer …

LeseStoff: Olli ist ein Ollifant von Diederiekje und Hein Mevissen

(erschienen im magellan Kinder- und Jugendbuchverlag – Rezensionsexemplar) Tolle Bücher, für Kleinkinder zu finden, ist gar nicht so leicht. Es gibt den ein oder anderen Bestseller. Den Evergreen, den man selber schon als Kind angeschaut hat. Inzwischen hat sich vielleicht sogar die ein oder andere Neuerscheinung ins Bücherregal geschlichen, die wirklich schön aufgemacht und durchdacht ist. Letzteres ist und bleibt jedoch leider eher die Ausnahme. Hier ist ein Buch, das durchaus meinen Kriterien für ein gutes Kinderbuch Stand halten kann: Olli ist ein Ollifant. Worum es geht? Olli, ein Ollifant, liebt es sich zu verkleiden. Und genau das tut er auf jeder Seite neu. Mal als Löwe, mal als Haifisch. Die Story ist nicht hochkomplex. Sie ist einfach gestrickt und auf Kleinkinder ausgerichtet. Vor allem liebevoll und schön designed sind die Bilder dieses Kinderbuches. Ihre Einfachheit und Klarheit ohne Schnickschnack heben besondere Merkmale der verschiedenen Tiere hervor, in die sich Olli verkleiden mag. Tiere, die Kinder in anderen Büchern, im Zoo, im eigenen Garten oder auf dem Land schon kennengelernt haben könnten, werden mit ihren spezifischen Kennzeichen dargestellt. Gemeinsam …